Wandernde Schmerzen Brustbereich und Hals+Kopfseite

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe schon seit längeren Herzrasen und ein Ziehen im ganzen linken Körper

Das mit der Psyche kann stimmen, ich vermute aber, dass es ein Mangel an Vitaminen und Mineralien ist.

Fehlt einem Vitamin D3 schmerzen zunächst die Rippen auf der linken Seite, dadurch kommt es zu Verspannungen, die wieder lassen die Scherzen sich auch auf die linken Extremitäten ausweiten. Außerdem wird man bei Vitamin D3 Mangel auch depressiv.

Möglich ist auch ein Mangel an Vitaminen der B-Gruppe. Auch das wirkt sich psychisch aus. B-Vitamine sind sozusagen die Schmerz- und Beruhigungsmittel der Natur. Außerdem sind sie die wichtigsten Werkzeuge der Leber, die wiederum das Vitamin D3 oxiliert und speicherbar macht.

Fehlen auch noch die Mineralien Calcium und Magnesium, dann beginnt so etwas wie Osteoporose. Dann spielt es keine Rolle, ob genug Vitamin D3 da ist, bei zu wenig Calcium und Magnesium reicht es nicht für starke Knochen und strapazierfähige Nerven.

Bevor ich von Arzt zu Arzt renne für noch mehr und noch aufwendigere Untersuchungen, die ja noch nichts kurieren, würde ich an dieser Stelle ansetzen.

Das mit den Vitaminen und Mineralien erkläre ich gerne auch ausführlicher, aber nicht mehr diese Nacht.

Hallo,

also ich hab gerade deinen anderen Beitrag gelesen u sehe, dass du dir Sorgen bezüglich Angina pectoris machst... Das was man zu AP wissen muss, ist, dass die Schmerzausstrahlung nur bis zum Unterkiefer geht reicht (laut Literatur). Das ist durch bestimmte Nervenbahnen so gegeben. Deine Kopfschmerzen könnten auch von der Aufregung und von einem hohen Blutdruck kommen... hier nochmal der Anschaulichkeit halber: http://www.jameda.de/gesundheits-lexikon/bilder/big/506822.jpg

Wie schaut es mit Stress aus? Rauchst du? Hast du Magenprobleme?

Das könnte so viel sein...

Ich danke dir für deine Antwort :) Rauche immer mal wieder, versuche es eigentlich sein zu lassen aber ab und an kommt mir doch mal eine dazwischen, früher war ich exztremer raucher 1-2 Schachteln waren am Tag keine Seltenheit.... Stress könnte man sagen, kam da nie so richtig aus dem alten Muster raus. Ist ja auch sehr vielseitig seis durch Stress/Hektik auf Arbeit, zu Existensängsten oder Geldproblemen (beides vorhanden was sich erst in 2jahren aufklären wird) kann in letzter Zeit nichtmal mehr richtig schlafen... Wenn ich mich Abends hinlege bin ich jedes mal um 3 oder vier Uhr wieder wach, trotz Baldraintinktur vorm Schlafengehen. Magenprobleme könnte man auch sagen, habe schon paar Tage gefastet um die Darmflora zu sanieren.... Kopfschmerzen sind das nicht richtig, das ist nur die linke Seite das vom Hals ausgeht und dann auf der linken Seite hochzieht, fühlt sich an als ob die ganze linke Gesichtshälfte dann Taub ist

0
@Anonym9452

Du musst bedenken, dass dies alles ein Zusammenspiel aus so vielen Dingen ist. Von dem, was ich hier aber höre scheint es bei dir einen Punkt gegeben haben, der dein Gleichgewicht ausgehebelt hat... Vlt. deine Sorgen? Es ist immer schwer sich psychische Probleme einzugestehen, aber es klingt stark danach, als wenn du a.v. von deinen Sorgen in eine Art körperlichen Ausnahmezustand gekommen bist. Ich habe gelesen, dass du Medikamente verordnet bekommen hast, diese aber nach eigenem Ermessen nimmst. Versuche dies sein zu lassen... Viele Medikamente helfen erst dann wenn du sie regelmäßig nimmst. Wie ich bereits erwähnte kann dies auch ein sehr komplexes Zusammenspiel sein... Vlt. reagierst du auchgrund deiner soz./psych. Situation auch empfindlicher auf z.B. Rauchen etc. Nat. raucht man unter Stress auch mehr... =) und dies wiederrum kann kardiolog. Beschwerden auch fördern, aber auch die Bildung von Magenulcera, welche wiederrum auch Schmerzen im Thorax auslösen und öfters als Herzschmerzen verkannt werden... Und was wiederrum auch ein wirklich verdammter Kreislauf ist... ist die Grübelneigung, welche sich aus deinen Problemen entwickelt...wieder ein Stressfaktor... =/ Aber hey...auch wenn das echt labidar klingen mag: Selbst, wenn man mal nicht alles geben kann, wird sich die Welt weiter drehen... =)

Vlt. bringst du das nochmal beim Arzt an...

