Viel nachgeblutet nach dem Blutabnehmen, kann das an Aspirin liegen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Aspirin 100 ist ein Thrombozytenaggregationshemmer und wird zur Blutverdünnung und zur Hemmung des Zusammenklumpens der Blutplättchen genutzt,

Ich nehme jeden Tag eine davon, da ich eine neue Bio-Herzklappe habe.

vor 2 Jahren hat mal ein Friseur beim Haare schneiden mir ausersehen ins Ohr geschnitten, da habe ich geblutet wie ein Schwe........., die Blutung konnte man kaum zum Stillstand bringen.

Denke nächstes mal dran, auch wenn du zum Uahnarzt gehst solltest du mindestens 5 Tage kein Aspirin nehmen

Hallo OXmo, das liegt ganz bestimmt am Aspirin. Jeder Arzt wird Dir vor chirurgischen Eingriffen sagen, dass du mindestens 1 Woche davor wegen der starken Blutungsneigung kein Aspirin einnehmen darfst. Du kannst Dir also vorstellen, dass der Wirkstoff schon etwas länger im Körper ist. Würde mir aber an Deiner Stelle wegen 1 Tablette keinen Kopf machen. Die Blutung hat ja schließlich wieder aufgehört. Denke einfach das nächste mal dran. Gerda

Rote Punkte am Dekoltee, was kann das sein?

Hallo,

ich habe heute morgen ganz kleine, rote Punkte an meinem Dekoltee entdeckt. Keine Pickel, sondern eifach nur ganz kleine, flache Punkte. Ähnlich einem Ausschlag. Aber es juckt nicht, es ist einfach nur da. Ähnliches hatte ich mal an den Armen, als ich ganz starke Atibiotika nehmen musste. Im Internet habe ich gelesen, dass diese Punkte durch Aspirin hervorgerufen werden können. Nun... ich habe vor zwei Tagen eine einzige Aspirin-Tablette genommen. Im Internet stand aber auch, dass es von Läukemie kommen kann... Vor einer Woche wurde bei mir Blutmangel festgestellt. Ich hatte den Wert von 10,2 und das wäre leicht zu wenig, aber nicht die Rede Wert. Hätte man in der Untersuchung auch eine Läukemie erkennen können? Ich habe gerade richtig Panik..

...zur Frage

Gelber vermehrter Aufluss und blutiger Schleim?

Hallo Zusammen,

ich hatte am Samstagabend den 21.01. Geschlechtsverkehr mit meinem Freund und hab dabei oder danach geblutet. Ich hatte 2 Tage davor noch meine Abbruchblutung und dachte daher es kommt noch daher, hab jedoch am Montag dem 30.01 zu Sicherheit die Pille danach genommen, da ich vor dem GV Aspirin genommen hab und ich dachte vielleicht hat das die Wirkung der Pille beeinträchtigt. Also generell schließe ich eine Schwangerschaft aus jedoch fing es vor 3 tagen damit dann dass ich vermehrten Ausfluss bekommen habe, der immer gelblicher wurde, gelber schleimiger Ausfluss. Seit gestern Abend juckt manchmal auch der Scheideneingang und brennt danach bei Berührung. Heute als ich auf Klo ging sah ich auch etwas Blut im schleimigen gelben Ausfluss. Hatte dies schonmal jemand? Ich gehe aufjedenfall zum Arzt wollte jedoch vorher schonmal fragen was dies sein könnte.

Danke !

...zur Frage

Port defekt?

Hallo!

Vor knapp 2 Wochen habe ich ja einen neuen Port bekommen. Letzte Woche Donnerstag wurde er zum ersten mal angestochen.

Am Freitag gingen dann die Probleme los. Es hat immer wieder geblutet, das Blut kam entlang der Nadel raus. Es wurde mehrfach von verschiedenen Ärzten (Hausarzt, KH-Ambulanz) kontrolliert und neu verbunden.

Sonntag und Montag war nichts und gestern morgen war der Verband wieder voll Blut. Nach Verbandswechsel der neue auch nach 1-2 Stunden. Also wurde dann die Nadel entfernt.

Nach dem Ziehen der Nadel hat es noch ziemlich lange relativ stark nachgeblutet. Das darf ja eigentlich nicht sein. Bei meinem alten Port kam nie was raus, maximal ein Mini-Tropfen. Mein Hausarzt war ziemlich beunruhigt und äußerte den Verdacht, dass der Port bzw. die Membran defekt sein könnte.

