Viel getrunken inklusive Durstanfälle , kaum wassergelassen

1 Antwort

Typisch für die akute Niereninsuffizienz sind eine gehemmte Harnproduktion bis zum völligen Ausbleiben der Harnproduktion (Quelle: http://insuffizienz.com/niereninsuffizienz/)

Es kann neben Diabetes auch auf eine Niereninsuffizienz im Anfangstadium hinweisen. Ich hoffe, dass du mitlerweile beim warst und du klären konntest ob alles ok mit dir ist.

Ich tippe aber eher darauf, dass deine Durstanfälle daher rühren, dass du dir mittlerweile angewöhnt hast viel zu trinken und deshalb diesen ''Brand'' hast. Normalerweise müsstest du dann aber öfter zur Toilette oder du hast soviel geschwitzt, dass das Wasser direkt ins ''Depot'' (Zellen, Gewebe) gewandert sind.

Warum ist mein Urin neuerdings dunkelbraun?

Mit Schrecken sehe ich seit einigen Tagen, dass mein Urin dunkelbraun ist, obwohl ich normal trinke. Ist sowas vorübergehend oder muss ich zum Arzt?

...zur Frage

Eigenartiges Geräusch im rechten Ohr!?

Hallo, ich hab seit ein paar Tagen ein recht komisches Geräusch im rechten Ohr. Taucht recht unregelmäßig auf.

Ich kann das Geräusch eigentlich kaum beschreiben, aber vlt kennt ihr diese Crazy Dips, also diese Lollies die man in so süßes Zeug dippt und es dann im Mund braust, komische Geräusche macht, was auch immer. Jedenfalls, so hört sich das an. Des weiten tut in zwischen mein rechtes Ohr leicht weh.

Hat jemand eine Idee was es sein könnte oder hatte da jemand schon mal so etwas ähnliches?

Mir ist natürlich bewusst, dass es ein HNO Arzt gibt, aber ich hab momentan keine Zeit zum Arzt zu gehen, zwecks Prüfungen.

...zur Frage

Nierenversagen trotz unauffälliger Urinwerte?

Hallo, da ich aufgrund meiner Symptomatik wirklich Panik schiebe, hab ich entschlossen, mich an die Community zu wenden. Schon vor längerer Zeit habe ich festgestellt, dass mein Urin eine auffällig schaumige Konsistenz besitzt. Im Zuge von Harnwegsbeschwerden (meine Vermutung ist CPPS, aber die nötigen Untersuchungen sind noch ausstehend) welche nun seit ungefähr 2 Monaten öfters auftreten, habe ich mehrere Urin- und auch Blutuntersuchungen machen lassen. Nach einer Antibiotikatherapie waren die Entzündungswerte wieder im Normalbereich. (Die Beschwerden blieben allerdings) Auch die Blutuntersuchungen waren allesamt unauffällig, jedenfalls wurde nie darauf hingewiesen, dass irgendwelche Werte erhöht wären. Die letzte Blutuntersuchung ist nun etwa 2 Monate her. Heute morgen habe ich festgestellt, dass mein Urin sehr dunkel war, im Laufe des Tages habe ich ungefähr 2 Liter getrunken, aber auch relativ viel geschwitzt. Bis heute Abend habe ich den ganzen Tag keinen Harndrang verspürt. Da mir das, auch wegen der Vorgeschichte, etwas Sorgen bereitete, habe ich den Urin in einem Gefäß aufgefangen. Er war tatsächlich sehr dunkel und es sind kleine, weiße "Fetzen" in ihm geschwommen. In den letzten Tagen habe ich mehrere Mirtazapin, in therapeutischer Dosierung, und eine Ibu-Lysin Tablette eingenommen. Seit mehreren Tagen fühle ich mich auch insgesamt sehr schwach, bei gleichzeitiger extremer Unruhe. Da ich aber schon seit längerem mit verschieden geistigen Leiden zu kämpfen habe, will ich nicht behaupten, dass es etwas damit zu hat. Ich habe die Befürchtung, dass ich aus Angst vor Nierenversagen, diese Nacht keinen Schlaf finden werde. Ich hoffe, jemand kann mir möglicherweise für den Moment weiterhelfen. Danke im Voraus

...zur Frage

Urinfarbe = Krankheit???

Kann man von der Farbe des Urins auf Krankheiten schließen? Urin hat ja häufig andere farbgebungen (je nach dem wieviel getrunken wurde etc.), ist das bei Krankheiten auch so?

...zur Frage

Abwarten statt Operatoin bei Urinrückfluss in die Niere?

Meine Tochter ist 5 Monate alt und jetzt wurde in der kinderklinik festgestellt, dass der harnleiter irgendwie falsch in die Blase mündet so dass der urin wieder zurückfließen kann. Sie ist ständig krank deshalb und die Ärzte wollen aber nicht Operieren. Sie sagen wir sollen lieber abwarten und aber die ganze Zeit Antiboitikums geben. Aber das macht doch die Darmbakterien kapuut oder nicht? und außerdem werden doch die ganzen anderen Bakterien resistent dagegen! ich finde die Idee gar nicht gut. Könnt ihr mir sagen was ich tun kann?

...zur Frage

Bei Nierensteinen, muss man da viel trinken?

Mein Onkel hat Nierensteine. Ich sag ihm immer, dass er viel trinken muss. Aber er sagt, ne das ist nicht nötig. Der Stein ist groß und kommt nicht durch die Harnröhre. Stimmt das? Die Steine sind doch kleiner und können doch durchs viele Trinken ausgespült werden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?