vestibularis schwindel??

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo bettitina!

Vielleicht kann Deinem Vater ja eine Behandlung mit Osteopathie helfen. Schau mal in diesen Tipp hinein (insbes. Punkt 2c):

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/manuelle-therapie-oder-osteopathie-wo-ist-da-der-unterschied

Alles Gute wünscht walesca

5

hallo walesca...vielen dank das hört sich schon mal gut an...lg

1
47
@bettitina

Viel Glück mit dieser Therapie! Ich hoffe es hilft! LG

0
47
@walesca

Ganz herzlichen Dank für das Sternchen! Schön, dass ich weiterhelfen konnte. LG

0

Ich denke das kann durchaus solche Symptome hervorrufen.. Schließlich ist das Vestibularorgan das Gleichgewichtsorgan. Wenn da was nicht stimmt, gehts einem halt so wie deinem Vater. Wenn da ein Problem mit den "Kristallen" (wahrscheinlich die otolithen oder?) schon sicher festgestellt wurde, dann kommt das sicher daher.

Schwindel, Sehstörung - Schlaganfall?

Hallo zusammen,

meine Oma (75) hat seit einer Woche folgende Symptome: Schwindel immer wieder. Dazu kam eine Sehstörung, es gab eine Art Tunnelblick und sie sah rechts am Rand nicht mehr. Dazu kam dass die selbe Gesichtshälfte eingeschlafen war.

Nach 5 min. war wohl alles wieder weg. Der Schwindel ist aber seit einer Woche immer wieder. Heute dann wieder eine Sehstörung, doppelt sehen. Aber nur kurz. Als ob sich die „Kontaktlinse z.B“ verschieben würde. Ganz komisch.

Ich dachte an einen Vorboten eines Schlaganfalls.. Man muss aber dazu sagen dass sie seit ca. 1 Monat unter großem Stress steht weil eine enge Freundin gestorben ist. Generell regt sie sich sowieso immer super schnell auf und steht derzeit und Dauerstrom.

Schwindel kommt ja oft vom Stress, aber diese Beschwerden? Kann es sein dass solche Vorboten immer wieder kommen und gehen?

Hat vielleicht jemand mit den Symptomen Erfahrung? Kopfschmerzen oder Übelkeit ist es nicht. Sonst Allgemeinbefinden außer bisschen Depressionen (hat sie schon immer) gut.

Freue mich auf Erfahrungen

Danke

...zur Frage

Psyche oder MS?

Hallo Leute ich bin ganz durcheinander.... Ich hätte mal eine Frage an euch.

Und zwar alles angefangen hat im Januar. Meine Beine haben nachts angefangen zu kribbeln. Naja ich habe das Gefühl erstmals als Angenehm empfunden und dachte ich bin sportlich geworden. Ich vergaß es also. Eine Woche später bekam ich Ohrensausen (Tinnitus) udn wir gingen dann zu einem HNO-Arzt udn der hat mir dann Tabletten verschrieben udn während ich die Tabletten genomen habe bekam e ich Nebenwirkungen wie z.B Taubheitsgefühl an Backen, Druckgefühl auf Brust... Ich hab es auf die Nebenwirkungen geschoben. Dann haben die Tabletten schließlich nix gebracht und ich ging wieder zum HNO der mir nochmal Trental verschrieb, aber ich hab sie nach 2 Tagen abgesetzt und seitdem beginnt das iwie alles. Ich bekam dadurch Kopfweh, Schwindel und Sehstörungen, die bis heute noch gebliben sind 8es komtm mir vor als würde ich durch einen Schleier sehen).

Dann bekam ich für ca. 2 Tage so ein Gefühl der unwirklichkeit (also wenn ich z.B meien Hände an mein Gesicht gehalten habe, habe ich das nicht so richitg wahrgenommen) und dazu einen komischen Schwindel.

Dann bin ich ins Krankenhaus gekommen, weil ich einen extremen Druck auf der Brust hatte mit Schmerzen am linken Arm. Aber die haben da nix gefunden. Sie sagten ich werde die nächsten Jahre keinen Herzinfakrt und Schlaganfall bekommen (ich hatte ziemliche Angst davor).

Nun ist seit März wieder das Kribbeln dazugekommen, was leider auch blieb. Ich konnte nachts nicht mehr schlafen und ich dachte gleich an Bandscheibenvorfall, MS, Borreliose, Lähmung. Dann irgendwann kam noch ein Taubheitsgefüh lan den Beinen und ab- und zu an den Armen dazu. Und an den Backen. NUn bekam ich auch noch eine Muskelschwäche und auch manchmal Zuckunngen am Bein dazu.

Bitte hilft mir ich habe so Angst dass es MS oder was schlimmes ist und dass ich sterbe!

