Wann ist die beste Tageszeit für Kraftsport?

3 Antworten

Sport sollte man generell dann machen, wenn man Lust dazu hat! Ich persönlich würde Krafttraining aber auch eher auf den Abend oder Nachmittag verlegen. Morgens fühle ich mich dazu noch nicht in der Lage. Das muss aber jeder für sich selbst herausfinden!

Persönlich finde ich, dass die Muskeln morgens noch verspannter sind nach dem Schlafen bzw. auch schwächer. Ich habe auch schon von einem Fitnesstrainer gehört, dass er im allgemeinen Kraftsport eher nachmittags oder abends empfiehlt, nachdem man sich schon etwas bewegt hat.

Wichtig scheint mir in Bezug auf Deine Frage zu klären, ob Du Kraftsport oder Krafttraining meinst. Möchtest Du möglichst hohe Leistungen erbringen, oder sind Dir die Trainingseffekte wichtig?

Die größtmögliche Leistungsfähigkeit liegt bei idealem Tagesablauf sicher in den Stunden zwischen 17 und 21 Uhr. Für die Trainingseffekte denke ich, dass sie kaum von der Tageszeit abhängig sind. Ein aus dem Bauchgefühl heraus betriebenes, leichtes "Kraft"training um 3 Uhr morgens, das man "anstellt", weil man grad nicht schlafen kann, hat möglicherweise viel höhere Effekte, als irgendeine Spitzenleistung zur besten Tageszeit. Um sich darüber sicher zu sein, braucht man natürlich eine sehr gute Trainings-Schule - und so etwas gibt es in D bislang nur einmal!

Taubheitsgefühl im linken Fuß. Ist das ein Zeichen eines Bandscheibenvorfalls?

Hallo,

ich brauche Euren Rat! Ich habe seit Monaten, ein Taubheitsgefühl im linken Fuß, genauer gesagt im Bereich des dicken Zehs bzw. Fußballens. Es ist ein pelziges Taubheitsgefühl, welches immer dann besonders dann auftritt nachdem ich Krafttraining gemacht habe (zB Rücken-Brust und Schultertraining) im Fitnessstudio. Ich war schon beim Orthopäden und er meinte es läge höchstwahrscheinlich an den Bandscheiben die auf den Fuß ausstrahlen und ich solle weniger Gewicht nehmen und mehr auf Kraft-Ausdauer trainieren und auch mal schwimmen gehen. Er meinte es wäre für ein Röntgen oder MRT zu früh. Es fällt mir leider schwer mit weniger Gewicht zu trainieren, da ich weiter die Gewichte nehmen möchte, mit denen ich sonst auch immer trainiert habe.... Was soll ich tun? Soll ich das Krafttraining sogar komplett aufgeben? Habe ich einen Bandscheibenvorfall? Soll ich wirklich einfach auf Kraft-Ausdauer-Training umsteigen? Dieses Taubheitsgefühl ich recht unangenehm und nervig und ich möchte nun alles dafür geben damit es aufhört! Auch will ich einen richtigen Bandscheibenvorfall verhindern, geschweige denn eine OP riskieren!

Bitte um Eure Meinung/Ratschläge!

...zur Frage

Handgelenkschmerzen bei Bizepscurls?

Also, ich hab diese Schmerzen schon richtig lange, aber nur während den Bizepscurls, danach nicht mehr. So ziehende Schmerzen in meinem rechten Handgelenk, in meinem linken eigentlich nahezu gar keine. Ich war auch beim Arzt deswegen, er meinte, es wäre eine Überlastung. Er hat nur ein Verband mit ner Salbe draufgemacht. Ich hab mehrmals Pause gemacht von Sport für 4-5 Tage. Aber sobald ich ins Training einsteige, fangen die Schmerzen im rechten Handgelenk wieder an. Ich kann dem aber gut entgegenwirken, indem ich erstmal mein Handgelenk vor der Übung und mittendrin aufwärme und indem ich die Stange richtig anpacke. Hab sie bei den ersten Malen auch falsch gehalten.

