Viel Blut auf Toilettenpapier

1 Antwort

Hi hallohilfe, kann mich nur anschließen, Du solltest unbedingt zum Arzt gehen. Er wird Dir gegebenenfalls eine Rectoskopie oder Darmspiegelung empfehlen um alles richtig abklären, Schlimmeres ausschließen oder zu verhindern können. Lass es zu, denn dann hast Du Gewissheit. Eine Rectoskopie ist nicht schlimm. Du bekommst vorher einen Einlauf und dann gehts los, dauert etwa 10 Minuten, tut auch nicht weh, ist nur etwas unangenehm. Habs letzte Woche aus dem gleichen Grund gemacht bekommen. Sollte bei der Rectoskopie nichts festgestellt werden können, so wird eine Darmspiegelung notwendig sein. Auch hiervor brauchst Du Dich nicht fürchten. Es ist möglich, dass man eine Beruhigungsspritze bekommt und dadurch nichts mehr mitbekommt. Wenn man wieder aufwacht ist alles vorbei. Hinterher wirst Du auch keine Schmerzen haben.

Alles Gute - Sallychris

Hallo habe seit einigen Wochen hellrotes Blut am Toilettenpapier und hatte vor ein paar Tagen noch so eine Schwellung an der linken po Backe. ?

Meine Frage ist was kann das sein? Ich muss sehr oft auf Toilette meistens habe ich nur Durchfall und das Toilettenpapier hat immer helles frisches blut

...zur Frage

Blut auf dem Toilettenpapier...?

Hallo,

seit einiger Zeit befindet sich vermehrt Blut auf dem Toilettenpapier nach dem Stuhlgang.

Es ist eher hell und hört auch schnell wieder auf.... Hab etwas Angst...was könnte das sein?

...zur Frage

Blut im Stuhlgang was kann das sein?

Blut im Stuhlgang was kann das sein? Gestern hatte mein Partner Blut im Stuhl, was kann dafür der Grund sein? Muss ich mir Sorgen machen?

...zur Frage

Helles Blut am Toilettenpapier entdeckt- Hilfe!

Was hat das zu bedeuten? Könnte es Darmkrebs sein?

...zur Frage

Termin beim Gastroentologen - welche Untersuchungen?

Hallo,

ich bin Anfang 20 und ich habe am 18.Juni einen Termin beim Gastroentologen. Der Grund dafür ist, dass ich schon seit Jahren Verdauungsbeschwerden habe. Ich habe Verstopfung, ein ständiges Völlegefühl, außerdem Augenringe und Erschöpfungszustände. Ich schlafe genug, daran kann es nicht liegen. Außerdem habe ich zunehmend auch psychische Probleme (Ängste usw.), die immer parallel zu den Verdauungsbeschwerden auftreten.

Vor zwei Jahren hatte ich eine Darmspiegelung und dort wurden leichte Entzündungen im Darm festgestellt. Habe dann ein paar Monate lang Azathiorpin eingenommen, nach einem Jahr waren die Entzündungen weg. Außerdem habe ich eine Laktoseintoleranz und eine Eierallergie.

Meine Vermutung ist, dass ich eine Glutenunverträglichkeit oder eine Zöliakie habe. Ich habe aber noch keine glutenfreie Diät ausprobiert, weil ich die Testergebnisse beim Gastroentologen nicht verfälschen wollte.

Habt ihr eine Idee, welche Tests außerdem noch sinnvoll sind? Ich bin wirklich etwas ratlos...

Über weitere Tipps wäre ich auch sehr dankbar!

...zur Frage

Vorgelagerte Darmanteile - kennt sich da jemand aus?

Hallo an die Experten, ich werde trotz Herrn Google nicht schlau :(

Ich habe eine retroflektierte Gebärmutter - nach hinten knickend...

„aufgrund der uterusretroflexion bestehen deutliche darminterponate zwischen der ventralen bauchwand und der gebärmutter“

Sollte da etwas unternommen werden und wenn von welchem Arzt ?

Hoffe ich bekomme Antworten...

Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?