Wäsche waschen mit 60°C und Feinwaschmittel hygienisch?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Flieder

man sollte bei Tischwäsche Handtücher, Bettwäsche udgl. unbedingt ein Vollwaschmittel nehmen! Nur ein Vollwaschmittel hat die entsprechenden Enzyme um die Wäsche auch mit 60 °C hygienisch sauber zu bekommen!

Nun Feinwaschmittel kann man einmal für Synthetische Unterwäsche odgl. benutzen. Auch Colorwaschmittel ist nicht das Wahre den bei Weisswäsche hat man mit der Zeit einen Grauschleier (sieht man oft an den Gardinen). Also wäscht man mit Vollwaschmittel bei Weisswäsche und Colorwaschmittel bei Buntwäsche .

Nicht wenige Waschmaschinen waschen da gar nicht mehr mit 90°C ohne Vollwaschmittel bekommt man die Wäsche aber nicht sauber! Wenn man zuviel Waschpulver in dei Waschmaschine tut kann die Maschine auch kaputt gehen da Schaum auch in das Innere..

VG Stephan

Hallo! Auch wenn man annimmt, dass Keime erst ab einer noch höheren Temperatur abgetötet werden, mache ich es ähnlich wie du und wasche auch selten bei höheren Temperaturen als 60 °C. Ich benutze auch immer Colorwaschmittel, um die Farben weitgehend zu schonen. Dabei habe ich bisher noch keine Probleme gehabt.

In Kliniken z.B. ist das ja etwas anderes, aber ein Privathaushalt ist ja nicht so stark keimbelastet.

Fußpilz - Hilfe!

Liebe Com,

durch meinen Pferde Unfall und den Verband habe ich nun einen Fußpilz, es hört nicht auf bei mir! Durch den Verband - das heiße Wetter - drunter geschwitzt ist dort nun ein Pilz. Jedenfalls sagt dies meine Hausärztin, rissige juckende Haut an der Fußsohle Anfang und zwischen den Zehen.

Ich behandele nun seit 2 Tagen mit Canesten. 2x tägl.

Aber ich drehe langsam durch mit meinem "Desinfektions-Wahn". Ich desinfiziere alles, wasche meine Hände tausend Mal, obwohl ich Handschuhe beim Auftragen der Creme anhabe! Ich habe Angst, dass es nicht mehr weg geht, dass es schlimmer wird, dass es an dem anderen Fuß auch auftritt..........

Ich drehe noch durch.....

Reicht es, die Strümpfe bei 40 Grad zu waschen? (Anders gehen sie ein?)

Und die Schuhe......die desinfiziere ich auch?

Was kann ich noch tun?

Ich hatte sowas noch nie............

...zur Frage

Reicht dieser Befund zur Einstufung in Pflegestufe 2 aus?

Ich würde gerne wissen, ob mit folgendem Befund eine Einstufung in Pflegestufe 2 möglich ist: Es liegt eine spinocellebelläre Ataxie vor, d.h. eine schwere neurologische und fortschreitende Erkrankung. Die Darm- und Blasentätigkeit erfolgt nicht mehr kontrolliert, d.h. es ist ein dauerhafter Katheter gelegt (Versorgung, Desinfektion, Erneuerung etc.) und der Darm entleert spontan in eine Windel (Wäsche und Windelwechsel mehrmals täglich). Die Erkrankte kann mit Unterstützung und mit Rollator kurze Wege innerhalb der Wohnung zurücklegen, Begleitung ist aufgrund der Sturzgefahr auch auf kurzen Wegen nötig. Freihändige Tätigkeiten sind nicht möglich (Sturzgefahr!), d.h. es wird Hilfe beim Zähneputzen, Waschen, Duschen, Anziehen usw. erforderlich. Beim Essen ist ebenfalls Hilfe notwendig (Schluckbeschwerden, Husten, Nahrung muss verkleinert werden etc.). Kurzum: Die Erkrankte braucht eine 24h-Anwesenheit einer Betreuungsperson und Unterstützung bei allen Alltagsdingen. Der Pflegedienst setzt uns einerseits unter Druck, eine 24h-Betreuung sicherzustellen, andererseits attestiert der MD, dass die "Alltagskompetenz nicht erheblich eingeschränkt sei" und nur eine Einstufung in Pflegestufe 1 gerechtfertigt sei. Wer kann mir Ratschläge geben.

...zur Frage

Rissige, offene Haut hinter Ohrläppchen - an Hautpilz angesteckt?

