Wann 'braucht' man eine neue Matratze?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nach 4 Jahren dürfte die Matratze noch in Ordnung sein, sofern sie nicht krass verschmutzt ist. Auch wenn solche Verschmutzungen keine gesundheitlichen Risiken darstellen, können sie sich negativ auf das Wohlgefühl im Bett auswirken und daher die Schlafhygiene beeinflussen.

Wie bereits gesagt ist es sehr wichtig zwei verschiedene Lattenroste zu benutzen damit vermeidest du auch auf deinen Partner zu rollen oder umgekehrt. Je nachdem wer schwerer ist. Du solltest auch unbedingt mal die Matratze wenden. Das ist eine Maßnahme die auch schon nach 4 Jahren sinnvoll ist. Die Matratze wenden sollte man nämlich alle 3-4 Monate.. Ein bis Zwei mal im Jahr ist auch schon ein Gewinn. Mehr dazu kannst du hier lesen https://www.matratzenschutz24.net/matratze-wenden-warum-und-wie-oft

Ich wünsche euch viel Spaß aber auch erholsame Nächte im Neuen Bett :-P

Nun ja, bei nur vier Jahre alten Matratzen ist das aber eher eine Frage des Geldes, als der Gesundheit.

Ich rate immer dann zum Matratzen- und/oder Lattenrosttausch, wenn immer wieder morgens der Rücken und/oder der Nacken schmerzt, und wenn diese Schmerzen dann nach etwas Bewegung oder nach dem Duschen weg sind. Denn dann sind die Muskeln offensichtlich nachts verkrampft, was auf nicht korrekte Liegeeigenschaften des Körpers im Bett rückschließen lässt.

Zum Thema Lattenrost und standhaft: Ein Lattenrost muss sich elastisch der Körperform anpassen können. Standhaftigkeit wäre also ein völlig falsches Attribut, weil es so ziemlich das Gegenteil von (der hier nötigen) Elastizität ist, da könnteste auch einfach ein Brett nehmen, wenn Du Standhaftigkeit willst.

Warum: Das Lattenrost ist nachts der Ersatz für die im Schlaf erschlaffte Wirbelsäulen-Muskulatur, es hält die WS-Knochen in der natürlichen Doppel-S-Form. Das L.-Rost sollte unter dem Schwerpunkt Beckenring soweit nachgeben, - das Becken soll also einsinken -, dass darüber die Lendenwirbelsäule (LWS-Lordose/Taille) nicht in der Luft hängt, sondern aufliegt und gestützt wird. Und dazu muss das L.-Rost, bzw. dessen Latten, elastisch und nachgiebig sein. Das Gleiche gilt für den Bereich wo die Schulter (in Seitlage) aufliegt, denn sonst hängt der (schmalere) Kopf über der Schulter nach unten. Unten ein Bild, ich hoffe Du erkennst was ich meine. Die Funktion der Matratze wird schön dargestellt, leider ist das Rost nicht gut erkennbar, aber stell Dir vor, das L.-Rost passt sich -analog zur Matratze- genau so an die Form des Nutzers an. Leg Dich zur Probe einfach mal auf das nackte Lattenrost, also ohne die Matratze. Ideal liegst Du dann, wenn Du spürst, dass der Gegendruck des Rostes überall am Rumpf (möglichst) gleich ist. Wenn Du den Druck hauptsächlich nur am Kreuzbein und an der BWS spürst, dann sind die Latten in diesen Bereichen zu hart (eingestellt). Ein verstellbarer Lattenrost ist also ein must have. Und wichtig!: Beide Partner brauchen ihr eigenes Rost, ihre eigene Einstellung, besonders wenn die Figuren des Paares sehr unterschiedlich sind, - das ist wichtig. Daraus ergibt sich, dass Ihr niemals ein durchgehendes Rost und eine durchgehende Matratze kaufen solltet, wie das bei 140cm-160cm-Betten oft getan wird. Daraus ergibt sich auch, dass die Matratzen punktelastisch sein müssen, - also nicht etwa bretthart, so wie im letzten Jahrhundert die Federkernmatratzen gerne gewünscht wurden. Bei harten Betten passt sich die WS dem Bett an und das ist ungut. LG

Leider habe ich kein Bild von der Rückenlage, aber es ist das gleiche Prinzip.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung
 - (Matratze, Bettruhe)

Es gibt zwei Gründe:
Aus Hygienegründen, was ich eigentlich nach 4 Jahren nicht glaube !

Aus gesundheitlichen Gründen wenn man morgens mit Rückenschmerzen
aufsteht.

Was den Lattenrost angeht, haben gute Lattenroste in der Regel mind.
10 Jahre evt. auch 25 Jahre.

Wenn Ihre nun bei den Lattenrosten investiert wäre es sinnvoll an eine
gute Qualität mit einstellbaren Regulierungen z.B. Schulterabsenkung,
LWS- Abstützung und Hüftentlastung  zu denken.
Selbst wenn die bei den jetzigen Matratzen noch nicht reichlich genützt
werden sollten, dann zumindest   wenn mal ein neuer Kauf ansteht.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?