Viel Erfolg

0
@einapets

da haste recht, hatte mir schon immer nen kopf um mein herz gemacht.... Werde jetzt mal die vitalpilze erstmal weglassen, mirn termin beim kardiologen hohlen und auf eigener kappe nen dauer EKG dranhängen lassen und morgen nen Termin bei nem Psychotherapeuten machen.... Vllt. kann dieser mir ja helfen...

Ich danke dir für deine Antwort.... Glaub das muss ich mal hinnehmen das mitm herzen nix ist, werd mir nochmal ne Sicherheit geben und nen DauerEKG und 3D EKG machen und dann dann so langsam mal ausm Kopf schlagen.... Hast es damit eigentlich aufn Punkt getroffen, grübel jeden Tag über diese Probleme und schau im Internet.....

0

Schmerzen im Brustkorb, Arzt?

Hallo,

Ich hatte dem letzt eine Blutuntersuchung und dabei kam raus dass ich einen Eisenmangel und Antikörper die die Schilddrüse zerfressen hab. Jetzt hab ich Eisentabletten und Hormone bekommen, die das verhindern. Auf dem Beipackungszettel stand darauf, das man die Tabletten nicht nehmen soll, wenn man Herzstolpern hat.

Ich hab aber des öfteren ein flaues Gefühl in der Brustgegend und dann einen komischen Herzschlag: b-b-b-B--B-b-b. Kommt aber gerade nur noch selten vor bzw 1x in der Woche. Was ich aber jetzt hab, ist fast nur abends. Ich liege im Bett und dann "spüre" ich plötzlich meinen Herzschlag, etwa 2x. So war es gerade eben auch, wieder im liegen... Und das zieht sich...

Heute Nacht konnte ich deswegen überhaupt nicht schlafen. Ständig dieses flaue Gefühl im Brustbereich, dann gelegentlich das wummern und die Schmerzen im Brustkorb beim auf der Seite liegen + speziell Arme bewegen (Meistens auf der linken Seitenlage). Ich hatte ehrlich gesagt etwas Angst, da man ja eigentlich den Herzschlag nicht spürt. Hinzu kommt, das ich beim einatmen ein stechenden Schmerz "im" Herz hab. Kommt aber nur selten vor (1-2x im Monat). Oft auch ein schmerzhaftes Stechen im linken Ohr...

Die Beschwerden sind nie so schlimm, das ich mir an die Brust fassen muss und es kaum ertrage. Nur das mit dem Einatmen, da tut es seehr weh - kommt dafür aber nur selten vor.

Also, ist das harmlos und normal, oder soll ich schnell einen Arzt Termin machen? Hat jemand ähnliche Beschwerden und weiß von was das kommt? Mein nächster wär am 18ten Januar.

...zur Frage

Schmerzen in Darm, Brustkorb, Rücken.. Hausarzt findet keine Diagnose...

Hallo liebe Community, seit nun ca. 2 Monaten klagen mich Schmerzen die von den Ärzten nicht erklärbar sind.

Zunächst etwas zu meiner Person: Ich bin 20 Jahre alt, männlich, ca. 185 cm groß, wiege ca. 87 kg. Raucher, in geringen maßen und war leider nie ein wirklicher Sportler. Seit September letzten Jahres hat meine Beweglichkeit außerdem etwas abgenommen da ich einen Hüftpfannenbruch hatte der konservativ behandelt wurde (Keine OP).