Nochmals alle Symptome:

  • Sehstörungen (Schleier, Verschwommen)
  • Schwindel
  • Kopfschmerz (Druck)
  • Kribbeln in den Beinen (zwishcendurch überall im Körper), dass aber momentan weg ist
  • Taubheitsgefühl in Armen und Beinen, (dass eigneltich auch einigeramßen weg ist)
  • Zuckungen am Bein (hauptsächlich abends, ich schätze es aber als normal ein)
  • Schwäche (ich glaube aber nur das Gefühl)
  • jeden Tag Angst zu sterben.

Meine Mutter sagt das wäre alles psychisch. Ich glaube aber dass cih MS habe. Ich habe auch in 2 Wochen einen Termin.

Was sagt ihr dazu? (ich hoffe ih rkönnt mir helfen)

Ich danke für jede Antwort;)

...zur Frage

Zyste am Eierstock geplatzt?

Hallo :)

mir macht seit ca einem Monat eine Sache Gedanken und ich wollte mal eure Meinungen hören:

Meine Frauenärztin hat im März eine Zyste am Eierstock bei mir festgestellt. Die war ca. 5cm groß...so genau weiß ich das gar nicht mehr. Großartig was gemerkt davon habe ich eigentlich nicht. Ca. 2 Wochen später bin ich früh aufgestanden und mir war plötzlich unglaublich schwindelig, hatte Durchfall, dann starkes Zittern und Schwäche. Nach ein paar Stunden gings mir wieder besser und ich bin auch rausgegangen und war spazieren. Das was noch geblieben ist, ist dass mir immer mal wieder schwummrig ist. Das ist bis heute. Meine Frage: Kann es sein, dass die Zyste an dem besagten Tag geplatzt ist? Oder hätte ich das nicht an Bauchschmerzen merken müssen? Ich frage nur, weil ich mich mal etwas informiert habe zu Zysten und dazu die o. g. Symptome in Verbindung mit dem Platzen einer Zyste mehrmals gelesen habe. Ich hatte in dem Moment gar nicht an sowas gedacht. Meine erste Vermutung war, dass - zumindest der Schwindel - von der Wirbelsäule kommt. Allerdings erklären sich dann die anderen Symptome nicht...Was meint ihr? Sollte ich das mal vom Arzt checken lassen oder ist das jetzt auch egal, wenn sie eh schon geplatzt wäre?

Danke für eure Meinungen. :)

LG

...zur Frage

Nach dem Essen hoher Puls Schwindel - Schwächeanfall

Hallo liebes Forum.

Vor ca. 5Monaten begann das alles, da ich die Symptome noch nicht wirklich zuordnen konnte und es mit der Panik verschmicht wurde, ist mir ersts seit einiger Zeit klar geworden das es was mit dem Essen zutuen hat.

Ihr könnt auch den riesen Text überspringen, ich schreibe unten einfach meine Symptome hin, ich weis wie das aufn Sack geht sich langes durch zu lesen, aber ich denke das es hilfreich ist für eine "Diagnose" und es sind halt schon 5 Monate vorbei und es ist so viel scheisse passier..

Ganz am anfang wo es zum ersten mal passierte, hatte ich ein paar Brote gegessen und danach was mit meinem Kolleg getrunken (alkohol) dies war aber nicht viel, 1 Glas mit Colawhisky. Als ich anfing zu Trinken spürte ich schon das was nicht Inordnung war, mir war ein bisschen Schwindlig dies verschlimmerte sich bis ich, wie soll ich sagen.. mir kam es so vor als hätte ich eine Schwächeattacke, Als würde ich gleich weg klappen, ich konnte mich auch nicht bewegen es war total komisch, dann kam es wie ein Stromschlag von den Beinen bis zur Brust ich bin total zusammen gezuckt und aufgestanden, mein Kopf fühlte sich so an als würde er gleich Platzen, hatte total das Herzrasen und habe nach Luft geschnappt halbwegs Hyperventiliert, mein Kolleg brachte mich dann ins Krankenhaus dort wurde nur fest gestellt das ich ein zu hohne Blutdruck hatte, 170 zu 118 EKG und Blutergebnisse waren okay. Der Arzt meinte das es sich ein bisschen nach einer Panik-Attacke anhört, und er mich eh Verurteilte da ich Alkohol getrunken hatte. Wurde nach 2 Stunden Heim geschickt, da ich wieder "Stabil" war. Nach diesem Vorfall hatte ich natürlich angst das es wieder passiert, hatte nun mit meiner Atmung zu kämpfen, nachts konnte ich nicht schlafen, weil ich mein Herzschlag spürte. Ich hatte irgendwie immer das gefühl das ich keine Luft bekomme nach diesem Arzt besuch, ich hatte diese Attacken mit dem Schwindel und "Kopfdruck" dem öftern wieder gehabt, die Angst ex zu gehen haben mich immer wieder zum Krankenhaus gebracht, die Ärzte meinten natürlich das sein Panik-Attacken

