Viel getrunken inklusive Durstanfälle , kaum wassergelassen

1 Antwort

Typisch für die akute Niereninsuffizienz sind eine gehemmte Harnproduktion bis zum völligen Ausbleiben der Harnproduktion (Quelle: http://insuffizienz.com/niereninsuffizienz/)

Es kann neben Diabetes auch auf eine Niereninsuffizienz im Anfangstadium hinweisen. Ich hoffe, dass du mitlerweile beim warst und du klären konntest ob alles ok mit dir ist.

Ich tippe aber eher darauf, dass deine Durstanfälle daher rühren, dass du dir mittlerweile angewöhnt hast viel zu trinken und deshalb diesen ''Brand'' hast. Normalerweise müsstest du dann aber öfter zur Toilette oder du hast soviel geschwitzt, dass das Wasser direkt ins ''Depot'' (Zellen, Gewebe) gewandert sind.

Klarer Urin trotz normaler Trinkmenge?

Normal ist mein Urin morgens dunkelgelb und wenn ich viel trinke wird er im Tagesverlauf klar so wie man das eigentlich kennt. Seit gestern ist der Urin ganz klar obwohl ich eigentlich nicht mehr trinke wie sonst. Heute morgen war der Urin ganz leicht gelb aber danach sofort wieder klar.

Eigentlich ist klarer Urin ja gut aber bei meiner Trinkmenge finde ich das schon etwas komisch.

...zur Frage

Nierenbeckenentzündung oder doch nicht?

Hallo, Also mein Problem ist dass ich letzte Woche eine Blasenentzündung hatte, die nach ca. 3 Tagen jedoch abgeheilt ist. Diesen Dienstag habe ich dann allerdings zunächst Schüttelfrost, daraufhin Rückenschmerzen, Schwindel, starkes Schwächegefühl und später noch Fieber, starke Bauch- sowie Flankenschmerzen, Kopfschmerzen und Appetitlosigkeit bekommen. Am Folgetag bin ich dann zum Arzt der nach einer Urinprobe eine Harnwegsinfektion festgestellt/ vermutet hat. Für diese wurde mir ein Antibiotikum verschrieben welchsel ich einmal nehmen musste. Nun geht es mir soweit auch wieder gut, doch habe ich immernoch Flankenschmerzen und der Arzt hat zu diesen auch nichts weiter gesagt. Nun würde ich gerne wissen, was das sein könnte, da ich, bevor ich beim Arzt war, davon ausgegangen bin, dass es sich um eine Nierenbeckenentzündung handeln könnte. Ich würde mich sehr um Antworten freuen.

...zur Frage

Blut im Urin KEINE Blasenentzündung

Liebe User ;) ich habe eine mal eine Frage. Letzte Woche Dienstag wurde bei mir eine Blasenentzündung festgestellt, die auch mit Antibiotika behandelt wurde. Da ich heute noch mal zur Kontrolle zum Urologen sollte, wurde festgestellt das ich keine Entzündungswerte mehr im Urin habe aber immer noch Blut im Urin habe. Ich hatte in der letzten Zeit mehrere Blasenentzünungen. Da ich früher auch schon mal einen Reflux von der Blase zur Niere hatte wurde dies auch Überprüft und ich habe jetzt keinen mehr. Des weiteren habe ich nach längerem sitzen oder stehen Rückenschmerzen. Mein Opa ist vor ca. 35 Jahren an Schrumpfnieren gestorben. Ansonsten bin ich weiblich und grade 18 Jahre alt geworden. Ich bin etwas Übergeichtig und wurde letzte Woche an der Nase operiert. Das verheilt aber zum Glück alles gut :)
Meine Fragen sind: Wie verläuft ein Nierenröntgen? Welche Diagnosen können herauskommen? LG Saachen ps: vielen Dank im voraus für hilfreiche Antworten.

...zur Frage

Todesangst, orangener Urin: was ist das?