Nun zu meinen Beschwerden: Begonnen hatte es mit einem Schmerz auf der höhe zwischen Leiste und Unterbauch (Darm). Nach einiger Zeit beklagten mich weitere Schmerzen die aus dem Gesäß kamen und etwas höher am Beginn des Rückens (linke Seite) spürbar sind. Die Tage vergingen und ich hatte das Gefühl, das sich Tag für Tag etwas verändert. Ich hatte schon einige Besuche bei meinem Hausarzt, der mich erstmal für nicht voll genommen hat und dann bei einem Ultraschall gesagt hatte, ich hätte Pilze am Darm und eine vergrößerte Milz (was in einem späteren Krankenhaus Aufenthalt widerlegt wurde). Darauf hin verschrieb er mir 2 Antibotika, die aber nichts gebracht hatten. Die Schmerzen hielten weiter an und ich habe das Gefühl als ob die Schmerzen wandern würden, da ich auch eine "Beule" verspüre die wandert (Nichts sichtbar). Ich habe plötzlich "Kugeln" am Darm und Rücken gespürt, die bis heute auch noch da sind. Wenn ich auf die Kugeln drücke, schmerzt es und sie verschieben sich auch ein Stück weit (Rücken). Die "Kugeln", die etwas kleiner sind, befinden sich am Darm und lassen sich eig. nicht verschieben.
Mit der Zeit wurden die Schmerzen mehr und mehr, breiteten sich aus bis auf die rechte Bauchseite Brustkorb und linkes Bein (Im Bein jedoch selten und nicht immer). Der Schmerz im Darm war und ist aber der Hauptschmerz. Eine weitere Untersuchung mit einem Ultraschall, stellte fest, das nichts mit den Nieren oder Galle etc. ist. Urin Probe, sowie Blutentnahme stellten außer einem recht dicken Blut nichts fest. Nach weiteren Tagen kam es bis zu einem Punkt an dem ich extreme Schmerzen im Darm hatte und ins Krankenhaus musste. Im Krankenhaus wurde eine Magen- und Darmspiegelung durchgeführt sowie ein Ultraschall, die bis auf einen Reflux I. Grades nichts festgestellt haben. Einen Tag nach der Spiegelung wurde ich einfach wieder entlassen ohne das irgendein Befund gefunden wurde. Nun ist der Krankenhaus Aufenthalt ca. 2 Wochen her. Vor einigen Tagen hatte ich das Gefühl das der Schmerz sowie eine "Beule" wieder gewandert ist und zwar in Richtung Brustkorb (Schmerz ist immer noch da), nach 2 Tagen fühlte ich einen Schmerz sowie eine Beule in der rechten Brust, nach einem weiteren Tag fühlt ich eine "Beule" in den oberen Rippen ca. 2-3 cm vom Hals entfernt (schräg links) seit gestern habe ich die Beule zwischen der linken Brust und der linken Schulter gefühlt wo der Schmerz auch etwas in Richtung Rücken runter zieht. Ich bin absolut Ratlos und ich habe mittlerweile extreme Angst um mein Leben.

...zur Frage

Ärzte helfen mir nicht. Große Lymphknotenschwellungen. Hilfe?

Hallo.. ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Versuche mich kurz zu fassen. Ich habe viele geschwollene Lymphknoten im Kopfbereich. Hals, Nacken usw. Ich war oft in letzter Zeit bei meinem HNO deswegen, der hat auch immer einen Ultraschall gemacht und meinte die Lymphknoten sind zwar etwas größer aber oval, was gut ist. Er meint wohl auch dass alle noch unter einem cm groß sind, wobei er sich die im Nacken nie wirklich anguckt und ich empfinde die als größer. Ich habe ihn auf eine Biopsie angesprochen, weil man nur damit Gewissheit haben kann. Er sagt dass er denkt das würde keiner bei mir durchführen, denn wenn was schief gehen sollte müsste man beweisen dass die Biopsie einen Grund hatte, was bei mir anscheinend nicht der Fall ist. Ich war dann am Montag bei einer Onkologin, die nur zu mir ins Wartezimmer gekommen ist und kurz meinen Hals abgetastet hat. Sie sagte mir dann dass sie nichts tun kann da sie keine Berichte über die Lymphknoten vorliegen hat und man einen entnehmen sollte, was sie auch nicht kann. Mir wurde dann Blut abgenommen. Entzündungswerte sind unauffällig. MRT Thorax unauffällig. Röntgen der Zähne ebenso unauffällig.

Ja was soll ich sagen. Ich würde gerne Gewissheit haben. Was soll ich jetzt tun? Zu wem soll ich mich noch wenden?

Danke an alle die sich die Zeit nehmen um mir Tipps zu geben

...zur Frage

Schmerzen und taubes Gefühl am Hals, in den Wangen ?

Hallo, ich weiß schon nicht mehr, was ich tun soll... vor ein paar Wochen bekam ich plötzlich ein komisches Gefühl am Hals rechts außen, als hätte ich jemanden, der mich ständig würgt. Nach ein paar Tagen wanderte das Gefühl abwärts, mittlerweile war das ganze schon etwas schmerzhaft. Nun war der gesamte rechte Rückenstrecker, meine Schulter, mein Brustkorb und mein Hals rechts betroffen. Eines Nachts ging es mir dann so schlecht, dass ich ins Krankenhaus gefahren bin, hab dort alles machen lassen (Blut, Reflexe, Lungenröntgen) alles in Ordnung. Außerdem habe ich bereits ein MRT der HWS und ein CT des Schädels gemacht, alles in bester Ordnung. Physiotherapie mit Massage und Schmerzmittel haben nicht geholfen. Vor wenigen Tagen war ich schließlich beim Orthopäden, der mir sagte, dass ich ein hanging arm Syndrome rechts habe und dass meine Nerven bis zum Kiefer daran beteiligt sein können. Er hat mir Übungen verschrieben, die ich trotz Schmerzen machen soll und mir gesagt, dass eine Besserung erst in ca 3 Monaten eintreten wird. Seit ich jedoch diese Übungen mache (seit 6 Tagen) werden meine Schmerzen zunehmend schlimmer. Mein Hals fühlt sich dick und geschwollen an (ist er allerdings nicht) und ich habe ein taubes Gefühl im Kiefer und in beiden Wangen. Hat vielleicht jemand ähnliche Symptome wie ich und kann mir weiterhelfen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?