Von der gesetzlichen in die private Krankenversicherung - Ist das möglich?

2 Antworten

Ja können Sie!!! Aber in den vielen Angeboten ist es schwer den richtigen zu finden ! Einen Online-Vergleich empfinde dabei als sehr empfehlenswert, da man so nützliche Informationen über die verschiedenen Privatkrankenversicherung und deren Tarife bekommt und so auch die einzelnen Anbieter miteinander vergleichen kann. So findet man auf jeden Fall den geeigneten Tarif für jeden.

Mir hat der Vergleich damals sehr geholfen. Die Beiträge kann man sich kostenlos berechnen lassen. Ich habe das auf http://shortr.de/PrivateKrankenversicherungVergleichen durchgeführt und bin so auch fündig geworden und bis heute rundum zufrieden. Der Service ist dabei kostenlos und völlig unverbindlich. Kann ich wirklich empfehlen!

57

Na, unter neuem Namen die alte Schleichwerbung? Lass es einfach - es ist die Mühe nicht wert.

0
1

Liebe/r Batus,

Fragen und Antworten dürfen auf gesundheitsfrage.net nicht dazu genutzt werden eigene kommerzielle Dienstleistungen anzubieten.

Bitte schau diesbezüglich noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gesundheitsfrage.net/policy

Vielen Dank für Dein Verständnis.

Herzliche Grüße

Alex vom gesundheitsfrage.net-Support

0

Hohe Arztkosten umgehen?

Hey!

Gibt es eine Möglichkeit, wie ich die hohen Arztkosten umgehen kann, also ein Schlupfloch bei einer gesetzlichen Krankenversicherung? Und wenn komplett umgehen nicht funktioniert, dass die Kasse einen großen Anteil übernimmt?

...zur Frage

Kann man Demenz schon in jungen Jahren bekommen?

Bin neu hier und wollte mal wissen, ob man auch an demenz in jungen Jahren erkranken kann? Oder erkranken nur ältere Menschen daran? Ich bin in letzter Zeit sehr vergesslich geworden und weiß manchmal gar nicht ob ich schon Sachen erledigt habe oder nicht. Manchmal denke ich, dass ich dement werden.

...zur Frage

Kann mein Exmann seinem Sohn bei einem Krankenkassenwechsel den Eintritt in seine neue Krankenkasse verweigern?

Hallo Es ist so das mein Sohn die ganze Zeit auch nach der Scheidung bei mein Exmann Krankenversichert ist /war.

Ich Bin noch verheiratet aber lebe getrennt von meinem Ehemann ich war trotz Trennung bei ihn in der Familienversichert meine Tochter ist weiter über mein Nochehemann versichert da sie seine leibliche Tochter ist.

Jetzt hat mein Partner sein job verloren und macht bei der Arge eine Umschulug zum LKW fahrer.Dadurch bin ich wieder über das Jobcenter Krankenversichert da ich aufstockend Alg2 beantragen musste.

Ich kann leider nicht arbeiten da mein Sohn ein verhaltensauffälliges Kind ist und momentan sehr viel ansteht wie z.B Tagesklinik besuche beim Kinderpsychologen und vieles mehr.

Da mein Partner durch die Umschulung schon eine Jobzusage bekommen hat werde ich dannach wohl wieder in die Familienversicherung bei mein Nochehemann reinrutschen.

Da liegt das Problem da mein Sohn nicht das leibliche Kind von mein Nochehemann ist geht es bei der Krankenkasse nach einkommen. Mein sohn kann somit nicht mit in die Familienversicherung da mein Nochehemann zu wenig verdient.

Durch meine Exschwiegermutter (wegen mein Sohne haben wir noch Kontakt) habe ich erfahen das mein Exmann sich nun durch sein Umzug eine neue Krankenkasse gesucht hat und sein sohn wohl nicht mit angemeldet hat. Er zahlt auch kein Unterhalt ich bekomme für beide Kinder Unterhaltsvorschuß

Ich hatte schon überlegt mich selber zu Versichern nur das würde geldlich sehr knapp werden.

Kann er einfach so sein Sohn rausschmeißen ? Was kann ich machen? Was ist wenn er sich jetzt über seine neue Frau versichert müssen sie sein Sohn trotzdem aufnehmen?

...zur Frage

Leben mit chronischer Niereninsuffizienz nicht mehr möglich?

können Menschen mit CNI noch einigermaßen normal Leben wenn die Nierenfunktion sehr eingeschränkt ist oder wenn man schon dialysepflichtig wird?

Kann man z.B. alleine wohnen, arbeiten, Hobbys nachgehen, den Körper normal beanspruchen?

Ich habe von Fällen gehört, wo Menschen überhaupt keine Probleme hatten, einer hatte z.B. noch studiert und nebenbei gearbeitet und war auch schon dialysepflichtig. Aber ich denke dass sind eher Ausnahmefälle, denn ich habe jetzt schon keine Kraft mehr für all das.

Ich denke es kommt von den Folgeerkrankungen der CNI. Mein Arzt kann da auch nichts machen außer mir zu raten, mich mehr ausruhen und zu bewegen.

Meine Nierenwerte sind schlecht und HB schwankt zwischen 10 und 11. Und seit einiger Zeit habe ich auch einen Phosphatmangel, der aber beim Hausarzt immer gut ausfällt und beim Nephrologen zu niedrig ist.

Kommt das alles von der CNI oder habe ich noch eine andere unentdeckte Krankheit?

...zur Frage

Wie genau fühlen sich Symphysenschmerzen an und was kann ich tun???

habe seit zwei Wochen Schmerzen die ich nicht richtig erklären kann. Es zieht manchmal an der Lieste manchmal unten und vorallem nachts kann ich mich nicht mehr im Bett umdrehen ohne fast loszuheulen ohne Schmerzen. Habe im Internet gegoogelt und habe Symphysenschmerzen gefunden ich denke das kommt meinen Schmerzen ziemlich nach. Wer hatte das auch und kann mir helfen bzw sagen was ich machen kann um diese Schmerzen weniger werden zu lassen? Ich habe noch vier lange Monate vor mir und am bestenn mit so wenig Schmerzen wie möglich!! Jetzt habe ich auch bald alles mitgenommen in meiner Schwangerschaft!!!!!

...zur Frage

Wie finde ich beim Essen das richtige Maß?

Beim Essen habe ich irgendwie kein richtiges Maß mehr für normale Portionen. Manchmal habe ich das Gefühl, ich esse viel zu viel, andere Male denke ich, ob das schon eine Portion war? Leider neige ich auch dazu irgendwie den ganzen Tag zu essen. Wie kann ich jetzt wieder ein normales Maß finden? Könnte mir eine Ernährungsberatung helfen? Ist es möglich, dass mir mein Hausarzt die verschreibt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?