Vitamin D Mangel,? Wer kennt sich mit Präparaten aus?

4 Antworten

Vitamin D entsteht durch Sonneneinstrahlung und kann sonst nicht gebildet werden. Ich empfehle dir mal an die Ostsee in die neuen Länder zu fahren. FKK-Urlaub ist dort normal. Der Körper bildet durch die Sonneneinstrahlung von Ende Mai- Anfang September das Vitamin D ( Mindestens 45° Sonneneinstrahlung auf den Körper). Das schönste ist, den Reichen und den Armen erkennt man nicht an der Kleidung.

Hi,

ich leide ebenfalls unter Vitamin D Mangel und muss es daher regelmäßig, in Form von Tabletten oder Tropfen, zu mir nehmen. Abgesehen davon hat fast jeder Mensch leichte Vitamin D Mängel, vor allem in den Wintermonaten. Im Winter ist es also generell zu empfehlen seinem Körper Vitamin D zuzuführen.

Wie auch froscheee schon schreibt: gehe einfach in die Apotheke und lass dich beraten, die können dir bestimmt gute Mittel empfehlen, die für dich passend sind und dich über die Dosierung informieren. Denn natürlich ist jedes Präparat anders konzentriert und daher auch verschieden einzunehmen. Eine Überdosierung ist auch nicht optimal.

Sonst einfach regelmäßig an die frische Luft, wenn die Sonne scheint =)

LG

Ebenfalls hilfreich bei einem Vitamin D Mangel ist Lebertran. Diesen gibt es in flüssiger als auch in Kapselform zu kaufen. 

Fühle mich "komisch"….trotz Tageslichtlampe

Hallo zusammen.

Ich habe anfangs Jahr angefangen Vitamin D3 in relativ hohen Mengen zu nehmen (20000-60000iE pro Tag) weil ich mich sehr komisch fühlte und mein Wert lag sehr niedrig (20 nG/L). Ich bin da gerade umgezogen und die neue Wohnung war total SCHEISSE, hab mich überhaupt nicht wohl gefühlt. Wollte gleich wieder weg dort, habe sofort ne neue Wohnung gesucht. Gesagt, getan. Habe eine wunderschöne grosse Wohnung für mich gefunden, in der ich mich eigentlich schon sehr wohl fühle. Dort wohne ich jetzt ca. seit einem halben Jahr (Juni). Seit da an habe ich meinen Vitamin D Spiegel immer wieder gemessen, zuletzt war es im September, da war der Wert auch super (107nG/L) und da fühlte ich mich auch recht gut. Gut, war noch eine Woche im August an der Sonne in Kroatien, dort gings mir sowieso super…! Man muss dazu sagen, dass ich keine Ahnung von der Dosierung von D3 hatte, sodass ich nicht regelmässig und auch nicht jeden Tag konsumiert habe. War wohl dumm. Irgendwie habe ich das Gefühl, was ich so gelesen habe, war, dass man eine Erhaltungsdosis nehmen sollte vom D3, damit der Spiegel nicht runter geht. Ich habe wie gesagt nur selten D3 genommen, vielleicht so 2-3 mal pro Woche. So, nun war wieder Herbst und die Tage wurden dunkler, womit ich mich fast genauso wie Anfangs Jahr gefühlt hatte. Ich dachte, ich verzichte wohl auf Vitamin D3 und kaufe mir eine Tageslichtlampe für den Arbeitsort. Am Anfang wars herrlich! Fühlte mich nach jedem Tag einfach immer besser! Aber mit der Zeit, jetzt 3 Monate später, fühle ich mich trotz allem doch nicht mehr so wie am Anfang! Ich habe das Gefühl, ich brauche Sonne. Sonne braucht doch jeder Mensch! Jetzt zu meiner Frage…. Kann das sein, dass sich ein Vitamin D3 Wert innerhalb von 3 Monaten schon so verschlechtert, dass man sich genauso fühlt wie dort wo man einen Mangel hat? Meine Ärztin meinte, ich müsste erst in 6 (!!!!) Monaten einen neuen Bluttest durchführen lassen. Bin aber überhaupt nicht damit einverstanden, vorallem möchte ich wissen, ob ich weiterhin Vitamin D3 nehmen muss, weil ich habe noch einige Packungen zu Hause :-D Also ich habe das Gefühl, wo ich eine Zeit lang die 40000iE genommen habe, dass es mir wesentlich besser gegangen ist. Jetzt habe ich oft einfach Stimmungsschwankungen, einfach aus dem Nichts! Aber nicht den ganzen Tag, sondern einfach so Phasen, wo ich denke, warum? Ist voll komisch…

Danke für eure Feedbacks.

Liebe Grüsse aus der Schweiz

Boris

...zur Frage

Haarausfall, Müdigkeit, Ratlosigkeit

Ich bin 24 Jahre und habe schon sehr früh Haarausfall bekommen. Mittlerweile habe ich eine richtige Mönchsfrisur(hinterkopf fast keine haare mehr vorhanden) und trage jetzt schon meistens eine extreme Kurzhaarfrisur oder eben Glatze. Ich habe auch schon graue Haare falls das irgendwas zur Sache tut.

Zudem leide ich an Antriebslosigkeit, Müdigkeit, Lustlosigkeit. Ich bin zu meinem Hausarzt gegangen und habe meine Schilddrüße testen lassen, ein paar Werte sind niedrig doch laut Hausarzt noch im grünen Bereich. Welcher Wert genau etwas niedriger war kann ich jetzt garnicht mehr sagen, aufjedenfall wurde ich mit dem Verdacht auf Depressionen zu einer Psychologin überwiesen, dort hatte ich ein paar Sitzungen diese meinte das meine Antriebslosigkeit wahrscheinlich körperlich bedingt wäre und nicht psychisch, da meine psyche in ordnung ist. Ich bin nur eben immer müde und richtig antriebslos und bekam Antidepressiva die ich allerdings überhaupt nicht vertragen habe, mittlerweile nehme ich keine.

Ich habe nicht oft Kontakt mit dem Sonnenlicht ich bin Lichtüberempfindlich und reagiere mit kleinen juckenden Blasen/Pickeln auf der Haut wenn ich dem Sonnenlicht ausgesetzt bin, weswegen ich die Sonne meide. Ich vermute somit, eben weil ich so starken Haarausfall habe und das mit 24 Jahren und eben aufgrund meiner Lichtüberempfindlichkeit einen Vitamin D Mangel oder generell einen Mangel im Blut.

Allerdings esse ich häufig Fleisch und Fischgerichte und mein Eisenwert ist laut Blutbild ebenfalls in Ordnung. Diese Probleme traten erstmals in der Pupertät auf (Müdigkeit und antriebslos) der Haarausfall kam langsam mit 19,20 hinzu und mit ca. 21,22 Jahren renne ich von arzt zu arzt, immer mal wieder.

Könnte der Haarausfall eventuell wirklich durch Vitamin D mangel hervor gerufen werden? Sieht man einen vitamin mangel denn nicht auf einem Blutbild? Sollte ich den Arzt wechseln? Ich weiß nicht was ich tun soll und mittlerweile deprimiert es mich zum Arzt zu gehen und andauernd überwiesen zu werden und dann lande ich noch bei einer Psychologin und muss monate lang jede woche auf der couch sitzen und über meine Gefühle sprechen während nichts sich verbessert. Versteht ihr? Bevor ich wieder zum Arzt renne wollte ich hier eben nachfragen ob mir jemand einen Ratschlag geben könnte.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?