Wache nachts mit Atemnot auf als hätte ich Wasser verschluckt.

1 Antwort

Ich würde dir Raten erstmal zu deinem Hausarzt zu gehen und ihm dein Problem schildern,

Dann lege dich bitte mit erhöhten Oberkörper ins Bett, denn wenn die Probleme vom Herzen kommen, kann es schon fürs erste helfen den Oberkörper hoch zu lagern.

Ich hoffe für dich das dir schnell geholfen wird.

Was ist nur los mit mir? Kurzatmigkeit... Verzweiflung, helft mir..

Hallo liebe Community. Wende mich in ziemlicher Verzweiflung an Euch.

Am 3.November saß ich Abends auf der Couch, alles normal. Hatte in der Nacht davor ein paar Stiche von einem Viech bekommen.. Plötzlich ist das Auge angeschwollen, während ich da so saß.. Und dann kam eine Angst und die Luft war weg. Da ich sowieso Asthmapatient bin, hab ich mein Notfallspray (salbutamol) genommen und gesprüht, half nichts.. Totale Atemnot, schwache Knie, gezittert .. In der Nacht ging das Zittern und die Luftprobleme nicht weg, habe meinen Eltern im Bett dabei geschlafen.. Am nächsten Morgen aufgestanden und gefühlt, als hätt man mir die Lunge samt Bronchien ausgerissen, konnte kaum sprechen, geschweige denn überhaupt Laufen ohne Luftnot. Hausarzt angerufen, sollte sofort vorbeikommen, es sei eine allergische Reaktion. Fenistil und Cortison (100mg, also recht wenig) intravenös bekommen.. Danach viiiele Besuche beim Lungenfacharzt. Cortison in Tablettenform genommen (Prednisolon 200), Dosis nochmal von vorn anfangen müssen weil alles nix getaugt hat..

Und seitdem sitz ich kurzatmig hier rum, Herzschlag verschnellert und bei Kleinigkeiten total schnell als wäre ich gerannt. Höre auf jede Symptome, sei es nun steife oder Kribbeln in der linken Hand oder sonst was..

Keiner kann mir helfen. Lungenfunktionstest sind sogar "überdurchschnittlich" röntgenbild der Lunge war danach auch unauffällig, großes Blutbild war bei paar Werten bisschen abweichend wegen Entzündungen, aber das wird nochmal nächste Woche gemacht, nachdem die Erkältung, die ich im Moment hab weg ist; EKG war auch normal. Messe mit einem Peak-Flow die Atemstärke, ist immer um die 400 rum, also völlig in Ordnung! Zur Therapie dieser Atemprobleme soll ich Morgens und Abends 1x Cortisonspray (BudiAir) nehmen, damit Allergene ungefährlich gemacht werden, und 3x Täglich 2 Hübe Salbutamol.

Ich weiß wirklich nicht mehr, was ich noch machen soll, wohin ich noch gehen soll oder was ich überhaupt glauben soll. Habe es auf die Skoliose meiner Wirbelsäule geschoben, aber dann wär das ja nicht einfach plötzlich gekommen. Habe ans Herz gedacht, dass da was nicht stimmt, aber dann wär das EKG doch auffällig. Und zu guter letzt an Krebs, aber das will ja eh niemand wahr haben.

Zu mir noch schnell: Bin weiblich, 16 Jahre alt, psychisch mit Depressionen behaftet, weshalb ich dank meiner Gesundheit auch lieber sterben will, und habe nachdem das war um die 10kg abgenommen, sodass ich jetzt bei 158cm ungefähr 45kg wiege.

HILFE.

Liebe Grüße!

...zur Frage

Anhaltende Atemschwierigkeiten

Hallo,

Hoffe, mir kann hier jmd helfen, bin mittlerweile wirklich etwas verzweifelt. Kurz zu mir: ich bin 21 Jahre alt und ca. 1,60 groß bei 49 Kilo.

Vor ca. 2 Wochen begann bei mir das Gefühl ich hätte einen Kloß im Hals. Ich habe versucht es einige Tage zu ignorieren, da ich das Gefühl schon kenne und weiss dass es von der Schilddrüse kommen kann (ich habe seit längerem mit der Schilddrüse zu tun und nehme Thyranojod 50). Als es nicht verschwand bin ich zu meinem Hausarzt, der meinte sie ist nicht geschwollen und das wäre psychisch. Habe danach versucht es weiter zu ignorieren, es ging aber nicht weg und hat langsam auch Auswirkung auf mein Essverhalten, da ich oft das Gefühl habe, das Essen bleibt im Hals stecken oder geht nicht richtig runter.

Eine Woche später lag ich abends im Bett und bekam auf einmal extrem Herzstechen und Atemnot. Ich wollte runter zu meiner Mutter, dort brach mein Kreislauf völlig zusammen. Mir wurde extrem schwindelig und heiss, dachte ich bekomme keine Luft mehr. Ich war zeitweise auch nicht mehr wirklich ansprechbar. Meine Mutter brachte mich in die Notaufnahme, wo ein RuheEKG gemacht und der Blutdruck gemessen wurde. Alles unaufällig.

