Verzweiflung! Bekomme seit kurzem beim leichtesten Kratzer große Wunden am ganzen Körper (obere Hautschicht weg) - Arzt weiß keinen Rat, kennt das hier jemand?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Lena,

also Neurodermitis ist eine Überreaktion des Immunsystems auf eigentlich Stoffe die sonst harmlos sind. (darum auch Atopische Derrmatitis).

Das heisst wenn ich Dein Dermatologe wäre, würde ich zuerst einmal fragen wie ernährst Du Dich und was benutzt Du für Kosmetik. Dabei sollte ALLES in Betracht gezogen werden.

Wie sieht es mit Schlaf + Autogenem Training aus (CDs udgl. siehe Bücherei usw..).

Nun ist es nicht ganz selten so wenn die Haut ein größeres Problem hat das auf den Nährboden noch eine andere Hauterkrankung sich ansiedelt. Allerdings ist es sehr schwer heraus zufinden was dies speziell ist. Ohne Bild udgl..  Sicher könnte man hier einmal reinschauen  DermIS.net  da sind Hauterkrankungen von A-Z ..

Da man allerdings von 99,9 % nie wieder etwas hört tut man dies kaum da ganz selten einmal drunter steht so ein Wort mit fünf Buchstaben. D... .

Ich weis nun nicht was Du an Medikamenten hast im Moment  Mein Arzt hat mir eine Salbe mit 12 % Harnstoff sowie Vitamin A + Vitamin E verschrieben drei x täglich.

Was in Deinem Fall wichtig wäre man müsste die offenen Stellen wenn irgend möglich mit Honigpflaster behandeln die benutzt man wenn Jemand offene Beine hat odgl. Die müsste man dann wieder sehr vorsichtig entfernen.

Ich weis nicht wieviel % der Hautfläche die Neurodermitis ausmacht. Es gibt Patienten die fahren fast regelmässig an das Tote Meer man kann auch nach Mittelfranken fahren da gibt es ein Kurbad das genau soviel Salz enthält.

Ich fürchte allein mit Salben / Medikamenten kommt man hier nicht weiter! Hier muss man Nägel mit Köpfen machen. Ich verwende zum Teil auch Öl direkt wie z.B. Weizenkeimöl - Jojobaöl udgl.. (man kann sich auch selbst Creme herstellen es gab ja einmal die Hobbythek (WDR) die so den Grundstock dazu gezeigt hat!

Gruss Stephan

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hooks
28.12.2015, 13:35

Du kannst mit jedem Salz baden, es darf nur kein Calciumcarbonat als Rieselzusatz enthalten, weil das nur einen weißen Schmierfilm auf der Haut hinterläßt.

1

Zum Thema Vitamin B - da gibt es eine ganz einfache Methode, einen Mangel zweifelsfrei festzustellen - Blut abnehmen lassen. Denn bestimmte Vitamine, B zum Glück nicht, können bei Überdosierung auch böse Nebenwirkungen haben. Deshalb sollte man grundsätzlich nicht einfach auf eigene Faust Nahrungsergänzungsmittel nehmen, sondern das immer mit einem Arzt absprechen und im Optimalfall anhand von Blutwerten die Dosis bestimmen. Denn bei dem Einen kann ein geringer Mangel schon etwas ausmachen, da reichen dann z.B. die 4 mg. Ein anderer braucht eine wesentlich höhere Dosis. Ansonsten würde ich es einfach so handhaben, dass ich zu mehreren Hautärzten, ggf. auch in eine Klinik gehe, um das behandeln zu lassen. Gerade, wenn mein aktueller Hautarzt nicht weiß, was da los ist und nur auf gut Glück behandelt! Eigentlich ein Wahnsinn, dass er da dann auch noch eine neue Salbe verschreibt!
Vielleicht kannst Du uns ja berichten, wie es Dir inzwischen geht und, ob irgendjemand noch etwas herausbekommen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von evistie
14.02.2016, 11:25

Deshalb sollte man grundsätzlich nicht einfach auf eigene Faust Nahrungsergänzungsmittel nehmen, sondern das immer mit einem Arzt absprechen und im Optimalfall anhand von Blutwerten die Dosis bestimmen.

Dieser Satz gehört in Stein gemeißelt und an die Eingangstür von Gesundheitsfrage.net geschraubt...! :o)

0

Es gibt ein sehr gutes Buch über Neurodermitis, auch für Laien gut zu lesen, für Fachleute oft zu salopp. Dort hat eine naturmedizinisch bewanderte Mutter dargelegt in Tagebuchform mit medizinischen Exkursen, wie sie zusammen mit ihrem Sohn (28) eine Lösung gefunden hat für dessen Neurodermitis, nachdem 3 Ärzte mit ihrer Behandlung versagt haben. Alle 3 hatten behauptet, in ihrer gesamten Praxis (30J, 35J, 5J.) noch nicht solch ein Ekzem gesehen zu haben.

