VIEL ZUWENIGE WEIßEBLUTKÖRPER

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hallo karl,

warum dein leukozyten-wert (lt. deinem HA) "ganz unten" ist, kann verschiedene ursachen haben. (s. link unten)

hat ER sich nicht geäußert, woran es bei dir evtl. liegen könnte??

sprich ihn doch JETZT nochmal darauf an....ich würde da keine 3 monate abwarten.

wurde z.b. auch dein vit.b 12 status untersucht?

evtl. auch mal SELBST "nachforschungen" betreiben > und ja, wie schon erwähnt > ganz wichtig: dein immunsystem aufbauen!

warst du vor kurzem krank?

es kann viele ursachen geben > aber das ist ja auch normalerweise sache deines HA, diese "einzugrenzen" und ggf. dann zu therapieren.


http://www.ihresymptome.de/Symptome/Leukopenie.htm

Hallo, zu wenig weisse Blutkörperchen(Leukozyten) bedeuten,dass deine sogenannte Körperpolizei(Immunabwehr)zur Zeit nicht gut funktioniert und es sollte die Ursache dafür herausgefunden werden,da ein zu geringer Wert auf Dauer nicht gut für den Körper ist. Bei bakteriellen oder viralen Krankheiten kann das vorrübergehend der Fall sein,eventuell hattest du eine Erkältung oder Ähnliches?Nach Chemotherapien z.B. gehen die Werte manchmal noch tiefer runter.Ich selbst hatte auch mal einen zu niedrigen Leukozyten- Wert und die Werte werden nun regelmässig kontrolliert.Du solltest dein Immunsystem aufbauen.

Was sind diese weissen Fäden???

Hallo

Habe seit längerem weisse Fäden im Auge. Sie kommen auf , wenn es mit trümmlig wird beim schauen. Es wird mir nicht etwa trümmlig , wenn ich kleine Buchstaben oder weit entfernte Dinge anschaue , nein einfach plötzlich wenn ich irgendwas schaue , passiert es. Und nicht im Kopf , sondern in den Augenhöhlen , ich kann dann nur noch die Augen schliessen , offen halten kann ich sie nicht.

Gibt es da einen Zusammenhang mit den Fäden. Der Augenarzt sagte ich brauche eine Arbeitsbrille , aber wie schon beschrieben , passiert es nicht unbedingt beim arbeiten mit kleinen Buchstaben oder was auch immer.

DANKE

...zur Frage

Wie gefährlich sind Schilddrüsenhormone?

Hallo!

Ich war neulich beim Arzt und bei der Blutabnahme wurde festgestellt, dass mein TSH-Wert zu hoch ist; er lag bei 4,48. Ich bin nicht sicher wo der aktuelle Richtwert liegt (2,5 - oder?), aber mir wurden prompt und ohne weitere Untersuchung (kein Ultraschall o. Ä.) Schilddrüsenhormone verschrieben, L-Thyrox von Hexal, von denen ich täglich eine halbe Tablette nehmen soll. Erst war ich ziemlich erleichtert, weil ich oft müde und leistungsschwach bin, außerdem habe ich leichte Gewichtsprobleme (liege trotz normalem Nahrungsmittelkonsum im obersten Bereich des Normalgewichts, Reduktion des Konsums zeigt kaum bis gar keine Ergebnisse) und eine Schilddrüsenunterfunktion würde viel Sinn machen.

Ich wundere mich aber doch etwas, ist eine Blutuntersuchung und das Erkennen des erhöhten TSH-Wertes Grund genug um eine Hormonbehandlung zu rechtfertigen? Sind die Hormone (letztenendes nur eine Aminosäure mit drei Jod-Anhängseln) gefährlich wenn man sie 'unberechtigt' einsetzt? KANN man sie bei einem erhöhten TSH-Wert überhaupt unberechtigt einsetzen, bzw. bedeutet ein erhöhter TSH-Wert automatisch eine Unterfunktion der Schilddrüse? Oder ist der Wert, wie soll ich sagen, manchmal einfach erhöht und geht dann irgendwann von alleine wieder runter?

Verdutzte Grüße, Blardargark

...zur Frage

Schilddrüsenunterfunktion - Thyroxin-Tabletten?

Hallo!

Also mir (17 J.) wurde vor ein paar Wochen Blut abgenommen, und ein TSH-Wert von 5,0 kam dabei heraus. Mein Hausarzt sagt, dass ich die Unterfunktion nicht unbedingt behandeln lassen muss, aber da ich doch an Beschwerden leide, ging ich zu einer weiteren Ärztin.

Die hat einen Ultraschall gemacht und gesagt, dass meine Schilddrüse sehr klein ist und auf einer Seite eine kleine Zyste zu sehen ist, die aber nicht weiter schlimm wäre.

Nach dieser kurzen Untersuchung hat sie mir Thyroxin (75 Mikrogramm, täglich eine Halbe) verschrieben und gesagtin 6 Wochen soll ich wiederkommen, Blut abnehmen, dann schaut sie weiter.

