Wahrscheinlichkeit einer Herzmuskelentzündung?

2 Antworten

Sicher hast du keine HME, so schnell bekommt man sie nicht.

Außerdem würdest du es merken, denn dein Körper wird es dir signalisieren.

Lese nicht so viel bei DR Google nach, dann geht es dir auch viel besser.

Hi,

So leicht bekommt man keine HME, ich hatte mal eine und kann dir sagen du merkst da schon dass etwas nicht stimmt.

Dein Infekt lag schon etwas zurück und du hast nun kein Hochleistungssport getrieben. 

Ich halte aufgrund deiner Schilderung eine kardiologische Abklärung für nicht nötig.

Alles gute

Hypochondrie oder reale Angst (Psychose)?

Hallo zusammen! Ich leide seit einiger Zeit unter starkem Grübelzwang und einer generalisierten Angststörung (zerbreche mir über alltägliche Kleinigkeiten den Kopf). Desweiteren haben sich bei mir eine regelrechte Hypochondrie und Depression entwickelt. Bis anhin zerbrach ich mir den Kopf über physische Krankheiten, nun sind es jedoch psychische Krankheiten. Ich habe Angst, mich im Prodromalstadium einer Schizophrenie zu befinden, was dazu führt, dass ich ununterbrochen mich mit dem Gedanken beschäftige eine Schizophrenie entwickeln zu können und im Internet recherchiere. Was mir insbesondere Sorgen macht, ist, dass ich vertrauten und fremden Leuten gegenüber starkes Misstrauen hege (Angst vor Intrigen etc.). Aufgekommen sind teils regelrechte Beziehungsideen (Auto verfolgt mich, Leute schauen mich komisch an/ lachen über mich). Von diesen kann ich mich (noch) gut distanzieren und finde sie teils auch grotesk. Habe Angst, dass diese Beziehungsideen regelrecht in einen Wahn übergehen könnten. Mein Therapeut hat mir versichert, dass ich mich nicht im Prodromalstadium befinde (hat aber nicht begründet weshalb). Im Prodrom tauchen doch depressive Symptome/ Ängste/ Sorgen/ Zwänge/ Misstrauen/ Vergesslichkeit auf, welche allesamt bei mir vorzufinden sind? Nun zu meinen Fragen: - Kann durch das intensive Beschäftigen mit der Schizophrenie und der Angst davor die Entwicklung einer solche begünstigen? Können Angststörung/ Zwangsstörung Vorläufersymptome sein wie in meinem Falle? - Wie seht ihr meine Vulnerabilität für die Entwicklung einer Schizophrenie (habe keine bekannten Verwandten mit einer Schizophrenie), jedoch habe ich mit der Angststörung ein Neurotransmitterungleichgewicht? Bin sonst eher sensibel, jedoch sozial und auch in der Schule gut (mache nächstes Jahr mein Abi). - Können SSRI eine Schizophrenie triggern? - Wie kann ich mich beruhigen, wenn diese Angst wiederkommt? Habe oft gelesen, dass solange man Angst vor einer potentiellen Psychose hat, diese weder bekommt noch hat. Das beruhigt mich leider nur bedingt :/ - Wie kann man einer Schizophrenie vorbeugen? BTW: ich bin momentan 17 Jahre alt. Danke für eure Antworten!

...zur Frage

Borreliose, immer noch Symptome?

Hallo!

Mitte Februar wurde im Blut Borrelien nachgewiesen . Ich habe ein Antibiotikum bekommen , 20 Tage lang morgens und abends eine halbe Tablette; doxycyclin 200.

Symptome habe ich seit einem Jahr, jedoch wurde es immer intensiver. Eine Zecke hatte ich nie wahrgenommen, jedoch laut Ärztin kann es sein das die zecke relativ schnell wieder abgelassen.

Symptome: Schwindel ( sehr störend!!) Übelkeit( Zusammenhang Schwindel) Kopfschmerzen ( ab und zu am Tag, nicht durchgehend) Kopfdruck (ab und zu) Müdigkeit Abgeschlagenheit

Die Antibiotikum Therapie ist seit paar Tagen beendet. Leider keine Besserung. Die erste Woche der Therapie war besser, es ging aufwärts, danach bergab.

Ich habe auch einen Bärenhunger, ich weiß nicht warum, jedoch esse ich so nicht viel wegen dem Schwindel. Ich esse genug, könnte aber mehr, habe oft wie eine leere im magen!

Ich hoffe es gibt hier jemanden der mir mehr dazu schreiben kann/ der sich auskennt.

Muss ich nochmal eine Antibiotikum Therapie machen?

Danke im Voraus für eure Antworten!

Liebe Grüße!

...zur Frage

meine freundin kann aufgrund ihrer schmerzen nicht schlafen... was kann das sein? folgende symptome:

seit gestern ist meiner freundin schlecht... sie musste sich inzwischen auch schon mehrfach übergeben... sie hat keinen hunger, hat aber heute dennoch was essen können, was jedoch nicht direkt wieder rauskam... zu der übelkeit kamen auch magenkrämpfe hinzu, die immer mal wiederkommen... seit ein paar stunden hat sie nun auch plötzlich nackenschmerzen die bis in den kopf ziehen... kopfschmerzen hat sie auch, was natürlich auch durch den nacken kommen kann... die nackenschmerzen kamen ohne jeglichen auslöser ihrerseits... also nicht falsch gelegen oder unnatürliche haltungen... das sind alle symptome - nun schießt ma los^^... sie kann leider nicht schlafen aufgrund der schmerzen im nacken und kopf...

