Wadenschmerzen an der linken Wade?

1 Antwort

Magnesium- und Vitamin B-Mangel trifft es immer da, wo man am meisten beschäftigt ist. Machst Du mit dem linken Bein mehr als mit rechts? Oder stehst Du eher auf diesem Bein alleine?

Mit einer Magnesiumkur ist es nicht getan, Du mußt das dauernd einnehmen. entweder findest Du etwas zu essen, das das enthält (viel Mandeln, Paranüsse), oder Du nimmst das täglich zusätzlich ein.

https://www.amazon.de/Monatsvorrat-Magnesiumstearat-Kr%C3%A4uterhandel-Sankt-Anton/dp/B01JSCKZW8/ref=sr_1_fkmr0_1?ie=UTF8&qid=1489081472&sr=8-1-fkmr0&keywords=st+anton+magnesium das hier ist sehr gut; Präparate mit Magnesiumstearat wirken nach einiger Zeit nicht mehr richtig, habe ich festgestellt.

Magnesiumbedarf steigt an bei:

  • Eiweiß (Schnitzel reicht, 1x Grillen)
  • Schwitzen
  • Alkohol
  • faserreicher Nahrung, die nicht richtig eingeweicht wurde (Volkorn)
  • Stress
  • viel Lärm oder Film oder was erlebt
  • Denken oder Lernen
  • Kortisoneinnahme
  • Vitamin-B-Zufuhr (muß durch Mg aktiviert werden)
  • Sport


Wade immer noch gelähmt?

Vor ca 1,5 - 2 Monaten hatte ich zwei extrem harte Schläge mit einem Holzbalken auf den oberen Teil meiner linken Waden und den unteren Teil der linken Wade bekommen. Die Person hat im Affekt gehandelt, fand ich extrem asozial und immer noch nicht gerechtfertigt, aber naja, ist bereits passiert.

Ich war vor einiger Zeit auch bei einem Orthopäden, hab ihm erklärt, dass die Blauen Flecken abgheilt waren. Hab ihn gefragt, ob der die Wade mal untersuchen könnte, ob da Verhärtungen oder Vernarbungne oder sonst was entstanden sein könnten. Hat der nicht was gefunden, nach dem Termin hab ich leider erst richtig bemerkt, dass die linke Wade immer noch steifer war als die rechte. Das merke ich in Feinbewegungen und wenn ich versuch, die Wade hin und her zu wackeln, dann funktioneirt dies mit der rechten super schnell und die linke Wade halt langsamer.

Und dass ich mir das nicht einbilde, liegt daran, dass ich nun einen direkten Vergleich zu gestern hab. Gestern wars leicht steifer, hab die ganze Zeit im Zug und in den Lehrveranstaltungen, die Wade angespannt und weder entspannt, dann ist es noch heute morgen wieder etwas beweglicher geworden.

Wie lange braucht sowas, um abzuheilen und die unenigeschränkte Beweglichkeit zurückkehrt? Da ist auch noch eine punktuelle Stelle, die bei Berührung leicht wehtut, nämlich am unteren Teil der Wade, wo ich getroffen wurde. Der Teil der Wade ist auch noch etwas gelähmt, obs von ausgelaufenem Blut im umliegenden Gewebe kommt oder da irgendeine für die Bewegung relevante Struktur ( Nerv, Sehne, Muskel) zerstört wurde, kann ich nicht sagen. Das Hämatom ist von außen ja bereits nicht mehr sichtbar.

Ich werd nochmal zu einem Sportmediziner und mein Anliegen auch nachdrücklicher ausdrücken, aber hat jemand Erfahrung mit harten Prellungen? Ich hab mit nem Nudelholz auf meine Wade leicht geschlagen, das zieht schon ohhne große KRaftaufwendung. Ich glaub das ist schlimmer, als wenn jemand im Fußballjemand eine reintritt, Weichgewebe auf Weichgewebe verursacht nicht so einen Schmerz und Schaden.

Das spukt die ganze Zeit in meinem Hinterkopf und ich kann mich dadurch nicht auf andere Sachen konzentrieren.

...zur Frage

Höllische schmerzen in der Wade?

Hallo liebe Community! Ich lege mal direkt los: Vor zwei Wochen bin ich mit Schmerzen im Lendenwirbelbereich zum Arzt. Der Schmerz kam über Nacht, wobei ich sagen muss dass ich am Tag zuvor schon einen seltsamen Druck/dumpfes Ziehen in der linken Kniekehle hatte. Dann nach dem schlafen am nächsten Tag die Lendenschmerzen. Beim Arzt wurde mir eine Wirbelsäulenblockade diagnostiziert und habe Schmerzmittel und Spaziergänge verschrieben bekommen.

Ich muss sagen die Bewegung tat sehr gut, der Schmerz war nach drei Tagen schon so gut wie weg.. Allerdings kam damit ein anderer Schmerz: Ein heftiges ziehen/stechen in der linken Wade!

Der Schmerz ist am schlimmsten NACH Ruhe. Also vor allem morgens wenn ich aufstehe. Ich gehe ja wieder arbeiten und da ich im Verkauf tätig bin stehe und gehe ich dort nur - während der Arbeit ist der Schmerz wie weg geblasen!

Ich kann liegen, aber nur in bestimmten Positionen, interessanterweise kann ich auf der linken Seite am besten liegen - AUF dem betroffenen Bein.

Wenn ich stehe ist es fast unerträglich. Sitzen oder mit angewinkeltem Bein - Schmerz so gut wie weg. Wenn ich liege und mich im Bett drehen will, meine Beine entspannt liegen lasse - aber meinen Oberkörper aufrichte zieht der Schmerz trotz der Unbeweglichkeit der Beine sofort in die Wade. Deshalb assoziiere ich den Schmerz mit meinen Rückenschmerzen von letztens ... kann mich aber auch irren.

Eine Thrombose schließe ich aus denn die Wade ist nicht geschwollen und ich renne nun schon eine Woche mit diesen Schmerzen rum.

Natürlich werde ich nochmal zum Arzt gehen aber vielleicht hat ja jemand ne Idee was das sein könnte?

Die Apothekerin meinte es klingt nach Magnesiummangel. Ich nehme nun seit drei Tagen 2x (nach dem Aufstehen und vor dem Schlafen gehen) 300mg Magnesium. Geändert hat sich nichts.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?