So, viele Leute, die ich gefragt habe, meinten, sie hätten das auch und würden einfach drübertrainieren. Ich glaube, bei mir ist einfach auch der Fall, dass meine Handgelenkmuskulatur schlichtweg etwas zu schwach ist. Ich finds halt aber nur komisch, dass es nur im rechten Handgelenk passiert. Zu Beginn hat ich es auch im Linken und nicht im Rechten. Dann hab ich halt angefangen, meine Handgelenke zu dehnen und dadurch verschwand es größtenteils. Jetzt haben halt aber diese Schmerzen in meinem rechten Handgelenk angefnagen. sehr komisch. Ich frag mich, ob das von einem kleinem Unfall kommt. Ich saß nämlich einmal auf der Negativ-Bank und wollte von der Position aus die Hantel mit rechtern Hand aufheben. Da ich aber etwas klein bin und die Negativbank schon etwas höher gestellt war vom Boden, da sie ja nach vorne hin höher geht, konnte ich die Hantel nur knapp mit den 3 Fingern greifen. Dabei ist mir dann die Hantel von den Fingern abgerutscht und es hat angefangen, zu ziehen. Es waren 12 KG Hanteln, die haben glaub ich etwas mein Handgelenk überdehnt. Der ,,Unfall" ist aber auch schon länger her, locker 1 Monat.

Deswegen wollt ich euch mal fragen, was hält ihr davon?? Warum treten die Schmerzen nur einseitig bei mir auf?? Ich hab jedes mal ein schlechtes Gewissen, wenn ich ins Training gehe, dass ich mir meine rechte Hand irgendwie kaputt(er) machen könnte, andererseits will ich nicht die mir hart erkämpfte Muskelmasse verlieren, was ich aber zum Teil durch die mehreren Pausen schon getan hab und ich jedes mal wieder trainieren muss, um auf den Stand von vorher zu kommen statt dass ich mich endlich steigern kann -.-

...zur Frage

Handgelenksschmerzen nahezu komplett abgeheilt?

Hey Leute.

Ich hatte ne Zeit lang( ich schätze 1-2 Monate) Schmerzen im Bereich des Handgelenks bei einigen Übungen( Latziehen, Stirndrücken etc), aber vorallem bei Bizepscurls. Die Schmerzen waren unerträglich, sodass ich die Übung immer abbrechen musste und der Zielmuskel kaum gereizt wurde. Dann hab ich angefangen, meine Ausführung zu hinterfragen und irgendwie festgestellt, dass ich immer viel Kraft aus den Handgelenken geholt hatte bei Übungen wie Latziehen oder Rudern im Sitzen. Hab mich dann darauf konzentriert, nur mit dem Zielmuskel das Grewicht zu bewegen und es wurde schon mal etwas besser. Zusätzlich hab ich angefangen, meine Handgelenke zu dehnen und kräftigen.

Die Schmerzen waren so gut wie weg bei nahezu allen Übungen, nur die Bizepscurls mit der SZ-Stange (frei und auf dieser Ablage für die Arme) machen mir noch Probleme, aber auch nur noch im rechten Handgelenk. Zuvort wars nur im linken. (Ich vermute, es kam daher, dass mir mal ein Gewicht von der rechten Hand abgerutscht ist und ein paar Finger dabei überdehnt hatte, ich weiß es aber nicht genau)

Naja, ich merkte, dass ich die Schmerzen bei den Bizepscurls mit einer besseren Haltung auch nochmal reduzieren konnte, Pausen hatte ich auch immer wieder mal gemacht für 5 Tage maximal, was aber nicht besonders half. Da ich dann auch nicht Kraftverluste einbüßen wollte und ich sowieso frustriert war, da ich schon so oft Trainingspausen einlegen musste( sei es wegen Urlaub, Labortagen an der Uni bis 18:30 und dann musste ich noch 1:30 mit dem Zug gnach Hause + Vorbereitung für den morgigen nächsten Labortag, oder wegen Fastentagen), hatte ich auch keinen Bock, jedes mal aufs Neue meine Fortschritte wieder zu verlieren.

Also hab ich dann weitertrainiert, die Schmerzen wurden zum Glück mit jedem Training besser( hatte aber jedes mal ein schlechtes Gewissen, in dem Schmerz etwas reinzutrainineren, sie waren aber erträglich). Die Schmerzen sind nun so gut wie verschwunden, wollte nur fragen, ob dadurch aber irgendein permanenter Schaden aufgetreten sein könnte oder so?? Dadurch, dass ich in den Schmerz reintrainiert hatte? Und an meinem rechten Handgelenk guckt der Knochen auch einen Ticken mehr raus als beim Linken, ist das normal oder kann das durch Verletzung bedingt sein? Sieht aber nicht nach so nem Überbein/Ganglion aus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?