wahrscheinlich Cholesteatom.Kann ich noch vor der OP in Urlaub fliegen?

2 Antworten

Wenn es tatsächlich ein Cholesteatom ist, sollte eine OP nicht auf die lange Bank geschoben werden. Wurde denn inzwischen ein MRT gemacht?

Ein Cholesteatom ist eine (gutartige) Wucherung von Zellen, die dort nicht hingehören. Gefährlich wird sie erst dadurch, daß sie sich unkontrolliert mehr oder minder schnell vergrößert und dabei dann auch die Gehörknöchelchen oder sogar das Gleichgewichtsorgan in Mitleidenschaft zieht. "Warten" bei gesicherter Diagnose bringt also nur Nachteile.

Ich persönlich würde auf einen Badeurlaub verzichten, wenn ich an Deiner Stelle wäre. Aber ich weiß auch, daß sich das so leicht sagt.

Ich will Dir gewiss keine unnötige Angst machen, aber als Selbstbetroffene (7 x Ohr-OP, davon 4 x Cholesteatom) habe ich erleben müssen, was es heißt, Cholesteatome zu verschleppen: mit 30 bekam ich die ersten Hörgeräte angepasst. Von anderen Unerfreulichkeiten gar nicht erst zu reden.

Solltest Du Dich - nach Rücksprache mit den Ärzten - doch noch zu einem Badeurlaub mit Deiner Kleinen entschließen, mußt Du unbedingt darauf achten, daß sie kein Wasser in das betroffene Ohr bekommt!

Ich wünsche Euch alles Gute und die richtige Entscheidung!

Die endgültige Diagnose sollte durch Ohrmikroskopie in einer HNO-Klinik erfolgen. Wenn es dann tatsächlich ein Cholesteatom sein sollte, müsste ein Wasserkontakt des Innenohrs beim Badeurlaub verhindert werden. Übelriechender Auafluss und Hörminderung würde den Fortschritt anzeigen.

Was möchtest Du wissen?