Sie läßt uns teilhaben am Erkennungsprozeß, und wie sie durch Versuch und Irrtum und logische Schlußfolgerungen innerhalb von 3 Wochen eine Therapie entwickelt haben.

Sophie Ruth Knaak, Neurodermitis, Ennsthaler Verlag.

Hier gibt es ein paar Leute, die sagen, wenn eine Neurodermitis so schnell abheilt, war es keine Neurodermitis. (???)

Ich empfehle Dir sehr, es zu lesen; wenn es Dir zu teuer ist, kann ich es Dir gern mal ausleihen. Aber mir scheint das die einzig richtige Therapie zu sein.

Ein paar Gedanken aus dem Buch:

Unser Körper muß ständig neue Haut bilden. Dazu braucht er Vitamine, Enzyme und Mineralstoffe - das geht nicht mal eben so. Nun gibt es ein paar Stoffe, die werden nicht nur für die Haut gebraucht, sondern auch für andere Dinge, z.B. für die Reizweiterleitung.

Ich weiß von den B-Vitaminen der B2-Gruppe (fast alle außer B1, aber wenn das nicht genug da ist, arbeiten auch die andern nicht richtig), daß sie sowohl für Nerven als auch Haut zuständig sind (und noch für anderes, aber das ist erstmal am wichtigsten) - und jetzt stell Dir einmal vor, Du bekommst Aufregung, Zeitdruck, Schlafmangel - kurz: Stress, dann werden die Nerven zuerst bedient, und die neuzubildende Haut hat das Nachsehen.

Auch wirken alle Säuren irgendwie schädigend, das können Obstäuren sein, Kaffeesäure, Alkohl, usw. Die sollte man dann für die paar Wochen der Therapie weglassen und später nur in Maßen wieder hinzufügen und Stresszeiten reduzieren.

Schlimm ist auch rohes Hühnereiweiß (Tiramisu, Flammeri, Majo), das hemmt oder zerstört die B-Vitamine durch das Avidin.

Wir selbst haben die Erfahrung gemacht, daß wir die Milchprodukte aus dem Programm nehmen müssen, Butter und Sahne gingen, es scheint also ein Eiweißproblem zu sein.

Frau Knaak verwendete allerdings Molke.

Aus dem Buch von Dr. M. O. Bruker habe ich gelernt, als erstes alle Salben wegzulassen, da sie nur die Haut irritieren und nichts zur Lösung des Problems beitragen, allenfalls kurze Linderung verschaffen. "Allergien müssen nicht sein" emu-Verlag



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LenaShhh
24.12.2015, 14:43

Hallo MelMaus!

Vielen Dank für deine Antwort! Es ist tatsächlich möglich, dass die Schäden und die extreme Brüchigkeit der obene Hautschichten mit einem Vitamin-B Mangel zusammenhängt, nachdem, was du hier schreibst und was ich gerade im Internet dazu gelesen habe...

Zu viel Cortisonsalbe hatte ich anfangs auch vermutet, das war allerdings vor ein paar Jahren und seitdem bin ich sehr sparsam damit und verwende es wenig bis gar nicht und nur in äußersten Notfällen. 

Etwas so "simples" wie einen Vitaminmangel habe ich anfangs nicht bedacht, da die Symptome zu extrem sind, aber vielleicht wirken diese ja auch mit einer Substanz in der neuen Creme zusammen, die meinen Körper gar nicht gefällt (der ist da sehr heikel) - die verschiedenen von dir genannten Faktoren bzgl. Vitamin-B treffen aber mehr oder weniger alle auf mich zu (Stress, zu viel säurehaltiges etc.), womöglich ist es also wirklich dieses Zusammenspiel. Ich werde es vorerst mit einem Vitamin B-Komplex präparat probieren (da ich wirklich schnell meine Selbstheilungskräfte aktivieren muss) aber mittelfristig mehr Vitamin B in über die Nahrung konsumieren und darauf achten, nicht zu viel Saures wie Kaffee und Alkohol.

Vielen Dank euch beiden für die schnellen und ausführlichen Antworten, das finde ich großartig und sehr hilfreich - und frohe Feiertage!

Liebe Grüße,

Lena

0

Was möchtest Du wissen?