Am nächsten Tag nahm mir mein Hausarzt Blut ab und machte einen Allergietest (ich bin auf alle Gräser und Pollen allergisch, habe jedoch nie so extrem auf etwas reagiert, deswegen denke ich nicht dass es eine Allergie ist). Außerdem wurde ich mehrmals abgehört, der Arzt sagte, wenn es eine Allergie wäre, würde er etwas in der Lunge hören. Meine Schilddrüsenwerte waren ok, laut Arzt habe ich leicht erhöhte Entzündungswerte.

Habe mich anschließend von einem Internisten untersuchen lassen. Dieser machte ein Herzecho, Herzultraschall und Lungenultraschall. Wieder alles ohne Befund. Der Arzt war extrem unfreundlich und meinte ich habe psychische Probleme.

Seit dem habe ich zwar kein Herzstechen mehr gehabt, das Luftproblem hält sich aber hartnäckig. Habe ständig das Gefühl nicht genug Luft in die Lunge zu bekommen und muss oft tief einatmen oder gähnen. Außerdem habe ich ein leichtes Kribbeln im Hals und einen leichten Druck auf dem Brustkorb. Es fühlt sich ein bisschen an, als wäre die Lunge belegt.

Es kam noch ein trockener Husten dazu, der tritt aber nur manchmal auf. Keinen Auswurf oder sonstiges. Wenn ich mich bewege bin ich nach kurzer Zeit außer Atem. Selbst wenn ich lache, denke ich ich muss aufhören sonst krieg ich keine Luft mehr. Bin eigentlich recht sportlich und bewege mich viel und oft.

Ich weiss wirklich nicht mehr weiter.. nochmal zum Hausarzt will ich derzeit nicht, da ja "sowieso alles nur psychisch ist". Was kann das sein? Habe schon an ein Problem in der Brustwirbelgegend gedacht, da ich schon seit meiner Geburt Rückenprobleme habe (Skoliose, Blockaden, Hohlkreuz etc.). Aber hätte ich da nicht Schmerzen?

Wäre über Tipps wirklich dankbar, ich habe keine Ahnung was das ist. Dieses Gefühl hatte ich noch nie....

Danke schonmal

...zur Frage

Atmung schwierig

Meine Frage finde ich selber erwas ungewöhnlich, trage ja das Norspan Pflaster 20mg, habe doch einige Nebenwirkungen, diese Symptome sind schwer zu beschreiben, stehe mit mal in der Luft, das Gefühl habe ich, das schlimmste, heute morgen wieder kann ich nicht atmen, als wenn mein Gehirn sagt "du holst keine Luft", das Gefühl ist beängstigend, was kann denn das nun wieder sein? Habe das Gefühl mit 67 sammel ich jetzt alles an Krankheiten auf, Lieben Dank für Antworten

...zur Frage

Dringend Hilfe, bitte. Asthma?

Hallo Also ich habe seid ca. 2-3 wochen Husten wa auch schon beim Arzt und der hat gesagt es ist eine ganz normale Bronchitis die von Viren ausgelöst wird. Jetzt habe ich aber seid ein paar tagen atembeschwerden. Vor den "atembeschwerden" habe ich sehr oft gehustet jetzt huste ich nurnoch ca. 2 mal am tag aber diese 2 mal husten sind verbunden damit das ich luft schlucke(aus reflex?) Und meine augen tränen und wenn ich zusätzlich etwas mehr schleim im hals habe kriege ich schwerer luft. Habe ich Asthma? Vielleicht Allergisches Astma, weil ich habe auch erst seid einem monat meerschweinchen?

...zur Frage

durchgehend Atemprobleme

Hallöchen, ich schon wieder mit meinen Atemprobemen.. Ich war ja auch schon bei verschiedenen Ärzten, aber keiner hat etwas gefunden, außer mein HNO, dass ich Dysphonie habe. Ansonsten waren sämtliche Tests unauffällig. Deshalb muss ich am Dienstag zum Logopäden, aber ich befürchte ja, dass es nicht davon kommt. Ich habe eine Allergie gegen Hausstaubmilben, aber Tabletten und Spray machen die Atemnot nicht besser. Ich konzentriere mich nur noch auf meine Atmung. Es ist besser, wenn ich mich nicht darauf konzentriere. Aber wenn ich mich nicht drauf konzentriere, dann denke ich: Ja, wenn du dich nicht drauf konzentrierst, hörst du bestimmt auf oder so. Klingt voll wie ein Psycho. Aber ich habe totale Angst, dass ich irgendwas habe und der Arzt das nicht gemerkt hat. Ich kann gar nichts mehr machen :-( Ich bin auch Nasenspraysüchtig, aber auch wenn ich das Spray nehme, habe ich diese Atemnot/beschwerden. Es ist wirklich durchgehend und nicht irgendwie wie ein Anfall oder so. Es fühlt sich so an, als würde die Luft nicht richtig ankommen. :-( Dieses Gefühl ist einfach so schrecklich. Ich würde ja auch noch ins KH fahren, aber die machen doch auch nichts anderes mehr als einmal kurz nachzugucken :-( Ohje, hatte jemand schonmal sowas? Ganz liebe Grüße

...zur Frage

Deutet Husten nach Ausdauersport auf eine Erkrankung der Atemwege hin?

Seit einiger Zeit habe ich angefangen zu laufen. Leider habe ich nach dem Laufen immer wieder das Problem, schlecht Luft zu bekommen und viel Schleim abzuhusten. Woran kann das liegen? Erkältet bin ich nicht und Husten habe ich auch keinen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?