viele Diagnosen, viele Operationen, aber bisher ungelöst

5 Antworten

Hallo mirksen!

Das kann vielerlei Ursachen haben; ich schreibe Dir mal, was mir bekannt vorkommt.

zu Absatz 1: Da paßt vielleicht http://www.vitalstoff-lexikon.de/index.php?PHPSESSID=296dfa1558d08575e8f2470af014aef7&activeMenuNr=3&menuSet=1&maincatid=169&subcatid=440&mode=showarticle&artid=444&arttitle=Mangelsymptome& besorg Dir ein gutes Vitamin-B-Komplex, bei Medizinfuchs.de gibts Auswahl und Infos. Oder Vitamin-C-Mangel. (nimm Pulver; 1/2 TL am Tag ist ok) Such mal im Netz danach und prüfe, was andere dazu schreiben. Bewegungsmangel an frischer Luft könnte auch die Ursache sein - täglich eine Stunde an die Luft, am einfachsten marschieren!

zu Absatz 3: Lebertran (tägl. 1 EL vor dem Hauptessen, gekühlt leichter erträglich, nach 2 Wochen Gewohnheit) führt Dir Vit D3 zu, hilft gegen Depressionen und wirkt gegen Entzündungen (Omega-3-Fettsäuren). Außerdem könnte Dir eine Ernährungsumstellung helfen auf vitalstoffreiche Vollwertkost. Das hilft beim Magen und gegen Nasengeschichten sowie Allergien. Dr. M.O. Bruker hat dazu hilfreiche Bücher geschrieben. Bin dadurch meine jahrelangen Verdauungsstörungen losgeworden.

Talkpickel, Schweissausbrüche: dagegen hilft oft Hefe, einfach täglich ein daumennagelgroßes Bröckchen (aus dem Supermarkt)

spastisches Aufschrecken beim Einschlafen: Magnesiummangel, nimm ein gutes aus der Apotheke, nichts aus Drogerie oder Supermarkt! Etwa 300 mg am Tag.

Druck in der Brust (kam bei mir von Qaurk mit Marmelade auf Brötchen, seit Verzicht auf Milchprodukte aller Art wieder weg)

Verspannungen: kann auch Mg-Mangel sein. Such mal unter dem Stichwort: "Magnesiummangel - kaum beachtet aber folgenschwer".

Durchfall: Iß Möhren, fein geraspelt oder sehr gut gekaut, mit etwas Kaltpreßöl. Die normalisieren.

Vit D3 hilft auch gegen Brüche (wenn die Knochen zu schwach sind) und stärkt die Muskeln

So, das kannst Du mal probieren, wenn Du magst; diese Dinge sind ungefährlich.

Hi Hooks, danke für deine Infos. Aktuell probiere ich eine Basenfasten-Kur zur Entgiftung aus, wo ich auf das meiste verzichten muss, werde dannach mich aber deinem Tipps einmal widmen. Kann man die einzelnen Vitamine nicht auch testen lassen? Habe auch schon viel davon ausprobiert, bisher leider allerdings ohne Besserung :(

0
@mirksen

Naja D3 fehlt Dir ja offiziell. Und die andern Sachen kann man einfach so mal probieren. ichdenke nicht, daß man die wasserlöslichen testen kann.

0

Hallo mirksen, was Du schon so hinter Dir hast, ist mehr als unschön. Habe aufmerksam Deine Dauererkrankungen durchgelesen. Kann ich davon ausgehen, dass Dein Bluthochdruck und Deine Schilddrüsenunterfunktion medikamentös behandelt werden. Dazu schreibst Du leider nichts. Allein ein Dauerheuschnupfen kann uns unendlich müde machen. Eine nicht behandelte Unterfunktion der Schilddrüse kann zu Magen-Darmstörungen (siehe: Deine Entzündungen, Müdigkeit und Durchfall) führen. Welche Medikamente nimmst Du ein? Warst Du schon einmal bei einem Homöopathen? LG Gerda

Hi Gerda,

vielen Dank fr Deine Antwort. Also gegen den hohen Blutdruck hatte ich erst Betablocker, habe ihn mittlerweile aber durch eine Basenkur momentan zumindest wieder im Normalbereich. Für die Schilddrüse nehme ich Thyranojod 50 ein. Homöopathen sowie Heilpraktiker habe ich schon aufgesucht, bisher leider ohne Erfolg... LG Mirksen

