Vitamin D Mangel durch zu wenig Sonne?

3 Antworten

Auf der nördlichen Halbkugel der Erde scheint im Verhältnis die Sonne zu wenig. Das ist auch ein Grund, weshalb bei uns Säuglinge vom Kinderarzt VitaminD Tabletten verordnet bekommen. VitaminD ist wichtig für den Aufbau des Skelets und des Gebisses. Dafür ist zwingend auch die Sonne erforderlich.

Natürlich ist die Sonne nicht die einzige Quelle für Vitamin D, wohl aber die mit Abstand wichtigste (80-90%). Ernährung und Nahrungsergänzung sind für den Rest "zuständig". In Deutschland sind laut Robert-Koch-Institut (RKI) etwa 60 der Menschen mit Vitamin D unterversorgt. Risikogruppen wie die Alten und Jugendliche deutlich mehr. Im Winter steigt die Zahl auf an die 80 Prozent. Weder nehmen die Deutschen genug Vitamin D über die Nahrung auf (s. Nationale Verzehrsstudie 2008)noch sind sie aufgrund der modernen Lebensstile (Büroarbeit etc.) ausreichend (regelmäßig) an der Sonne.

Zu den Folgen des Vitamin D-Mangels gibt es inzwischen einige tausend Studien. So steigt das Risiko, an "Volkskrankheiten" wie Osteoporose und Osteomalazie, Autoimmunerkrankungen wie Diabetes und Multiple Sklerose, an Infektionskrankheiten (auch der Schweinegrippe?), Herzinfarkt und Schlaganfall, Depression und Demenz, und an vielen Krebsarten zu erkranken um teilweise bis zu 100 Prozent.

Im "Vitamin D-Winter" von Mitte Oktober bis Ende März ist bei uns die Sonne zu schwach, um die Vitamin D-Synthese über die Haut anzustoßen. Der Spaziergang im Dezember ist sicher gesund, aber trägt nichts zur Vitamin D-Versorgung bei. (Im Internet gibt es einen Vitamin D-Rechner in mehreren Stufen der Komplexität: http://zardoz.nilu.no/~olaeng/fastrt/VitD-ez.html der das auf Ort und Zeit genau berechnet. Danach baucht es bei uns schon ca. 5 Stunden im Sonnenschein, bevor Ende Oktober die Vitamin D-Synthese überhaupt in Gang kommt).

Der Hinweis auf das Solarium als "Vitamin D-Tankstelle" ist also nicht nur Werbung. Solarien können tatsächlich im "Vitamin D-Winter" die Versorgung sicherstellen. Studien dazu gibt es reichlich. Jüngeres Beispiel: Johan Moan, Zoya Lagunova, Emanuela Cicarma, Lage Aksnes, Arne Dahlback, William B. Grant, Alina Carmen Porojnicu, Sunbeds as Vitamin D Sources, Photochemistry and Photobiology, 24 Sep 2009 (vorab online veröffentlicht).

Einge der hier diskutierten Fragen werden in einem Interview mit dem wohl renommiertesten UV- und Vitamin D-Forscher, Pro. Michael F. Holick beantwortet

http://www.youtube.com/watch?v=u7FnJRxUAzI

Die Aussage von schanny ist so nicht richtig, zumindest was das Vitamin D angeht. Das Vitamin D ist das einzige Vitamin, das unser Körper selbst herstellen kann. Dazu ist UV Licht notwendig. Auch wenn die Sonne nicht scheint, produziert der Körper das Vitamin. Ohne das Vitamin D kann unser Körper das wichtige Calzium nicht aufnehmen. Vitamin D findet man auch in Pilzen, Spinat, Fische wie Lachs, Thunfisch, Forelle und Hering aber auch Eiern. Das Plakat im Solarium ist nur Panikmache. Ein täglicher Spaziergang an der frischen Luft ist gesünder und langt. In der dunklen Jahreszeit halt etwas länger spazieren gehen, da wir ja nicht so leicht bekleidet sind. Wäre wohl auch ein bisschen zu kalt :-).

Was möchtest Du wissen?