Mein Freund hat seit einiger Zeit einen Hautpilz, der sich in seinen Achselhöhlen eingenistet hat. Er ist damit schon in Behandlung, hat eine Salbe für die Achselhöhlen und desinfiziert auch immer seine Wäsche beim Waschen, usw.

Jetzt habe ich vor ein paar Tagen hinter meinen Ohrläppchen rissige Stellen entdeckt, die ich vorher noch nie hatte. Ähnlich wie den Stellen in den Achselhöhlen meines Freundes, aber nicht genauso. Eher wie ganz trockene Haut, die aufgeplatzt ist. Es tut nicht weh und juckt auch nicht.

Ich verwende momentan eine Wundsalbe, jedoch ohne nennenswerten Erfolg, die Haut verheilt nicht. Jetzt überlege ich, ob ich mich vielleicht beim Hautpilz meines Freundes angesteckt habe? Ich habe (bevor er den Hautpilz hatte) immer mit dem Kopf in seiner Achselhöhle gelegen. Kann es sein, dass der Pilz da "rübergewandert" ist? Sollte ich einfach mal seine Pilzsalbe ausprobieren? Oder lieber gleich ebenfalls zum Hautarzt gehen?

...zur Frage

Fußpilz und Ekzem - Hilfe!

Ich bin nun an einem Punkt angelangt, an dem ich nicht weiterweiß. Seit ca. 2 Monaten sind beide meiner Füße von schrecklichem Fußpilz befallen, der mitlerweile Ekzeme und Entzündungen hervorgerufen hat. Der Pilz ist vor allem in den Zehenzwischenräumen und an der Fußsohle sehr stark, jedoch hat er mitlerweile auch die äußeren Seiten der Füße und den Bereich hinter der Verse befallen. Meine Sorge wird groß, dass es sich auf meine Beine ausdehnen könnte, da die mitlerweile auch rot werden und zu jucken beginnen.

Von Arztbesuchen erhoffe ich mir mitlerweile recht wenig. Immer der gleiche Ablauf: man bekommt etwas verschrieben und hört den Satz "In ein Paar tagen wird es besser, wenn nicht, kommen Sie wieder". Nach nun über 5 Salben und Sprays die ich alle korrekt angewendet habe ist meine Geduld am Ende. Mein Leiden wird von einem Arzt zum anderen geschickt und niemand weiß so Recht Rat.

Ich habe neue Socken und sogar Schuhe gekauft, wasche diese (und natürlich Handtücher, Waschlappen, etc.) bei 60°C oder weiche sie in DanKlorix ein. Ich mache regelmäßige Fußbäder mit Essigessenz oder Natron, von Teebaumöl wurde mir wegen der offenen Wunden abgeraten. Ich wasche mich ausschließlich nur noch mit Kernseife und föhne meine Füße und die Zehenzwischenräume trocken. Auf Rat des Arztes mache ich Mullverbandsstücke zwischen die Zehen und "lüfte" die Füße so oft wie möglich. Ich könnte noch viel aufzählen, das Ende der Geschichte: Nichts hilft.

Das beste Beispiel ist gerade jetzt: In nichtmal mehr 4 Stunden muss ich wieder raus, der Juckreiz jedoch ist so unerträglich dass ich seit Tagen kaum geschlafen habe. Vor kurzem bekam ich eine neue Salbe (mittelstark bis stark) und verwende sie bis jetzt. Als ich eben meinen Fuß anschaute, sah ich, dass sich der Pilz und die Bläschen auch auf die inneren Seiten der Füße ausgebreitet hatte. Das geht einfach viel zu schnell, und ich kann nicht nur rumsitzen und warten! Ich dachte sogar darüber nach, mir mit einem Messer die Bläschen aufzukratzen!

Mitlerweile ist kaum noch eine Fläche auf meinem Fuß, die nicht betroffen ist. Ich bitte um schnelle Antwort, da dieser Pilz meine Lebensqualität sehr beeinträchtigt, so dumm es auch klingen mag.

...zur Frage

Im Herbst/Winter juckt meine Haut so oft wie verrückt

Hallo zusammen,

ich habe seit ein paar Jahren ein tierisches Problem im Hertbst/Winter bis Frühling, wenn es kälter wird. Sobald ich dann anfange zu transpirieren fängt meine Haut an zu jucken wie verrückt !!! Es reicht schon aus, wenn ich mich morgens etwas mehr beeilen muß oder auch einfach nur einen kleinen schlecht durchlüfteten Raum betrete.

