Wann gilt ein Mann eigentlich als impotent?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es gibt ja drei Impotenzen, die zu unterscheiden sind.

  1. Die eine ist die erektile Dysfunktion, die zweite ist
  2. die Unfähigkeit Kinder zu zeugen, wegen zu schlechter Spermien.
  3. Dann gibt es noch die Unfähigkeit zu ejakulieren.

Impotent ist ein Mann also, wenn eine der Möglichkeiten vollständig und dauernd zutrifft, ansonsten würd ich mal von einer vorübergehenden oder gelegentlichen "Betriebsstörung" sprechen.

LG

pferdezahn 16.08.2013, 14:47

Also kann der Klempner bei gelegentlichen Betriebsstoerungen noch behilflich sein.

0
eltonfa 18.02.2014, 11:33

Selbst wenn man in gewisser weise impotent ist, hilfts ja vll das mit pflanzlichen mitteln zu behandeln, hab ich zumindest http://www.feel-perfect.eu/?pid=58 zb da mal gelesen,

0

Also ich kenne einen Mann, der ist leider nicht mehr in der Lage mit seiner Frau zu schlafen, weil er vor lauter Stress nicht mehr kann. Es geht einfach gar nichts mehr. Diesen Mann würde ich als impotent betrachten. Die Ursachen sind zwar eindeutig psychischer Natur, aber die Ursachen nützen in diesem Fall nichts - es geht einfach nicht.

Ich hatte eigentlich auch den Begriff Impotenz immer eher mit der Zeugungsunfähigkeit eines Mannes verbunden...den "Rest" als Erektionsstörung und Co ...

Kurz und knapp: Ein Mann gilt als impotent, wenn er bei 50% der Beischlafversuche keine zum Geschlechtsverkehr ausreichende Erektion bekommt.

rulamann 16.08.2013, 13:12

Was ist mit den restlichen 50% ?

2
calipso 16.08.2013, 13:37
@rulamann

;) Da klappt es dann. Von obiger Definition habe ich mal gelesen. Auf jeden Fall eine berechtigte Frage.

1

Was möchtest Du wissen?