Wachstum der Gürtelrose

2 Antworten

Hallo,

es ist völlig normal, dass das Medikament nicht sofort wirkt, da es dazu die nötige Konzentration haben muss und der Wirkstoff von Zostex wird zudem erst im Körper enzymatisch aktiviert (unter anderen durch den Virus selbst). Die Bläschen erscheinen an den Bereichen, an denen die Nerven enden, die von dem Virus befallen sind und bilden sich somit verzögert, d. h. erst bei bereits fortgeschrittener Infektion. Das Medikament hemmt jedoch nur das Wachstum, bzw. die weitere Vermehrung der Herpes Zoster Viren, sodass zunächst noch ein großer Teil der Viren aktiv ist. Also kein Grund zur Panik, es wird sich sicher bald bessern. Empfehlen kann ich auch noch Anaestesulf Lotio, welche man direkt auf die Bläschen aufträgt und lokal die Schmerzen lindert. Wichtig bei Gürtelrose ist vor allem die Schmerzbehandlung, da als Spätfolge u. a. chronische Schmerzen auftreten können.

Hm, das verstehe ich auch nicht. Da kann ich Dir auch nicht weiterhelfen.

Darf ich Dir aber einen Tip geben, was DU noch versuchen kannst?

Unsere Herpes-simplex-Blasen verschwinden, wenn wir guten Rapshonig vom Imker (kaltgeschleudert) drauftun. Vielleicht hilft das auch bei Herpes zoster.

Windpocken sind ja ähnlich vom Virus her, und die haben wir mit 3%iger Wasserstoffperoxidlösung (bekommst Du als 50 / 100 ml-Fläschchen in der Apotheke, ich habs umgefüllt in ein Sprühfläschchen) behandelt. Ab da kein Juckreiz und keine Ausbreitung mehr.

Gegen die Nervenschmerzen bekam mein Mann damals das hier: http://www.medizinfuchs.de/preisvergleich/vitamin-b-komplex-ratiopharm-kapseln-60-st-ratiopharm-gmbh-pzn-4132750.html (Schweiz: adlershop.ch/p1317/becozym-forte-20-dragees) Er sollte 3x 1 am Tag nehmen.

Gute Besserung! Vielleicht meldet sich ja noch jemand zu der eigentlichen Frage...

Was möchtest Du wissen?