Nun ist es knapp 5 Monate und bestimmt 10 Krankenhausbesuche her das mir klar geworden ist das sich diese Symptome nur nach dem Essen zeigen. Es kommt drauf an wie schnell und wieviel ich esse, vor allem was genau ich esse. Ich Annähre mich momentan nur von Salat und Wasser, wenn ich Fleisch oder Nudeln zu mir nehme dann kann ich das nur über den Tag verteilt essen. Mit der Atemnot hab ich nur noch zu kämpfen wenn ich mich auf den Rücken lege. Nach dem Essen einer normaen Mahlzeit sind es 95 - 115 schläge die Minute und ein etwas erhöten Blutdruck von 140 96 mit leeren Magen 114 80 und 65 schlge die Minute. Schwindel und dieser Kopfdruck tritt bei jeder Mahlzeit auf. Das beruhigt sich dann nach ca 1 - 2 Stunden. Ich Schwitze sehr schnell und vor allem beim essen extremst.. das alles ist nicht genug, habe auch seit kurzem ein "ziehen" in der Brust und im rücken das links liegt..

...zur Frage

Mir geht es seit Wochen immer schlechter ?

Hallo Leute . Ich habe mich gerade hier angemeldet da ich mir langsam echt Sorgen um meine Gesundheit mache..

Ich bin 17 und habe schon seit mehreren Jahren leichte Kreislaufprobleme gehabt doch bis vor ca 3 Wochen war es nie wirklich schlimm. Vor 3 Wochen hat es dann angefangen mit starkem lang anhaltenden Schwindel und ein Totales Schwächegefühl .es entwickelten sich immer mehr symptome , die bis heute fast alle täglich da sind : Druck auf dem Brustbein ,manchmal mit brennen , Druck im Kopf , oft mit Brennen im Hinterkopf , Ab und zu brennender druck in beiden Ohren , Schwindel , Schwäche , Anstrengendes Atmen (oft ), Dauerhafte Müdigkeit, Druck auf den linken Auge und ab und zu sehprobleme , Ab und zu leichte taubheitsgefühle am Auge ,Wange , Arme , Nackenschmerzen und Verspannungen im Schulterbreich , Kein Hungergefühl mehr und wenn ist es nsch sehr wenig essen wieder weg, Häufig ist meine Stimme weg oder ich bin heiser ..

Ich bin bis jetzt noch nicht zum Arzt gegangen da ich mir eingeredet habe es würde schon alleine weg gehen , es sei nur der Kreislauf .. Morgen habe ich mir vorgenommen zum Hausarzt zu gehen aber ich hätte gerne nochmal gewusst ob es jemanden ähnlich ging /geht oder ob jemand weiß was es evtl sein könnte .. Ich hoffe meine Frage wird ernst genommen!

...zur Frage

Geschwollene Unterarme, Schmerzen im Rücken und HWS, Muskelzuckungen, Migräne, starker Schwindel - was bedeuten die Symptome?

Vor ca zwei Jahren bin ich in meine neue Wohnung umgezogen. Während des Plündern bemerkte ich öfters starke Schmerzen in den Unterarmen, die dann auch anschwollen. Bei Besuch des Arztes meinte er damals, dass ich das Blut kontrollieren lassen sollte. Ohne Befund.

Danach hatte ich mal sehr starke Schmerzen in der HWS und im Rückenbereich, mein Hausarzt meinte damals dass dies ein Infekt sei, der die Nerven angreift. Dagegen bekommen habe ich nichts. Diese Schmerzen kamen immer mal wieder, mal fester mal leichter.

Nun habe ich seit ca acht Monaten immer wieder Muskelschmerzen und auch Zuckungen (der Hausarzt meinte, dass die von der Schilddrüse kommt - habe eine Unterfunktion die aber optimal eingestellt ist). Habe sehr oft Schlafstörungen, knirsche mit den Zähnen in der Nacht (hat mir wahnsinnig verspannte Halsmuskeln eingebracht, die sich aber durch Physio wieder lösten), bin eher auf der nervösen Seite und seit ca einem Monat habe ich oft mit starkem Schwindel zu kämpfen. Dies habe ich beim Neurologen abklären lassen, für ihn stand fest - Migräne mit Aura!

Nach Einnahme von Tabletten verschlechterte sich alles noch, darum musste ich diese nach drei Wochen wieder absetzen. War erst letzte Woche beim Internisten. Hatte einfach Angst wegen dem Schwindel und auch da ich immer recht schwer Luft bekomme bei Anstrengung. Blutwerte ok AUSSER leicht erhöhrten Trombosewert (0,5 Obergrenze und ich habe 0,51) und Allergiewerte sind hoch (aber keine Allergien bekannt). EKG, EEG und Lungenfunktionstest ohne Befund.

Kennt vielleicht jemand Ähnliches?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?