0

Weiterhelfen koennte Dir, eine Umstellung Deiner Ernaehrung, vermehrt zur Rohkost, was aber nicht heissen soll, dass Du nur von Rohkost leben sollst. Deine Symptome zeigen vorwiegend auf eine Ernaehrung aus staerkehaltigen Produkte, Teig- und Mehlspeisen, wie Brot (Weizen), Kuchen, Nudeln, Reis usw., sowie Milch- und Fleischprodukte, was zu einer Uebersaeuerung des Koerpers fuehrt. Du solltest Deiner Gesundheit zuliebe, wenigstens Mal vier Wochen lang, um auch zu sehen, ob sich Dein Wohlbefinden verbessert, ueberwiegend nur frisches, rohes Obst, Fruechte und Gemuese verzehren, wenigsten zweimal am Tag. Da Du sicherlich berufstaetig bist, wuerde ich vorschlagen, morgens das Fruehstueck mit Obst und Fruechten Deiner Wahl, zubeginnen, bis in den Mittag hinein (wenn Du Hunger bekommst). Das Mittagessen kannst Du dann am Arbeitsplatz (Kantine) einnehmen. Zum Abendessen machst Du Dir dann immer nur verschiedene Gemuesesalate, wobei Du Dir eine grosse Pellkartoffel kochen darfst. Versuche es Mal, und ich wette, es wird Dir helfen.

Hi Pferdezahn, danke für deine Antwort. Lustig, da ich seit zwei wochen eine basenkur mache, um den Körper einmal komplett zu entgiften. Habe mir insgesamt 6 Wochen vorgenommen. Bisher kann ich noch nicht viel zur Wirkung sagen, bis auf, dass Puls und Blutdruck im normalen bereich sind ;) Besserung des Wohlbefindens spüre ich allerdings bisher noch nichts... aber ich hab ja noch 4 Wochen vor mir...

1
@mirksen

Das geht auch nicht so schnell. In 14 Tage kannst Du noch keine spuerbare Effekte verzeichnen. Das kommt auch ganz darauf an, wie verschlackt Du bist. Um den Koerper von saemtlichen Schlacken zu befreien, bedarf es mehr als ein Dutzend Monate, ja bis zu zwei Jahre. Viele glauben, sie koennten ihren verschlackten Koerper durch eine Entschlackungs-, Entgiftungs- oder Basenkur in einigen Wochen reinigen. Das geht leider nicht. Schlacken (auch Ablagerungen), welche sich seit eines Lebens (in 30, 40 Jahren und laenger) in Organen, im Gewebe oder Gelenken abgelagert haben, kann man nicht in kurzer Zeit loesen und ausschwemmen. Ich habe meine Kur vor ca 30 Jahren, ein Jahr lang gemacht, und ob Du es glaubst oder nicht, seit dem war ich nicht mehr krank. Die einzigzten Menschen, die wirklich rein und schlackenfrei sind, und somit beschwerdenfrei, sind die Rohkoestler und einige indische Yogis, wovon es nur etwa 1,6 - 2% weltweit gibt.

0
@pferdezahn

Hi Pferdezahn, interssant - mal sehen, wie es sich diesbezüglich mit mir entwickelt :)

0

Wie kann es zu einem Nabelbruch kommen?

Mein Vater wurde heute aufgrund einer Blinddarmentzündung untersucht und es wurde festgestellt, dass er auch einen Nabelbruch hatte. Wie kann es zu so einem Nabelbruch gekommen sein?

...zur Frage

Hilfe! :( am 18.02 war meine Nabelbruch und Nabelfistel OP. Jetzt nässt mein Bauchnabel wieder.

Hallo ihr Lieben, ich brauche dringend euren Rat. Am 18.02 hatte ich wie oben erwähnt, eine Bauchnabelbruch und eine Bauchnabelfistel Operation. Die Operation ist an sich gut verlaufen. Die Narbe ist unter meinem Bauchnabel. Wurde mit 8 Stichen genäht. Da ich meine Pflaster zuhause selbst wechseln sollte, wollte ich dies heut tun und habe bemerkt, dass das Pflaster leicht durchnässt war. Als ich es abzog, sah ich dann, dass die Narbe gut aussieht. Etwas heiss aber nicht gerötet. Allerdings nässt mein Bauchnabel wieder. Aus meinem Bauchnabel kommt brauner Eiter raus und das nicht wenig. Jetzt meine Frage, ist das normal? Was kann das sein, denn die Fistel wurde erfolgreich entfernt. Liebe Grüße.

...zur Frage

Reizdarm, Morbus Crohn oder doch was anderes?

Hallo zusammen, Als erstes mal zur Vorgeschichte.. ich habe die Refluxkrankheit und aufgrund dessen eine Gastritis und eine Refluxösophagitis. Ich hatte vor ca. 2 Monaten eine Anti-Reflux OP.

