Verursachen Weisheitszähne Beschwerden im Kiefer?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, das kann man nicht pauschal sagen.Das kommt ganz individuell auf das gesamte Gebiss und den Kiefer an.Wenn du Glück hast,hat dein Kiefer genug Platz für deine Weisheitszähne und dann können sie natürlich wie alle anderen Zähne drin bleiben.Die Pflege der Weisheitszähne sollte immer sehr gut sein,dann kann man sie ein Leben lang behalten.Ich selber habe alle 4 Weisheitszähne schon sehr lange und hatte noch nie Probleme damit.Am besten du besprichst dein Kieferproblem mit einem guten Zahnarzt,ein ganzheitlich arbeitender oder eventuell ein Kieferorthopäde ist am besten.Alles Gute

Hallo Sparky, warte nicht zu lange damit, die Weißheitszähne entfernen zu lassen. Ich hatte es immer hinausgeschoben und gedacht, so lange sie keine Schmerzen verursachen kann ich ja ruhig gut mit ihnen kauen. Das war ein Fehler, denn so hatten die Wurzeln Zeit, bis ins Kiefergelenk hinein zu wachsen. Das Entfernen wurde dann eine größere Sache. Ich würde nie mehr so lange warten, sondern die Weißheitszähne so schnell wie möglich entfernen lassen, denn raus müssen sie irgendwann sowieso. Alles gute - Sallychris

Oh mann! Das klingt ja fies....hoffe nicht, dass es bei mir schon so weit ist. Danke!

0
@Sparky

Hallo Sparky, nun ängstige dich mal nicht gleich. Es muss bei Dir ja nicht so sein. Ich wollte nur klar machen, warum ich Weißheitszähne recht früh ziehen lassen würde. Es kann ja auch ganz harmlos sein bei Dir, Weißheitszähne schmerzen irgendwann ordentlich, spätestens dann geht man freiwillig zum Ziehen. Aber es muss nicht immer eine Verwachsung dahinter stecken. Alles gute - Sallychris

0

Allgemeiner Krankheitszustand durch Weissheitszähne?

Also ich versuche meine lange Geschichte irgendwie kurz zu halten. Bin 18 Jahre, Österreicher, wenig aber doch etwas Sport, Ernährung mittelmäßig.

Bis zum zum 16. Lebensjahr war ich vielleicht 1 mal für eine Woche erkältet im Jahr und das wars. War absolut Gesund und hatte keine Beschwerden.

Vor 2 Jahren hat es begonnen mit:

(ich denke mal zu diesem Zeitpunkt dürften die Weissheitszähne gerade durchgebrochen sein) mit einer überdurchschnittlich langen Erkältung und ungewöhnlichen Symptomen:

-total schwach, konnte mich nicht konzentrieren(ohne fieber) -Hab meine Herzschlag bei Ruhe extrem gespürt(aber normaler Puls) -Kribbeln in beinen und Füßen (schwach) -Nervösität -nachdem das ganze vorbei war (was bestimmt einen Monat gedauert hat) sind die Symptome mal weniger dann wieder mehr geworden bin nie so richtig gesund geworden.

Hatte bis dato immer wieder ein paar kleine dann wieder große Beschwerden die sogut wie keinen Zusammenhang haben und Monat für Monat verschwinden und wiederkommen.

-Nasenbluten (meisten 2-3 Tage öfters dann wieder vorbei) -kalte Füße -Nervosität (häufig nach dem Essen) -Kopfdruck im Stirn bis Nasenbereich bzw. das gefühl als wäre einen heiss im Kopf -bei längerer Busfahrt angeschwollene Füße(bestimmt ungewöhnlich mit 18J.) -Beim aufwachen trockene Augen -Beim aufwachen trockenen Mund -Allgemein beschwerden mit trockener Nase und Nasennebenhöhlen

War schon bei:

-HNO: CT von NNH: alles in Ordnung -(2x) Internist: Mehrmals EKG, 24h Blutdruckmessung, Ultraschall von Herz, ERGO, auch alles komplett in Ordnung, Blutwerte Top, bin ausserdem Bei der Stellung(Musterung) untersucht worden und auch da war alles in ordnung Denke auch nicht das es psychisch ist, ich hab ein gemütliches Leben, tolle Familie, keinen Stress, bin sogut wie Antialkoholiker, Rauchen sowieso nicht. Kein Vit D Mangel oder ähnliches.

Das einzige was mir noch einfallen würde sind die Weißheitszähne. Die sind zu dem Zeitpunkt gekommen als das ganze begonnen hat. und zum jetzigen Zeitpunkt sind sie, ich würde mal sagen etwa 20-40% weiter drinnen also kleiner als die anderen Zähne. Und hängen etwas schief. Besonders im Oberkiefer. Die sollten ja eigentlich nach 2 Jahren locker ganz draussen sein.

