(Viraler) grippaler Infekt schon 5 Tage - geht nicht weg; was tun?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo!

Bei uns gibt es den Spruch "Eine Erkältung kommt drei Tage, bleibt drei Tage und geht drei Tage." Insofern müsstest du noch etwas Geduld haben.

Dein Arzt hat hier auch sehr besonnen gehandelt, indem er dir kein Antibiotikum verschrieben hat, denn das würde tatsächlich nur bei einer bakteriellen Infektion helfen, nicht aber bei einem viralen Infekt, wie du ihn offensichtlich hast.

Du solltest jetzt viel trinken, am besten ungesüßten Tee. Oder wenn es beim Schlucken weh tut, kaltes Wasser. Ab und an vielleicht auch mal ein kleines Eis essen, das kühlt den Hals gut.

Hilfreich ist es auch, Halsbonbons zu lutschen und auch inhalieren (am besten mit Salbei, Kamille oder einfachem Salzwasser) kann wahre Wunder bewirken.

Ja und dann brauchst du einfach Geduld. Hier stimmt der Spruch "abwarten und Tee trinken". ;-)

Liebe Grüße und gute Besserung, Lexi

Ja, das wird wieder von ganz allein, ohne jegliche weitere Unterstützungsmaßnahmen.

Tee trinken, gurgeln und den Hals schön warm halten, reicht vollkommen aus.

Gute Besserung!

Ein grippaler Infekt dauert seine Zeit. Du solltest dich in dieser Zeit unbedingt schonen und soviel wie möglich schlafen. Ich habe in meiner Jugend fast alle Infekte durch viel Ruhe und Schlaf auskuriert und fast keine Medikamente genommen. Bei mir hat so ein Infekt schon mehr als 5 Tage gedauert, selbst als ich später im Arbeitsleben stand, war ich immer mindestens 14 Tage krankgeschrieben. Du musst also schon noch etwas Geduld aufbringen, denn ein nicht auskurierter Infekt kann immer wieder ausbrechen und dein Immunsystem sehr schädigen.

Alles Gute und gute Besserung!

beschwerden nach entfernung der rachenmandeln

mir wurden vor 6 tagen die rachenmandeln (adenoide) operativ entfernt. man sagte mir die erholung würde nicht lange dauern und das einzige wirkliche risiko wäre das von nachblutungen. mit nachblutungen hatte ich gar keine probleme und der arzt meinte 2 tage nach der op, die wunde würde gut verheilen. ich habe aber bis heute relativ starke schmerzen beim schlucken und meine lymphknoten sind stark geschwollen und mein hals ist sehr empfindlich - sogar autofahren auf unebenen straßen bereitet mir schmerzen im hals.

Ist das normal? kann man die lange regenerationszeit vllt auf mein für diese op untypisch hohes alter (19) zurück führen und kann ich irgendwas tun die genesung zu unterstützen?

...zur Frage

Schwellung der Lymphknoten

Ich war heute wiedermal beim Arzt und nachdem ich das letzte Antibiotikum nicht vertragen habe (Tavanic 500) hat er mir dieses mal IbuProfen verschrieben und morgen soll ich ins <Labor zum Blut abnehmen. Aber durch diese Schwellung der Lymphknoten hab ich einfach dieses beengende Gefühl im Hals und das ist einfach furchtbar und ich würde gerne irgendetwas dagegen tun können. Hat jemand einen Tipp/Idee? :)

...zur Frage

Seit 3 Wochen Halsschmerzen, wird nicht besser sondern schlimmer?