Also..Ich bin 17 Jahre alt und habe folgendes Problem, Ich habe seit längerer Zeit Beschwerden, ca. seit 1-2 Jahren. Ich habe ziemliche Bauchkrämpfe die sich nur auf den Darm beschränken, also keine Magenkrämpfe oder Oberbauch Beschwerden( also seit der OP nicht mehr) außerdem habe ich Blähungen und abwechselnd durchfall und Verstopfungen. Ich habe häufig auch Blut und manchmal auch ein wenig Eiter im Stuhl. Zudem ist mit durchgehend übel. Und ich habe häufig einen aufgeblähten Bauch. Die Krämpfe treten nicht nur nach dem essen auf, auch beispielsweise morgens wenn ich aufstehe Die Krämpfe haben sich in letzter Zeit gehäuft und sich nun Täglich da.

Meine Frage ist, was das sein könnte, Ich dachte einfach immer, dass es bestimmt nur ein Reizdarm wäre. Allerdings mit dem Blut im Stuhl bin ich mir da nicht mehr so sicher.

Ich wollte eigentlich ungerne zum Arzt deswegen weil ich momentan eine Diagnose nach der anderen bekomme und immer die ganzen Untersuchungen und die Operationen die ich die letzten Monate hatte, da habe ich eigentlich keine Lust wieder zum Arzt. Aber es ist Mittlerweile so schlimm, dass ich muss. Allerdings wollte ich euch vorher einmal fragen ob schon mal jemand damit Erfahrungen gemacht hat.

LG

...zur Frage

Kann eine Fistel hinterm Ohr einen Tinnitus hervorrufen?

Ist es möglich, dass eine Fistel einen Tinnitus hervorruft? Wenn ja, verchwindet der Tinnitus, wenn die Fistel entfernt wird?

...zur Frage

Ich bin Ratlos!

  • Textvorschau - Hallo zusammen,

Ich bin 25 Jahre alt und habe seit ungefähr einem Jahr, in immer wiederkehrenden Intervallen, Symptome die sich von Ärzten bis jetzt nicht lokalisieren ließen. Diese äußern sich verhäuft in Taubheitsgefühlen in beiden Beinen sowie Armen, einen stechenden Kopfschmerz oder Druck von der linken Hirnhälfte ausgehend ,der sich über die Stirn ausbreitet ( es fühlt sich an als hätte etwas nicht genügend Platz zum ausbreiten) und Muskelzuckungen in verschiedenen Körperregionen .(Manchmal trete ich mit meinem Bein ohne es zu beabsichtigen) In den letzten Tagen verhäuft im Gesicht. Meine Augenlider zucken oder meine rechte Wange ohne das ich irgendwas mache. Zudem manchmal auch einen dicken Hals und ein stechen in der Brust sowie Atemnot , Sehstörungen, Verwirrtheit,Tinitus auf beiden Ohren durchgehend! Mein Leiden lässt mich immer mehr glauben ,es ist bald vorbei mit mir ,da bisher auch kein beschissener Arzt sagen konnte was mit mir oder in mir geschieht was meinen Frust auch verdoppelt! Ich bin eigentlich der Meinung das ich auch ins Krankenhaus gehöre aber NEIN!!! Ich bin ja kerngesund sagt man mir ständig und redet auf mich ein das es alles nur rein psychisch bedingt ist ohne mal einen gründlichen Check an mir durchgeführt zu haben! Mittlerweile gelte ich auch als ein sogenannter Hypochonda . Aber klar doch, wenn ich ständig zu hören bekomme das ich gesund bin wenn ich dann mal im Krankenhaus war wegen dieser diffusen Symptome und ständig weggeschickt werde weil sich die Symptome eben nach einer Zeit wieder legen und medizinisch nichts festgestellt worden konnte, ich aber dennoch weiß mit mir stimmt aber dennoch etwas nicht und die Symptome häufen sich und werden immer intensiver dann ist das kein Grund zur Aufregung!! Kein Grund sich Sorgen zu machen ja ja bla bla ... dann wundert es doch keinen das man dann nach einer Zeit als Hypochonder durchgeht. Es ist ja eigentlich normal wenn man endlich wissen will was Sache ist .....aber man bekommt keine Antwort und so renn ich von Arzt zu Arzt und gehe immer mit noch mehr düsteren Blicken raus. Ich kann auch langsam nicht mehr ! Ich hoffe es findet sich hier jemand der vll eine Ahnung haben könnte was meine Symptomatik anbelangt!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?