Viele Symptome, aber nichts gefunden :(

5 Antworten

Hat man Dich auf einen Eisenmangel untersucht? Es koennte sich bei Dir um einen Eisenmangel handeln. Da solltest Du am besten zweiwertige Eisensalze in Form von organischer Chelate, wie Glycinate oder Glukonate wegen ihrer besseren Resorption nehmen. Mit der gleichzeitigen Einnahme von Vitamin C wird die Bioverfuegbarkeit verbessert.. Ein Versuch waere es wert.

Hallo,

Da keine andere Ursachen gefunden wurden, muss man davon ausgehen, dass du unter einem akuten Stresssyndrom leidest. Es kann sein, dass sich dein Zustand während den Ferien verbessert hat, leider genügte das aber nicht. Der menschliche Organismus kann erst nach etwa drei Wochen anfangen zu entspannen und Stress abzubauen. Was kann man dagegen tun? Stress kompensieren. Sachen tun, bei denen man sich wohl fühlt. Und vor allem - sich nicht selbst unter Druck setzen.

wurde eine langzeitmessung deines blutdrucks gemacht?

Liebe/r MelindaKinda,

bitte achte darauf, dass Dein Beitrag nicht nur einen Kommentar oder eine Gegenfrage darstellt, sondern auch hilfreiche Tipps oder Ratschläge enthält. Schau diesbezüglich bitte nochmal in unsere Richtlinien unter http://www.gesundheitsfrage.net/policy

Viele Grüße

Emily vom gesundheitsfrage.net-Support

0
@gesfsupport4

Hallo Emiliy, bitte achte auch auf andere Fragen wieviel Gegenfragen gestellt werden!

LG rulamann

0

Schwindel, Benommenheit, Müdigkeit, Konzentrationsschwächen

Hallo, ich bin 18 Jahre alt und leide seit einigen Wochen unter Benommenheit und Schwindel. In der Schule ist es manchmal sehr schlimm, so dass ich am liebsten sofort schlafen würde. Ich kann mich dann auch überhaupt nicht mehr konzentrieren und fahre dann auch meistens nach Hause. Ich schlafe meistens 7-8 Stunden an einem normalen Schultag und bin am nächsten Tag immer noch todmüde, obwohl ich sehr gut schlafe. Ich bin dann letzte Woche zum Arzt gegangen und der hat mir Blut abgenommen und hat ein kleines und großes Blutbild machen lassen, hat aber leider nichts ergeben, alle Werte aus diesem Blutbild waren unauffällig. Der Arzt meinte noch, dass es ein Virus seien könnte und er jetzt noch verschiedene Tests machen würde. Diese Benommenheit geht mir aber langsam sehr auf die Nerven, weil es mir so vorkommt, als ob ich nie richtig da wäre und irgendwie neben mir stehen würde. Irgendjemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir weiterhelfen?

...zur Frage

Panik/Angststörung?

Hallo,

ich hatte vor 5 Jahren einen Schlaganfall nach Dissektion der rechten Arteria Carotis. Habe mich wieder recht gut davon erholt, habe noch eine Hemiparese im li. Arm, was sich aber auch schon deutlich gebessert hat. Größere Probleme bereiten mir seit einigen Monaten aber der Schulter und Nackenbereich, vor allem im Nacken habe ich öfter starke Schmerzen. Hinzu kommen hin und wieder Schwindel und enorme Müdigkeit, sowie ein Gefühl von Antriebslosigkeit, auch das Konzentrieren fällt mir manchmal schwer. Beim Autofahren hatte ich schon paar mal bei einer roten Ampel das Erlebnis von Herzrasen, Schwindel, das Gefühl gleich ohnmächtig zu werden, das dauert ein paar Sekunden, dann ist wieder gut oder sobald die Ampel auf grün springt. Aufgrund dessen ist Autofahren kein Spaßerlebnis mehr. So etwas hatte ich früher (vor dem Schlag) nie. Ich bin oft müde und spüre vor allem, dass die Augen immer müder werden und ich sie kaum noch offen halten kann.Ich habe einen Teilzeit Bürojob und außerdem wurde ein HWS-Syndrom festgestellt. Die HWS ist gerade, statt gebogen. Kann so etwas Panik, Angst, Schwindel, Müdigkeit usw..auslösen? oder ist es eher was Psychisches? Oder Atlas-Fehlstellung?Kann mir hier jemand helfen?