Hallo Die letzten 3 Tage ca. hatte ich plötzlich orangenen Urin(nicht nur in der früh, auch mitten am Tag)! Dazwischen war er ein mal normal gelb/hellgelb. Ich habe schon immer ziemlich wenig getrunken (bis zu/weniger als 1L/Tag) und trotzdem war mein Urin immer normalfarbig bis dunkelgelb. Aber nie war so ein Organestich drin! Ich hab nichts an meiner Trinkgewohnheit geändert, warum also? Ich gehe auch ziemlich selten aufs Klo falls das wichtig ist(2-3x/Tag, SEHR selten mal in der Nacht). Ich hab, als "test", mal wirklich kurz den Toilettenstrahl(?) angemacht und das Urin wurde wieder normal gelb. D.h. Verdünnt ist er gelb, das spricht doch gegen Blut im urin oder? Oder wäre das mit Blut dasselbe Ergebnis? Ansonsten habe ich keine Beschwerden, (außer einen kleinen Knoten an der scheide, Termin beim FA scjon gemacht, (siehe letzte Frage), weit weg vom scheideneingang + starker riechender Ausfluss und jucken, bin nicht sicher ob das was damit zutun haben könnte) Aber beim durchlesen von horrorstorys (aka Krebs) im Internet, habe ich plötzlich ein leichtes Ziehen in meiner rechten Niere verspürt. Ich weiß nicht ob das aus Panik ist oder ob es tatsächlich was damit zutun hat, aber davor hatte ich das noch nie und es scheint gerade nachzulassen. Ist es möglich dass ich mir das einbilde? Ansonsten, was kann das sein? Kann das von meiner unzureichenden Flüssigkeitsaufnahme kommen, obwohl ich ja NICHTS an meiner Trinkgewohnheit geändert habe? Ich habe so extreme Angst dass das Krebs ist und bin deswegen gerade kurz vorm losheulen. Nachste Woche habe ich sowieso einen Termin beim FA, kann ich ihn dann wegen meinem orangenen Urin fragen? Oder muss ich damit zu nem anderen Arzt? Unterscheidet sich die Urinprobe beim FA(mit der man testet ob man schwanger ist/Pilze hat etc) irgendwie von der "normalen" Urinprobe beim Allgemeinarzt? Kann mein FA somit auch Blut im Urin nachweisen, obwohl das ja beim FA meistens für andere Zwecke genutzt wird? Außerdem: ich habe über die Feiertage hin und wieder ein Gläschen Wein getrunken (irgendwie orangener Wein, nicht rot!, selbstgepresst und 100% natürlich , deshalb die Farbe), kann sich meine Urinfarbe deshalb verändert haben? Außerdem hab ich auch hin und wieder etwas im Haus geschwitzt, wegen der Heizung - aber doch nicht so viel dass das Auswirkungen auf meinen Urin hat oder? Ich meine, ich war ja nicht klitschnass oder so Sport hab ich auch in mehr als einer Woche nicht mehr gemacht, da ich zurzeit nicht in Deutschland bin und mein Fitnessstudio nicht besuchen kann Ich bin übrigens 17/w

Tut mir leid für die vielen fragen aber ich brauche einfach Antworten. Mein Termin ist erst am 10 und ich weiß einfach nicht wie ich bis dahin ruhig schlafen soll, diese ständige Angst raubt mir den Schlaf und die Energie. Ich will einfach noch nicht sterben :-( Danke schon mal für eure Antworten!

...zur Frage

Bauchschmerzen wegen Pinkeln?

Hallo. Ich bin leicht erkältet und hab seit 3 Tage non-stop Kopfschmerzen. Das ist der Grund, warum ich gestern keine Lust hatte aufs Klo zu gehen zum Pinkeln. Ich musste nicht dringend. Um 2:40 Uhr in der Nacht plagten mich dann furchtbare Schmerzen mit denen ich mich 10 Minuten quälte und dann erst aufs Klo ging. Ich dachte jetzt schießts mir von hinten raus oder ich werde Erbrechen. Ich setzte mich hin und ließ halt alles ...laufen... und was kommt? Ich pinkelte. Nach und nach merkte ich wie die Schmerzen weggingen und dann dachte ich mir nur "-.- willst du mich verarschen?". Ich hab nur ein wenig gepinkelt und die Schmerzen waren weg! Im August ist mir dasselbe passiert, nur musste ich es > 1h aushalten, auf dem Weg nach Hause (Ich wollte mein großes Geschäft zu Hause vollrichten, vielleicht würde ich ja sogar erbrechen). Ich dachte mir nur "wieso hab ich nur dieses flugzeug sandwich gegessen". Ich kam nach Hause, pinkelte und fertig. Zweimal ist es mir also schon passiert. Das schlimme ist nur, dass ich währe d neiner Schmerzen nie auf die Idee gekommen wäre "Ich muss pinkeln.". Diesen Drang spürte ich gar nicht. Hab ich möglicherweise Probleme an den Nieren o.ä.?

Danke schonmal!

...zur Frage

Blut im Urin, Beckenschmerzen

Hallo zusammen,

ich bin 16 Jahre alt und gestern hatte ich eine Arbeitsschutzuntersuchung, bei der ich eine Urinprobe abgeben musste. Heute habe ich einen Anruf bekommen, dass sich Blut im Urin befand, was man aber so nicht sehen konnte. Heute habe ich nochmal eine Probe abgegeben und es kam wieder das gleiche Ergebnis. Ich habe seit ca. 3 Wochen mal mehr mal weniger Schmerzen im Beckenbereich, kann das damit zu tun haben? Könnte da etwas ernsthaftes dahinter stecken? Am Montag habe ich einen Termin beim Urologen. MfG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?