Dazu muss ich sagen das während dieser Zeit mein Unterkiefer irgendwie weiter nach hinten gewandert ist. (Oder das Oberkiefer nach vor) und wenn ich jetzt zusammenbeiße das ganze etwas verschoben ist.

Kann das wirklich sein das das ganze von den Zähnen kommt? Vielleicht weil sie nicht ganz rauswachsen können und sozusagen auf halben Wege stecken bleiben? Obwohl mir das Kiefer an sich nicht Wehtut? Ist es das Risiko Wert die Zähne auf verdacht entfernen zu lassen?

LG Manuel

Würde mich über jede Antwort freuen, danke :)

...zur Frage

Atlaswirbel verschoben? Hilfe

Hallo Freunde, Meine Beschwerden: Ich hab seit nem Vorfall auf der Arbeit (beim Heben einer Gusseisenplatte ist mir das Ding weggerutscht in den Kabelschacht und hat mich teils mit nach vorn geschleudert) dauerhafte HWS und Rückenprobleme. Mein ganzer Körper beim stehen fühlt sich nicht mehr gerade an. Am Hinterkopf runter bis zur HWS ist ein sehr komischer ständiger Druck zu spüren + das Gefühl nicht wirklich gerade zu sein. Beim Schlafen muss ich auch deswegen ständig die Seitenlage wechseln weil es nicht auszuhalten ist. DIE Rückenlage vermeide ich komplett, da der dieser Druck hinten sehr seltsam ist und ich das Gefühl habe, mein Kopf würde nicht gerade liegen (meine Arme müssen auch immer nach oben liegen). Ich muss mit meinem Kopf möglichst nach vorn schauen, da es sehr unangenehm ist ihn in andere Richtungen zu drehen und die Pos. auch noch zu halten. Die Schultern und der Nacken sind permanent verspannt.. Beim Sitzen oder Stehen bin ich sehr unruhig mit den Armen und Beinen. Am Rücken hab ich auch das Gefühl als ob das was nicht gerade sitzt und deswegen auch Schmerzen. Mein Kiefer knackt auch schon seit längerem leicht wenn ich ihn stark in Richtungen bewege.

Ich war bisher bei 2 Orthopäden. Der 1. meinte an der HWS ist nichts und hat mir nen TENS Gerät gegeben. Der 2. hat eine Blockade an der HWS festgestellt und sie "gelöst". Hat sich direkt danach besser angefühlt aber ein Tag später alles wie vorher. Beim 2. Mal war sie wieder blockiert und nach dem "lösen" hab ich überhaupt keine Veränderung gespürt

Hab jetzt aber 2 Massagen beim Physio hinter mir und er meinte, dass ich ne LWS Blockade habe und KEINE Blockade an der HWS. Er meinte auch dass er etwas gerade gerichtet hat und alles korrigiert hat (ich weiss leider nicht ob er das Becken meinte). Leider ist bisher alles wie vorher und ich denke er hat sich zu sehr an den Rücken festgenagelt.

Jetzt zu meinen Fragen: Könnt ihr mir mit diesen Infos weiterhelfen was ich haben könnte? Könnte der Atlaswirbel verschoben sein? Und hätte dass nicht schon der Orthopäde anhand der Röntgenbilder feststellen müssen? Ich bin echt am verzweifeln und bitte euch um hilfreiche Antworten. Danke!

...zur Frage

Ursache für Druckschmerz/Spannung im Gesicht vor allem im Kieferbereich ?

Hallo zusammen,

Ich habe seit langer Zeit einen starken Druck im Gesicht und ein sehr komisches Gefühl im Bereich des Kiefers und der Zähne. Es ist sehr schwierig zu erklären...

Es ist eine Art Druck im Bereich des Kiefers, vor allem die obere Zahnreihe, ich habe das Gefühl den Mund schwerer aufzubekommen und muss mich auch manchmal anstrengen, wenn ich sprechen will. Besonders schlimm ist für mich das Lachen. Es ist für mich fast unmöglich geworden natürlich zu lachen, es strengt gewissermaßen auch an. Es ist aber kein Problem der Muskulatur oder der Nerven, normales Grinsen ist auch meistens kein Problem. Herzhaftes Lachen ist aber quasi nicht möglich ohne dabei bescheuert auszusehen :mad: Es drückt und spannt dabei alles. Zudem muss ich manchmal einfach beim bzw. nach dem sprechen sehr "dämlich" Grinsen mit offenem Mund, obwohl ich eigentlich nur freundlich/nett schauen will und dabei leicht die Mundwinkel hochziehen...