Hallo liebes Forum,

ich hab seit 3 Wochen Halsbeschwerden und es wird nicht besser. Angefangen hat es plötzlich mit einem Auslösschmerz am Hals (ähnlich wie ein Muskelkrampf). Ging aber vorerst weg. Leider am nächsten Tag vermehrt schmerzen im Hals die nicht weg gingen. Dann wurde es Rot und geschwollen (Rachenraum Mandeln und zäpfchen). Schmerzen waren erträglich nur ein blödes gefühl war es und ein leichtes brennen. Da war ich dann beim Hausarzt, er meinte Angina/Mandelentzündung und verschrieb mir Amoxi 1000 10tabl 2x tägl. Ich hatte aber weder Fieber noch husten oder schnupfen heiserkeit oder ähnliches. Dann habe ich mir einen Strep A test aus der Apotheke besorgt dieser war 3 malig negativ. Gesagt getan, tabletten genommen aber sie haben nicht gewirkt. Also nach einer Woche zum HA, dieser gab mir Penicillin Sandoz 1,5 mega welches ich nicht genommen habe, da die nebenwirkungen extrem bescheiden waren. Dann war ich eine Woche daheim mit Schmerzen, kühlen brachte kurzzeitige linderung. Letzten Samstag war ich in der Bereitschaftspraxis um es nochmal abzuklären weil immer noch Schwellung und Rötung vorhanden war mit wechselseitigen Schmerzen die kamen und gingen ohne fieber oder andere erkältungszeichen. Der arzt gab mir ein anderes antibiotikum auf Rezept, da ich aber auf blöd das Rezept verlegt hatte fuhr ich abends nochmal hin um mir eine zweitschrift geben zu lassen. aber in der zwischenzeit war ein anderer arzt vor ort der dienst hatte. Dieser meinte wir machen lieber ein Blutbild und schaun mal nach. Dort kam raus, dass keine anzeichen für bakt. oder viren vorhanden wären und meinte als diagnose "halsschmerzen". einziger wert erhöht war der crp mit 7,3 und gra wert bei 70,3%. Arzt im bereitschaftsdienst sagte kein pfeiffer und eigentlich hätte ich gar nichts ? ich bin also nochmal heute zum HA um blutwerte abzugeben und diese zu besprechen. HA hat einen Ultraschall gemacht vom hals und sagte Lymphknoten sind ca 1,5 cm geschwollen. Er hat in meinen Hals geschaut und sagt bisschen ist es noch rot. Abklingende entzündung laut HA vergeht in ein paar Tagen. Therapie 3x tägl 20 tropfen metamizol. wirkung leider null immer noch schmerzen im hals und an der Seite. Auslösbare Schmerzen immer noch an der Seite vom Hals linksseitig und heute nacht bin ich das erste mal aufgewacht von diesen Schmerzen. Die ganze zeit über kein Fieber (höchster wert 37,3) kein husten kein schnupfen oder sonst was.

Ich weiß, dass ferndieagnosen nicht möglich sind aber ich erhoffe mir einen hinweis was es denn nun ist und ob evtl jemand sowas schon hatte und weiß was es war.

danke vielmals und sorry für den langen und evtl teilweise konfusen text

...zur Frage

Lymphknoten ohne Symptome seit 2 Monaten

vor ca 2 Monaten war ich beim arzt wegen Lymphknoten, Hals/Kopf und Glieder schmerzen (es gab noch ein paar andere Symptome wie Lichtempfindlichkeit und so). Er meinte es wäre ein grippaler infekt, jetzt nach 2 Monaten ging ich wieder zu ihm weil ich die Lymphknoten immernoch hatte aber keine Symptome. Ausser das ich einmal blut mit schleim gespuckt hab und er nahm mir Blut ab um zu sehen ob da was ist oder ob ich eine Entzündung habe aber er sagte mein Blut wäre einwandfrei. Jetzt geht es mir super (keine Kopfschmerzen nichts) aber wieso sind die lymphknoten immer noch da?

...zur Frage

Lymphknoten links am Hals bleibt geschwollen

Hallo, ich hoffe das mir hier jemand weiterhelfen oder mich sogar etwas beruhigen kann.Ich hatte vor gut 4 Wochen eine ziemlich heftige Angina,hatte hohes Fieber und auch ziemlich heftige Halsschmerzen.Auch war mein Hals richtig dick.Meine Hausärztin hatte mir drauf ein Antibiotikum verschrieben.Dieses half mir auch sehr gut denn einen Tag später ging es mir deutlich besser. Nun nach gut einem Monat ist der Lymphknoten am Hals noch immer etwas geschwollen.Vor allem wenn ich mein Hals nach oben strecke kann man ihn noch ertasten.Meine Frage ist nun ob das durchaus normal sein kann das der Halslymphknoten ne Weile nach ner Infektion noch geschwollen ist? War nun auch am Donnerstag bei meiner Hautärztin die mir nochmal ein Antibiotikum verschrieben hat.Eben um diese Schwellung weg zu bekommen. Würde mich über eine Antwort freuen.

...zur Frage

Immer stärker werdende Schmerzen im Hals beim Schlucken!!

Hey, ich hatte vir 3Tage leichtes Fieber , begleitet von leichten Halsschmerzen. Das Fieber ist jetzt weg, die Halsschmerzen sind jetzt das Problem. Sie wurden in diesen 3 Tagen langsam immer schlimmer! Also es sind keine Halsschmerzen, der hals tut nur beim Schlucken weh. Mittlerweile fast nicht mehr auszuhalten, ich habe angst immer zu schlucken weil das so weh tut. Auch wenn ich esse oder trinke tut dasweh, das ist schrecklich! Ich hab jetzt einen Salbeitee gekauft und ihn getrunken aber es ist immer noch nicht weg? Ich wollte heute zum Arzt aber ich hatte keine Zeit und als ich da war war es schon zu... Ab und zu habe ich auch einen hustreiz,aber nicht so oft. Meine Mutter hat auch gesagt das meine Mandeln nicht geschwollen sind...und ich weiß nicht wie mandeln aussehen um es auch sehen zu können..jedenfalls tut esbauch leicht weh wenn ich mit den Finger auf meinen hals drücke und meine stimme ist heiser geworden (seit heute Nachmittag). Was soll ich tun ich kann das nicht mehr aushalten!habt ihr paar gute haushaltstipps? Und wisst ihr was das ein könnte?danke im vorraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?