Ich war schon bei 2 Hautärzten, aber ich höre von Beiden nur das gleiche: "Sie haben keine Allergie und keinen Pilz. Wir nehmen mal Blut und wenn es auffällig melden wir uns" ... das wars dann.

Wenn ich bei wärmerer Luft schwitze macht mir das gar nichts - nur wenn es draußen kälter und trockener wird.

Auf den Rat der Hautärzte benutze ich eine sehr reichhaltige und teure Creme (Avéne Trixéra - knapp 23,-€ für 400ml). Das hilft ein wenig, aber nicht wirklich. Hat vielleicht jemand von Euch einen Rat? Das Jucken macht mich wahnsinnig und beeinträchtigt mich sogar teilweise in meinem Leben - wenn ich unterwegs bin usw.... Vielen Dank für Antworten Stefan

...zur Frage

Haarausfall im Sommer? Geht das?

Hallo

Also, ich verliere überall am Kopf gleichmäßig viele Haare. Ich weiß nicht ob es einfach nur Stress ist? Vor zwei Monaten hatte ich einen dollen Magen-Infekt, im Februar hatte ich kurz eine starke Erkältung mit Fieber. Sonst allgemein bin ich Student und habe dadurch hin und wieder stark Stress. Gerade nachdem Haare waschen verliere ich relativ viele Haare. Ich wasche meine Haare aller 3-4 Tage. Heut hab ich sie mal geglättet, was ich sonst nicht mehr mache, da es sich im Sommer eh nicht lohnt. Dabei gingen mir schonmal tolle 60 Haare verloren + die 30 die ich vorher durchs waschen und durchs durchfahren verloren habe. Seid ein paar Wochen verliere ich täglich maximal 60 Haare.

Es ist schon etwas erschreckend, da ich sonst nie so viele Haare in der Anzahl verloren habe. Dick sind sie nach wie vor. Die Kopfhaut lichtet sich auch nicht! toitoitoi Ich nehme eine antiandrogene Pille. Und so an sich mache ich keine Diät. Bin kerngesund nochmal toitoitoi, bis auf die Tatsache, dass mein Arzt im Blut eine kleine Unterfunktion der Schilddrüse entdeckt hat. Er meinte aber das es nicht behandlungsnotwendig wäre, da die Werte zwar (dezent) zur Unterfunktion neigen, aber noch im Normalbereich sind. Und ansonsten... ich verwende ein Silikonfreies Shampoo, esse regelmäßig und viel, hab kein brüchiges Haar.

Vielleicht fehlt mir auch nur ein Stoff. Könnt ihr denn Priorin empfehlen? ich würde ungern mein Shampoo (shampoo repair von Hairwell) wechseln und zu plantur 21 wechseln, da ich mein Shampoo ganz ok finde. Im übrigen, ich bin 22 Jahre alt.

Kann der ganze Spuk auch daher kommen, dass man im Sommer vielleicht allgemein etwas mehr Haare verliert? Durch die Sonneneinwirkung? In den Wintermonaten hatte ich nie solche Probleme, und jetzt wo es seit gut drei Wochen so warm ist, fängt der ganze Ärger an! Ich hatte das auch Anfang März/April wo die Sonne im Frühling von jetzt so extrem schien und es mega warm war! Zwischendurch wo sich das Wetter beruhigt hatte, beruhigt sich auch der Haarverlust ein bisschen!!

Ich weiß halt nicht ob der jetzige Haarverlust von rund 100-120 Haaren nach den Haare stylen schlimm ist. Wie gesagt es ist nicht so das ich jeden Tag soviele Haare verliere. Einmal sind es mehr und einmal weniger. Einmal sind es bloß 30 Haare und dann wieder 80

Im Winter hab ich kaum Haare verloren. Da waren es im Monatsdurchschnitt maximal 30-40 Haare! das ist das der Durchschnitt den ich all die Jahre verloren habe!! (ich hab über die Monate meine herausfallenden Haare fast täglich gezählt deswegen kann ich das so genau sagen!)

Ich habe auch kleine feine Haare am Ansatz bekommen, als wären sie mir irgendwann mal abgebrochen, woran ich mich aber nicht erinnern kann. Ich hatte das auch noch nie, dass ich solche Art 'Stietzen' oder 'Babyhärchen' am Ansatz verteilt habe.

Vielen Dank für kommende Hilfen im Voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?