Jetzt drei Fragen: 1) Ist das normal, dass nur so wenig untersucht wird und die Dosis mehr pi mal Daumen (so kam es mir jedenfalls vor) entschieden wird? 2) Sie sagte, dass ich die Tabletten, auch wenn es anderes beschrieben wird, immer nach dem Frühstück nehmen soll, weil dann die Aufnahme weniger heftig ist. Aber man liest doch immer nur gegenteiliges? und 3) wie ist ein 5,0-Wert einzuschätzen? Wirklich nicht so schlimm, oder behandlungbedürftig?

Und hat jemand Erfahrung damit? So richtig informiert fühl ich mich nämlich nicht.

Schonmal Danke im Voraus.

...zur Frage

Leukozytose (16500) durch das Rauchen?

Ich habe schon mein ganzes Leben lang eine Leukozytose. Meine Brüder auch. In letzter Zeit fühle ich mich dauernd schlapp und müde und habe deswegen eine Blutuntersuchung bei meinem Hausarzt durchführen lassen. Der Wert der Leukozyten war deutlich erhöht, siehe oben. Ein anderer Arzt hatte auch mal mein Blut untersucht und gemeint, dass die weißen Blutkörperchen eine nicht ausgereifte Zellhülle hätten. Ich wurde zu einem Hämatologen geschickt, bei dem aber nichts festgestellt wurde. Mein Hausarzt meint, dass käme vom Rauchen. Ich wollte das Rauchen aufgeben, normalisieren sich die Werte? Ab wann kann man damit rechnen? Oder ist so eine hohe Vermehrung nicht auf das Rauchen zurück zu führen? Alle anderen Blutwerte waren im Normbereich. Sollte ich auf eine Knochenmarkpunktion bestehen, um eine Leukämie abzuklären?

...zur Frage

Weiße Blutkörperchen (Zu viel)

Mein Arzt meinte zu mir das ich schon seid längerer zeit viel zu viele weiße Blutkörperchen habe. Ich weis also das irgetnwo in meinem Körper eine Entzündung oder eine Infektion im gange ist. Mitterweile kann ich das sogar eingrenzen.

Mandeln: Löcher und risse in den mandeln, weiße brocken aus den Mandeln:

Speiseröhre Entzündet: Leider weis ich da noch nichts genaueres . Die Ärzte meinen Pilzinfektion (vllt auch irgentwie allergisch) oder eine Refluxkrankheit

Als erstes habe ich Ampho Moranol Lutschtabletten bekommen aber da die nichts gebracht haben, habe ich Pantoprazol-Actavis bekommen. nach der 2ten untersuchung meine er es ist bisschen besser geworden aber jetzt hab ich auf einmal ein Asmaspray bekommen (Flutide forte diskus 500) Bin leicht verwirrt .

Ich hoffe ich weis bald genau was ich habe und hab mir gleichzeitig überlegt nach dieser behandlung meine Mandeln rausnehmen zu lassen.

Meint ihr die erhöhte Anzahl der weißen Blutkörper könnten damit zusammenhängen?

...zur Frage

Chronische Mandelentzündung aus dem Nichts?

Hallo an alle!

Ich habe mein Leben lang (bin 27) nie Probleme mit den Mandeln gehabt. Im Juli hatte ich dann plötzlich einen ekligen Infekt – 39°C Fieber, Schluckbeschwerden und extreme Ohrenschmerzen, dass die Ohren durch die Schluckbeschwerden sogar blutig geworden waren. Ich habe Penicillin bekommen; erst fünf Tage und dann, nachdem zwar die Ohrenschmerzen und die Halsschmerzen nach einem Tag verschwanden, aber ich dafür trockenen Husten mit etwas (grünem) Schleim bekam, noch einmal fünf Tage.

Der Husten verschwand aber erst vor etwa zwei Wochen komplett. Seit einer Woche hatte ich ein leichtes Kratzen im Hals und plötzlich, vor vier Tagen, einen weißen Fleck beim Gaumen. Ich dachte, das sei vielleicht ein Pilz (ich wusste bis gestern nicht mal, wo genau die Mandeln sitzen), der sich nach der langen Penicillin-Einnahme gebildet hat, und bin zum Hausarzt. Der sagte, ich hätte eine Seitenstrangangina und verschrieb mir das nächste Antibiotika, Clarilind. Da nach drei Tagen sich nichts verändert hatte, bin ich gestern zum HNO.

Der meinte zu mir, ich hätte eine heftige chronische Mandelentzündung, drückte auf dem weißen Fleck herum und plötzlich kam, so sagte er, Zeug von über einem Zentimeter Länge da heraus. Außerdem sagte er, bei mir wären die Mandeln stark verkleinert und würden so tief in einer Tasche liegen, dass da halt alles verstopft und dann sowas passiert und ich sollte sehr drüber nachdenken, mir die Mandeln rausnehmen zu lassen.

Soll man das wirklich machen lassen? Da ich nie Probleme hatte außer ab und zu mal ein bisschen mehr Kratzen im Hals? Außerdem sind Mandeln doch nützlich und wer mag schon OPs? Ich nehme mein Antibiotikum jetzt zu Ende und gurgel fleißig mit Salbeitee, aber mal ehrlich, was bringt das schon, wenn es chronisch ist? Ich weiß ja, dass sowas ein chronischer Herd dann ist und auch für andere Organe schädlich ist, aber wenn man keine Beschwerden hat, dann ist das doch schon seltsam, oder?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?