Heißt das dann zwangsläufig, dass der Port operativ ausgetauscht werden muss? Denn man kann ja so nicht kontrollieren, wie die Membran aussieht, oder ?

Das darf echt alles nicht mehr wahr sein...

Viele Grüße, Lexi

...zur Frage

Pflaster-Wunde-blutet?

Hi, folgendes:Ich hatte heute einen bklöden Unfall und zwar hat sich eine Eisenstange in mein Bein gebohrt. Hat ziemlich viel geblutet. Ich hab dann von der lehrerin ein Pflaster gekriegt und drauf getan. Nach einer Weile hat es aber wieder so stark geblutet, das ich noch ein Mullkompresse und eine Mullbinde zum Drübertuen gekriegt habe. Aber dann hat es immer noch gelbutet und der gesamte verband war rot.

Als ich dann daheim war hab ich erstmal alles runter getan. Das blöde ist nur, dass als ich das Pflaster runtergetan habe die Wunde wieder angefangen hat zu bluten.....

Ich hab jetzt wieder eine neues Pflaster und neue Mullbind/komprese drauf. Ich denke allerdings, dass es bis morgen wieder komplett rot ist. Aber wenn ich das Pflaster dann wieder runter tu fängt es ja immer wieder an zu bluten und kann ja gar nicht anfangen zu heilen oder? Ist es schlimm wenn ich das Pflaster jetzt so lang drauf lass bis es geheilt ist?

danke und viele Grüße, again

...zur Frage

Mehr Schmerzen mit als ohne Physiotherapie - sinnlos?

Hallo, heute war ich zum 3. Mal bei der Physio. Mein Fazit: ohne die Behandlung habe ich weniger Schmerzen, die Behandlung ist die reinste Tortur. Obwohl die Übungen weniger nicht sein können, hab ich solche Schmerzen im Hüftgelenk das ich die Behandlung am liebsten abbrechen möchte, weil meine Schmerzen dadurch nicht verschwinden sondern sich vervielfachen. Der heutige Tag ist nun gelaufen und ich werde bis morgen die übelsten Attacken haben, bis sie (Schmerzen) morgen wieder auf dem Stand sind von heute morgen, bevor ich in die Physio ging. Daher möchte ich am Montag meinen HA anrufen und ihm das mitteilen, nur weiß ich nicht wie er darauf reagieren wird bzw. ob er sagen kann, das ich es beenden soll, weil er mir schon ewig lange auf der Pelle sitzt und verlangt das ich ne Physio machen soll. Nur wenn ich dadurch nur noch Schmerzen hab, kann es ja auch nicht sinnvoll sein. Also wie würdet ihr das machen wenn ihr ich wärt?

...zur Frage

Komisches Druckgefühl im Kopf und dazu Derealisation

Guten Tag,

ich habe ein Problem, welches mich seit heute morgen quält: Ich habe gleich nach dem Aufstehen ein Druckgefühl im Kopf bekommen, man könnte sagen, im präfrontalen Cortex. Dazu habe ich starke Derealisationsgefühle (nicht Depersonalisation), ich sehe alles irgendwie als Traum, als nicht echt. Geschlafen habe ich ca. 11 Stunden lang, aber ich schlafe normalerweise immer so lang, wenn ich einen freien Tag habe.

Ich hatte beinahe eine Panikattacke, also in dem Sinne, dass ich schneller atmen muss, etc. Habe dann ein natürliches Beruhigungsmittel genommen, es hat sich dann wieder gelegt.

So etwas bekomme ich alle zwei Wochen im Durchschnitt, Ende April hat es angefangen, als ich einen Kaffee getrunken habe, der für meinen Körper offenbar zuviel Koffein beinhaltete. Obwohl ich seit diesem Tag viel seltener und wenn, dann einen sehr schwachen Kaffee trinke, kommen solche Ereignisse trotzdem zurück, obwohl sie nicht so schlimm sind, wie beim ersten Mal.

Ich frage euch: Was ist das und was kann ich dagegen machen?

Zur Info: Ich bin 16 Jahre alt und männlich. Ich glaube, dass es etwas ausmacht, dass ich sogt wie keinen Zucker esse (bin seit einem halben Jahr auf Diät, habe auch mehr als 10 Kg dadurch verloren).

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?