...zur Frage

Heftige Sehstörungen (Flimmern, Rauschen, Nachbilder, Mouches volantes,...) seit Sommer 2014, die mich stark belasten?

Hallo,

ich weiblich, 23 Jahre alt, bin auf der Suche nach Leidensgenossen, die mir helfen können.

Im Sommer 2014 fing alles an. Während der Autofahrt bemerkte ich am Himmel ein schattenähnliches „Zick-Zack“-Muster, welches sich schnell pulsierend auf einem Fleck bewegte. Dieses Phänomen tauchte bei Tageslicht und sehr hellem Kunstlicht auf und verschlimmerte sich von da an stetig.

Es breitete sich aus und überlagert nun den größten Teil meines Blickfelds. Wie es aussieht, ist schwierig zu beschreiben, aber es gleicht transparenten Wasserwellen, wodurch das Umfeld verschwommen wahrgenommen wird. Auf hellen Oberflächen äußert sich dies durch dunkle schattenähnliche Effekte, auf dunklen Oberflächen hingegen durch helle Überlagerungen. Nach kurzer Recherche vermutete ich ein Flimmerskotom, da es dem sehr ähnelt. Jedoch ist dieses zeitlich begrenzt aber bei mir durchgängig vorhanden.

Wenige Wochen nach dem Auftreten dieser Sehstörung, kamen weitere dazu. Im Vergleich zu diesem „Zick-Zack“ sind diese jedoch harmlos und psychisch erklärbar.

Zum einen fällt hierunter das „Visual Snow“-Phänomen, also ein ständiges Rauschen vergleichbar mit einem schlechten TV-Empfang. Zum anderen das“ Entoptic Phenomenom“ (blitzartigen Punkte bei hellen Hintergründen) Außerdem bereiten mir gemusterte Oberflächen Probleme, da ich immer konträr zum Muster verlaufene Linien sehe. Zusätzlich nehme ich ungewöhnlich lange Nachbilder wahr (mehrere Sekunden, sodass meine Bilder ständig mit Konturen überlagert sind)

Ich hatte diesbezüglich schon eine Odyssee unterschiedlicher Fachärzte hinter mir.

  • MRT: o. B.
  • Augenarzt: o. B. (bin stark kurzsichtig + hohen Augeninnendruck, der Augenarzt sieht dies jedoch nicht als Ursache)
  • EEG: leichte gesteigerte zerebrale Erregbarkeit
  • Psychotherapeutische Behandlung (etwa ½ Jahr): diagnostizierte eine generalisierte Angststörung und eine somatische Funktionsstörung

Der diagnostizierten Angststörung war ich mir jedoch im Vorfeld schon bewusst, doch im Moment geht es mir psychisch gesehen gut und sehe keine Gründe mehr für diese Symptome.

Eine Medikation mit Betablockern aufgrund meines Herzrasens führte zu einer starken Reduktion der „Zick-Zack“ Symptome. Nach einem Absetzen der Medikamente wegen eines zu niedrigen Blutdruckes und starker Müdigkeit kehrte jedoch auch dieses Symptom zurück. Ich muss zugeben, dass ich eine kleine Hypochonderin bin und ich weiß, dass viele dieser beschriebenen Symptome auf meine psychische Beschaffenheit zurückzuführen sind. Jedoch belasten mich diese optischen Erscheinungen sehr, da ich keine Aussicht genießen kann, Tageslicht vermeide und ich auch im Straßenverkehr sehr unsicher bin, d.h. Autofahren fällt bei mir weg.

Ich möchte auf diesem Wege nach Leuten mit ähnlichen Erfahrungen suchen und hoffe auch baldige Antworten.

...zur Frage

IIm Schlaf sterben als Jugendlicher?

Hey. Ich habe ein Problem. Aufgrund von einigen Todesfällen in meinem Umfeld habe ich seit einiger Zeit eine Angststörung entwickelt. Sie War schon komplett gut. Nur jetzt momentan habe ich total Angst davor morgen nicht mehr aufzuwachen. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass so etwas passiert? Ich habe übrigens keine Angst vor dem Tod an sich..... aber ich weiß, dass es meine Mutter nicht verkraften wird. Ich habe so Angst, zu schlafen. DANKE für Antworten LG

...zur Frage

Hodenschmerzen, Schwindel und Übelkeit

Seit einigen Tagen habe ich die oben beschriebenen Symptome. Leider ist es mir beruflich grade nicht möglich zum Arzt zu gehen, dass kann ich mir in meiner Momentanen Situation nicht erlauben. Kann mir einer von Ihnen helfen, zumindest bei der linderung der Symptome? Eventuell auch eine grobe Vermutung, um was es sich handeln könnte?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?