Vertrauensverhältnis zum Arzt bzw. zur Krankenkasse gestört was tun?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn mir ein Arzt keine Auskunft geben will (oder kann), geh ich nicht mehr hin. Ganz einfach. Noch gibt es bei und die freie Arztwahl, deswegen ist es dir freigestellt, jederzeit noch eine weitere Meinung einzuholen.

Bei den Krankenkassen gibt es mittlerweile ein sehr großes Online-Angebot, also mal auf die Seite schauen. Je nach Krankheitsbild lohnt sich sogar ein Wechsel, aber das musst du selber eruieren.

Die Hotlines sind mittlerweile leider fast nur mehr Callcenter, du musst dich bei einer konkreten Frage also u. U. erstmal durchfragen, bis du einen Ansprechpartner hast, der dir gezielt weiterhelfen kann.

Hallo Stephan,

vor einigen Jahren erging es mir fast ähnlich,allerdings im frauenärztlichen Bereich.Seit 1984 habe ich Mastopathie.Meine damalige und allererste FÄ schickte mich in unregelmäßigen Abständen zur Mammographie und das trotz meines relativ jungen Alters mit 25. Eine Mammographie ist bei sehr dichtem Brustdrüsengewebe (bei mir unverändert ACR4) nur bedingt aussagefähig und so wurde zur Sicherheit 2004 gleichzeitig eine Sonographie vorgenommen.Der Radiologe damals empfahl mir auf eigene Kosten eine MRT,weil,so seine Aussage,aufgrund der extremen Dichte bösartige Veränderungen spät oder unter Umständen auch zu spät erkannt werden könnten.Super,natürlich macht man sich dann doch den einen oder anderen Gedanken und bat meine FÄ mich hinsichtlich einer Kostenübernahme zu unterstützen.Leider wurde ich von ihr als Lügner - der Radiologe hätte nie und nimmer so etwas gesagt - dargestellt.Ein Anruf bei der KK endete ebenfalls negativ,so das ich mich gegen eine MRT entscheiden mußte aufgrund der doch hohen Kosten.

Diese Sache und auch noch andere Dinge veranlaßten mich den Arzt zu wechseln und hoffte auf mehr Verständnis,aber was soll ich dir sagen,ich kam vom Regen in die Traufe,denn ich mußte von nun an selbst den US als IGEL in Anspruch nehmen (1x im Jahr),einen med. Grund auf Kassenkosten sah sie nicht bzw. dieser wäre nicht gegeben und die MG lehnte sie kategorisch ab.......wieder ein Telefonat mit der KK geführt.Ergebnis:die Enscheidung liegt immer im Ermessen des Arztes........also habe ich 2009 beschlossen die Kontrolle ( MG und US) als Privatleistung in Anspruch zu nehmen ohne das meine FÄ davon erfuhr.Den Befund habe nur ich erhalten........

Ein wenig Verständnis habe ich jedoch auch für die Ärzte.Sie werden gezwungen das Budget einzuhalten,ansonsten könnte es zu Regressforderungen kommen,wer arbeitet schon gerne umsonst,ich glaube niemand........aber der Patient sitzt zwischen den Stühlen......

Nicht immer bringt ein Arztwechsel den erhofften Erfolg.......

Liebe Grüße

sonne123 24.05.2014, 22:22

Nicht

Seit 1984 habe ich Mastopathie.

sondern 1989....

1

Wenn mich so ein Arzt behandelt und keine ausreichende Antwort giebt suche ich mir sofort einen Neuen. www.jameda.de

Die Krankenkasse kannst du auch wechseln wenn du nicht zufrieden bist.

Den Aerzten sind leider bei einigen Krankheiten, in diesem Fall Schuppenflechte, die Haende gebunden, da die Pharmaindustrie durch diese Hautkrankheit (ebenfalls Neurodermitis) ein Milliardengeschaeft betreibt. Das meist verwendete Mittel bei Schuppenflechte ist Kortison (Cortison), und dies schon seit fuenf Jahrzehnten, was kein Heilmittel ist, sondern nur eine Linderung bringt. Schuppenflechte ist, jedenfalls fuer die Aerzte, unheilbar. Was fuer eine Antwort soll dir ein Arzt auf deine Frage geben? Gewiss gibt es noch andere Moeglichkeiten, die Schuppenflechte zu behandeln, aber nicht zu heilen. Waere der Arzt ehrlich gewesen, haette er gesagt: " Ja, die gibt es, aber die bringen auch nichts." Bei den meisten Hautkrankheiten kann man sagen: "Hilf dir selbst, dann hilft Gott." Ich kenne keinen, der seine Schuppenflechte durch die Hilfe eines Arztes losgeworden ist. Nur durch das Umstellen der Ernaehrung kann man Erfolge verzeichnen. Da muss man eben etwas experimentieren und Geduld haben. Anbei noch einen interessanten Link - http:www.psoaktuell.com/erfahrungsberichte/erfahrung-ayurveda.html

Du hast in Deinem Beschreibungstext die Krankenkasse in´s Spiel gebracht. Wen hast Du denn dort gefragt - einen Sachbearbeiter?

Einige Krankenkassen, zumindest meine bieten neben einer Arztsuche auf IhrerInternetseite auch Telefon-Hotlinrs mit Ärzten an.

StephanZehnt 21.05.2014, 17:05

Nun die Nummer einer solchen Hotline habe ich auch bekommen die Antwort - ja sie würden sich nur um allgemeine Bereiche kümmern Therapiemöglichkeiten - wo finde ich einen Arzt für...udgl.

2
froscheee 21.05.2014, 17:55
@StephanZehnt

Hm - ich habe mir schon medizinische Auskunft geholt, mußte aber vorher meine Mitgliedsnummer angeben. Danach mußte ich mein Problem kurz schildern und wurde dann (hoffendlich) mit einem Arzt verbunden.

2

Was möchtest Du wissen?