...zur Frage

schwindel seit 8 monaten

Hey. ich habe seit über 8 monaten schwindel. es fing alles in der schule/ausbildung an. ich hatte viel stress zurzeit , wenig schlaf und so. Im unterricht wurde mir ganz schwindlig hatte das gefühl gleich umzukippen. dann kam ich ins krankenhaus , wo ich mich dann auf eigene gefahr entlassen hab weil sie meinten es wäre nur der stress. doch es hörte nicht mehr auf. kein arzt fand ne ursache , im januar wurde es dann wieder so schlimm , meine eltern riefen den notarzt. dann kam ich wieder ins krankenhaus. die ganzen untersuchungen brachten nichts. hatte dann eine psycholgin und sie meinte es sei eine angststörung/panickattackenstörung. Ich glaubte daran un dann gings mir eine ganze weile gut. doch im märz fing dann wieder alles von vorne an. Und nun habe ich auch angst zu sterben obwohl ich grad mal 17 bin. eine ärztin meinte jetzt es ist die hws. habe jetzt auch physiotherapie aber dadurch wird das immer nur schlimmer. ich hab jetz ne kur beantragt vielleicht hilft das ja. ich kann einfach nich mehr , ich fang jetzt auch schon an mir irgendwelche krankheiten einzureden. ich hab solche angst zu sterben. bitte helft mir. bin jeder antwort dankbar. lg anita

...zur Frage

Schwindel und Schwäche seit 6 Monaten vor allem abends in den Ferien aber während der schule morgens

ich : Mädchen, 17 Jahre alt, schon ausgewachsen seit 1 Jahr etwa 176cm, gewicht: 53-55kg

Seit letzem Sommer habe ich endlich angefangen richtig zuzunehmen(in 4 Monaten 5kg, trotz sehr viel essen), da ich ausgewachsen bin. Aber ich fühle mich seit Juli, seit 1.woche sommerferien(ja! seit in den Ferien! also kein stress oder so) schwach und mir ist immer schwindelig( vor allem in der Schule wenn ich nichts vernünftiges wie nudeln, fleisch esse). Ausserdem habe ich eine Skoliose und es fällt mir schwer meinen Hals aufrecht zu halten, aber wenn ich ihn bewege wird mir sehr schwindelig. Jeden Tag habe ich so ein zittern in den Augen es bewegt sich alles für mich, aber so wie ein Zittern halt, also nicht ganz schlimm aber trotzdem. Ausserdem blubbert mein Magen, trotz Appetitlosigkeit, wenn ich was esse will ich kotzen oder habe verdauungsprobleme(obwohl arzt sagt dass ich keine habe :S) Ich habe 5 untersuchungen gemacht, nix entdeckt, alles normal, alles gut. Blut ok, Magenbereich ok, Schilddrüse ok, keine Mängel, kein Diabetes,nur Skoliose aber leichte(18°).

zu mir: Mache 3h/Woche Sport, bin jeden Tag draussen, 2h/Tag vor laptop, 8-11h Schlaf. Depressionen/Panikattacken/Angst davor, sich schlecht/krank/schwindelig zu fühlen, wenns dunkel wird(?), esse viel beim Frühstück, esse zwischendurch immer viel (Obst, Süsses, Yoghurt, alles) dann Mittag auch viel, dann wieder um 4 viel und dann um 7 und dann noch um 10. Also bis vor einer Woche hatte ich vieeeel appetit aber jetzt(mit der Weihnachte-schockolade) ist mir übel wegen zu viel süssem denke ich. Ausserdem wenn ich Milchprodukte esse/trinke bekomme ich Magenkrämpfe, habe aber keine Laktoseintoleranz :///. was isn los mit mir?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?