Meine Schwester meinte dazu, als ich ihr das versucht habe zu erklären, dass sie glaubt, dieses Gefühl auch schon einmal gehabt zu haben, als man ihr die Weisheitszähne entfernt hat. Dem wollte ich auf jeden Fall nachgehen und bin also zum Kieferchirurg, der mir dann auch sofort dazu geraten hat die Zähne entfernen zu lassen. Sie hätten keinen Platz, er konnte sich auch sehr gut vorstellen, dass die Schmerzen bzw. der Druck und die Spannung daher kommen.

Nun bin ich meine Zähne seit mittlerweile 3 Wochen los, warte aber nach wie vor noch auf Besserung... Die Wunden selbst machen dem Gefühl nach keine Beschwerden mehr, ich hatte ohnehin nur minimalste Schmerzen nach der OP, die auch laut Chirurg sehr einfach und schonend war. Es ist mehr der Kiefer der (nach wie vor) drückt und spannt...

Ich hatte echt Hoffnung, dass ich mein Problem dadurch in den Griff bekommen würde :( Besonders der Druck im Gesicht und dem damit verbundenen verkrampften Gesichtsausdruck und Lachen machen micht echt fertig. Ich bin normalerweise ein sehr kommunikativer Mensch und bin gern unter Menschen, das ist im Moment aber komplett anders :(

Hat vielleicht irgendjemand eine Idee oder eigene Erfahrungen zu meiner Geschichte ? Meine Beschwerden sind auch relativ schwer zu erklären, ich hoffe es ist halbwegs verständlich.

Muss ich meinem Kiefer bzw. der Wundheilung allgemein noch etwas Zeit geben nach dieser OP ? Kann das noch dauern, bis Besserung eintritt ? Oder in welche Richtungen könnten ich noch denken ? Kann es doch mit den Nebenhöhlen zusammenhängen (was ich selbst aber nicht glaube, und laut CT-Bilder sind die NNH frei) oder kann es evtl. auch etwas mit der Halswirbelsäule zu tun haben ? Oder kann der Kiefer selbst (also nicht die Weisheitszähne) Probleme machen, etwa durch Verspannung oder Entzündung ?

Vielen vielen Dank schonmal im Vorraus, Grüße Itchybitchy

...zur Frage

Ich brauche dringend Hilfe !!!!! (Kiefer)

Mein Kiefer hat vor 1 Monat ungefähr auf der rechten Seite ganz laut während dem Essen geknackst. Ich fühlte mich plötzlich ganz anders und komisch, ich bekam mein Mund nur noch ca 7mm auf. Mein Zahnarzt sagte das ich eine Kiefermuskelverspannung habe und es warm halten soll. Aber mir ging es immernoch die nächtens Tage schlecht und bin wieder zum Arzt der mich dann zur Radiologie schickte. Laut mrt haben sich meine kieferknorpelscheiben (discus) nach vorne verschoben. Ich bekam eine Physiotherapie was besser wurde, ich bekomme mittlerweile mein Mund wieder ganz auf, was aber trotzdem schmerzt und öfters auf der linken Seite knackst. Und vor 2 Wochen bekam ich eine feste Zahnspange da meine zähne sich im Unterkiefer nach innen verschoben hatten...dann hatte ich noch paar Tage dank der Spange schmerzen..naja aufjedenfall komm ich mir so krum vor, meine Zunge zu "groß" in meinem Mund...ich bin sowas von verzweifelt... Mein Gesicht, kommt mir so vor als wär es auch etwas verschoben. Ich halte es nicht mehr aus, ich will wieder normal sein....ich bin so verzweifelt und weis einfach nicht mehr weiter... Ich kann nicht schlafen vor schmerzen und Angst das es schlimmer wird... :(

...zur Frage

Nervus mandibularis zwischen Kiefer eingeklemmt beim kauen?

Ich habe seit einigen Tagen so ein knacksen im Kiefer und ab und zu (zum Glück nur selten), wenn ich kaue klemmt sich irgend etwas (Nervus mandibularis?) zwischen dem Kiefer. Da ich nicht schnell genug reagieren kann, wird es richtig eingeklemmt und springt mit sehr starken Schmerzen wieder raus. Die Schmerzen fangen etwas unterm Kiefer an und ziehen sich durchs Ohr bis oben zum Kopf. Und das tut höllisch weh. Am Ohr etwa so, als würde man da mit einer heißen Nadel reinstechen. Ich beiße auch seit Tagen die Zähne heftig aufeinander. Das war vorher nicht so.

Wenn ich mein Ohr vom Kiefer Weg ziehe, passiert da nix mehr.

Kann es sein, da ich auch Schmerzen im Nacken und Wirbelsäule habe, dass mein Kiefer verschoben wurde? Vorher war mein Unterkiefer, wenn ich mich konzentriert habe, etwas nach vorne geschoben. Heute ist der hinten und ich presse die Zähne aufeinander.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?