Von Schilddrüsenunterfunktion zu überfunktion, Arzt hat zu hohe dosierung verschrieben.

2 Antworten

Hallo...,

der Wert ist nur geringwertig außerhalb des Normbereichs. Ich weis nun nicht ob Du zum Hausarzt oder zu einem Facharzt hier Endokrinologen gehst? Es gibt einige Foren speziell für Schilddrüsenunterfunktion udgl.. Unser Körper wird durch Hormone "gesteuert" wenn es z.B. bei einer Medikamentenumstellung zu Herzklopfen.. kommt ist dies oft nur vorübergehend . Ein Anwalt wird da keine Probleme sehe wenn Deine Normwerte leicht erhöht sind.

Allerdings hast Du ja auch nur einen Wert angegeben

http://www.ht-mb.de/forum/forumdisplay.php?4-Hashimoto-Thyreoiditis

Also sprich mit Deinem Arzt das Du noch Probleme hast evtl. kann man Dich besser einstellen den die Dosis ist ziemlich hoch bei Deinen Medikamenten!. Das Herzklopfen ist dann schnell Vergangenheit - ist aber in dem Sinne nicht schädlich. Also sprich mit Deinem Endokrinologen frage einmal im dem genannten Internetportal Menschen die ähnliche Probleme haben wie Du! (zumeist Frauen)

VG Stephan

Hallo zheka99!

Es ist wirklich ungewöhnlich, bei einer SD-Unterfunktion gleich mit so hoher Dosierung zu beginnen. Normalerweise fängt man bei 25 oder maximal 50 ug an. Mir hat zu Beginn sogar 1/2 Tablette mit 25 ug ausgereicht! Wenn das nicht reicht, dann steigert man die Dosierung langsam (mit Laborkontrollen). Du sagst ja selbst, dass es schon etwas besser geworden ist. Aber bis der Körper dieses viele Thyroxin wieder abgebaut hat wird es wohl auch noch ein paar Tage dauern. Wenn ein bestimmter Wirkstoffspiegel aufgebaut werden soll, sagt man es dauere etwa 2 Wochen. Andersherum ist das sicher auch der Fall.

Ob es Sinn hat, gegen den ersten Arzt etwas zu unternehmen bezweifel ich ehrlich gesagt. Aber da kannst Du mal hier nachfragen. Die können es Dir sicher besser beantworten:

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/meine-rechte-als-patient---wer-kennt-sich-damit-aus

Baldige Besserung wünscht walesca

L-Thyroxin Dosis, Schilddrüse, Essstörung

Hallo Ihr Lieben!

Ich mache mir ziemliche Sorgen um mich selbst. Seit Ende 2010 nehme ich die L-Thyroxin 50, kam immer super damit klar. Bis dato war ich sehr lethargisch, müde, faul und, obwohl ich seit 2007 an Esstörungen leide, zu diesem Zeitpunkt "clean" und trotzdem stark übergewichtig. Ich wusste keinen Rat, bis mir der Arzt verriet, dass meine Schilddrüse nicht richtig funktioniert. Ich bekam die obigen Tabletten verschrieben und mir ging es bald sehr viel besser.

So ging das bis diesen Herbst, wo ich mich aufgrund diverser Umstände recht schlecht zu fühlen begann. Ich wurde rückfällig, was meine Magersucht anbelangte. Und als ich an einem Morgen aus Versehen nicht eine, sondern eineinhalb Tabletten geschluckt habe, dachte ich mir, wenn ich das jetzt einmal gemacht habe, kann ich das auch weitermachen.

Ich hatte keinerlei Symptome einer Überfunktion und bin damit super gefahren- ich hab in der Zeit sehr viel abgenommen, aber ich weiß nicht, ob es an den Tabletten lag, immerhin habe ich kaum was gegessen. Und das ist eben der Punkt, ich kann ganz schlech beurteilen, wie viel Einfluss das Thyroxin auf mein Körpergewicht wirklich hat.

Mein Arzt stellte vor zwei Monaten fest, dass mein TSH-Wert nun zu niedrig ist. Nicht drastisch, aber da ich trotz begonnener Therapie und ( sehr erfolgreichem :) ) Kampf gegen die Esstörung noch untergewichtig bin, befürchtete er, eine Gewichtszunahme sei bei meiner zu hohen Dosierung unmöglich. Er sagte, ich solle nur noch eine halbe Tablette nehmen.

Hat dann eine Woche geklappt, bis ich mich schlapp gefühlt habe. Aus Panik hab ich dann nicht mehr eine oder eineinhalb, sondern eineinhalb Wochen lang eindreiviertel Tabletten genommen- also etwa 80 Mikrogramm, weil ich solche Angst bekommen hab.

Es ist nämlich so, dass ich durch meine gesunde Umstellung und den Weg aus der ES so oder so zunehme und das auch wirklich will, aber auf keinen Fall durch etwas, was ich nicht kontrollieren kann! Ich würde es nicht aushalten, würde das Defizit des Hormons als einziger Grund dazu beitragen, dass ich zunehme. Das soll schon vom Essen kommen, und dann auch nicht zu viel.

Es kann sein, dass mir das nur so vorkommt, weil ich ein ziemlicher Hypochonder bin, aber seit gut vier Tagen habe ich extrem darauf geachtet, wie viele Haare ich verliere. Es kommen so etwa 70 am Tag zu Stande, wenn ich mir durchs Haar fahre, bleiben immer so 3,4 an den Händen hängen und beim Föhnen sowieso. Da hab ich Angst bekommen, dass ich jetzt eine Überfunktion habe- denn das will ich auch nicht!

Also mache ich jetzt das einzig Vernünftige und dosiere langsam wieder runter- auf 1 Tablette bzw. zweimal die Woche 1 1/2, so, wie ich mich wohl gefühlt habe. Zugenommen habe ich nämlich TROTZ hoher Dosierung, vom Essen.

Meine Frage an euch ist jetzt, ob ihr meint, wenn ich niedriger dosiere, nehme ich noch mehr zu. Und ob ihr Erfahrungen mit niedrigerem Dosieren einstiger höher Dosen habt?

Ich bin sehr schnell panisch, wie ihr merkt...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?