Sind das Anzeichen eines Schlaganfalls?

7 Antworten

Liebe(r) Juliansche!

Du solltest schnellstens was gegen deine Angststörung unternehmen. Das ist ja wirklich nicht mehr normal, wenn man sich deine Fragen (alle aus den letzten 4 Wochen) ansieht. Das geht von Angst vor einer Herzkrankheit über die Angst vor einer Blutvergiftung bis jetzt hin zur Angst vor Schlaganfall. Das ist in deinem Alter alles andere als normal. In deinem Alter sollte man sich mit ganz anderen Dingen beschäftigen und nicht mit irgendwelchen schweren Krankheiten.

Mit 17 einen Schlaganfall zu bekommen, ist sehr unwahrscheinlich. Natürlich gibt es immer mal vereinzelte Ausnahmen, wo er auch in jüngeren Jahren auftritt, aber dass es bei dir einer ist, glaube ich nicht. Dein Arzt hat es ja auch ausgeschlossen.

Aber selbst wenn verschiedene Leute (Ärzte, mehrere User hier) dir sagen, dass du dir keine Sorgen machen musst, scheinst du das nicht hören zu wollen oder zu akzeptieren. Manchmal hört es sich so an, als willst du diese Krankheiten unbedingt haben und willst nicht hören, dass sie es nicht sind oder du vermutest sofort eine andere Ursache.

Z.B. als du Angst um dein Herz hattest (vor 29 Tagen). Dein Arzt hat dich untersucht und gesagt, es kommt von den Bronchien, du schreibst, das kann doch nicht von den Bronchien kommen.

Oder bei der Angst vor einer Blutvergiftung (vor 27 Tagen) sagt der Arzt, es ist nichts, ebenso mehrere User hier, du glaubst das aber nicht und hast plötzlich Angst, dass eine Ader verstopft ist.

Oder als du einen hohen Puls hattest (vor 26 Tagen). Da hat der Arzt dich untersucht und gesagt, es wäre alles o.k., das hast du auch nicht geglaubt, sondern hier gefragt, was das sein könnte.

Seit 18 Tagen ist es jetzt die Angst vor einem Schlaganfall, obwohl dir hier auch schon mehrfach geschrieben wurde, dass es sehr unwahrscheinlich ist.

Zu deiner Frage nach möglichen Durchblutungsstörungen im Kopf hatte ich dir ja auch eine viel wahrscheinlichere mögliche Ursache für deine Beschwerden genannt (Flüssigkeitsmangel, HWS). Offenbar willst du das auch nicht wahrhaben.

Jetzt also heute wieder die Angst vor einem Schlaganfall mit wieder neuen Symptomen. Wieder glaubst du deinem Arzt, der dich untersucht hat, nicht. Und wieder werden dir hier mehrere User sagen, dass du keine Sorgen haben musst, aber wahrscheinlich wirst du es auch wieder nicht glauben.

Stattdessen setzt du dich lieber hin und fragst Dr. Internet und Prof. Google nach immer neuen Symptomen und Krankheiten. Das ist bei Hypochondrie und übertriebener Krankheitsangst wie bei dir das Schlimmste, was man machen kann.

Was machen andere Jugendliche in deinem Alter: sie hören Musik, zocken am PC, fahren Inliner oder Fahrrad, gehen spazieren, machen Musik etc. Auch wenn man aktuell in der Freizeitgestaltung etwas eingeschränkt ist, gibt es dennoch viele schöne Dinge die man machen kann und mit denen man prima die Zeit verbringen kann und sich ablenken kann. Und dann muss man auch nicht auf jedes harmlose zwicken und zwacken achten und dahinter immer gleich das Schlimmste vermuten.

Du musst unbedingt gleich am Montag zum Arzt gehen und mit diesem besprechen, wie du schnellstens eine Therapie beginnen kannst. Mit diesen übertriebenen Ängsten hast du ja kein normales Leben mehr...

Ja stimmt hast recht ich bin schon bei einer psychologin und Tabletten nehme ich auch

0

Ich kann dich beruhigen, bei einer Panikattacke tendiert man schneller zu atmen was man Hyperventilation nennt und daraus kommt dann kurzfristig ein Taubheitsgefühl das durch diese Hyperventilation ausgelöst wird.

Ich selbst habe das schon hinter mir und ich leide zusätzlich an Migräne mit Aura, wo meine Aura mich mal vor meinem Psychiater mal hat wirken lassen als hätte ich einen Schlaganfall und da die Migräne mit Aura Diagnose bekommen.

Hoffe konnte helfen

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Da geht es dir wie mir, ich leide unter Hypochondrie, ( die Angst schwer krank zu sein oder zu erkranken) keine Sorge ich denke nicht, dass du einen Schlaganfall hast oder kriegst, da würde es dir wirklich schlecht gehen, Sprachstörungen usw... diese Erscheinungen würden dann auch nicht mehr weggehen. Bei dir sind es vermutliche leichte Panikattacken.Kein Schlaganfall.

Mittlerweile bin ich in Therapie, es hilft wirklich. Ich hoffe ich konnte helfen. :)

LG

Hat man bei panikattacken wohl such so taubheitsgefühl Gefühl? Es kam hakt aus dem Nichts vorm Fernsehen

0
@Julianschne

Ja Panikattacken können auch plötzlich auftreten. Eine TIA Halte ich auch für unwahrscheinlich in deinem Alter.

1
@emilyluna0

Und Wahrnehmungsstörungen gehören natürlich auch zu einer Panikattacke

1

Ich denke eben auch manchmal weil ich nur google das es eine TIA ist

0
@Julianschne

Nach Symptomen googeln ist das Schlimmste, was man machen kann. Erst recht, wenn man zu Hypochondrie neigt. Ich habe letztens einen sehr passenden Spruch gelesen: "Hingefallen. Knie aufgeschlagen. Symptome gegoogelt, Krebs". Ich finde, dieser Spruch bringt es genau auf den Punkt.

0

Unter Betrachtung deiner vorigen Fragen scheint es sich doch eher um eine Angststörung zu handeln.

Ich habe den Eindruck, dass du dich so in Dinge reinsteigerst, dass du ein kleines Muskelzucken schon als schwere Krankheit auslegst.

Wenn nicht geschehen, bietet sich die Zusammenarbeit mit einem Therapeuten bzw. Psychiater an.

Beste Gesundheit wünsche ich dir.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Ja muss ich dir recht geben. Ich google auch direkt nach was das sein kann und dann kriege ich noch mehr angst

1

Nein, mit Sicherheit nicht. Ein Schlaganfall kommt vor wenn man älter als 60 Jahre alt ist. Du leidest wohl auch an einer Hypochondrie, wie ich sehe. Lass dich therapieren, somit vergeht deine Krankheitsangst.

Gute Besserung!

LG

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Das ist mit 60 Jahren nicht richtig. Das betrifft auch Kinder. Mein Bekannter hatte mit 46 Jahren seinen Schlaganfall. Bei ihm waren 700 Patienten in der Kurklinik, Davon waren die Meisten zwischen 20-50 Jahre.

1

Was möchtest Du wissen?