Verstopfung nach Zurückhalten?

1 Antwort

Mir hat eine Heilpraktikerin mal gesagt, ich hätte zu viel Quecksilber im Blut von den Amalgamfüllungen. Dabei hatte ich noch nie welche. Der Darm ist ein sehr empfindsames Wesen und nimmt sehr leicht etwas übel. Es kann also dauern, bis alles wieder so funktioniert wie früher. Normal ist nicht öfter als 3 x am Tag und nicht seltener als alle 3 Tage.

Keine Ursache für Durchfall/Verdauungsbeschwerden gefunden?

Hallo :)

Ich (weiblich, 18) weiß langsam nicht mehr weiter mit meinen Verdauungsbeschwerden.

Angefangen hat alles 2012 nachdem ich aufgrund einer Mandelentzündung durch Pseudomonas aeruginoa sehr lange Antibiotikum nehmen musste. (Ciprofloxacin und Levofloxacin).

Seitdem plagen mich heftige Verdauungsbeschwerden, die mein alltägliches Leben auf Dauer sehr einschränken.

Entweder ist es Durchfall mit heftigen Schmerzen oder ich sitze stundenlang auf Toilette weil immer nur sehr wenig rauskommt und das nur mit sehr viel Druck und Mühe, teilweise kommt auch nur Schleim oder sehr schleimiger Stuhl. Das mit dem Schleim kann leider mehrere Stunden anhalten. Ab und zu sind es auch Verstopfungen.

Die Ärzte sind der Meinung von dem Antibiotikum können die Probleme nicht mehr kommen, das sei zu lang her.

Ich habe es schon mit kompletter Ernährungsumstellung versucht, fettarm, wenig Zucker, nur gesund, nicht stark gewürzt, kein rotes Fleisch. Hat wenn, leider immer nur kurzzeitig geholfen. Seit einigen Monaten nehme ich Probiotik Pur Pulver, das hat anfangs auch sehr gut geholfen, aber mittlerweile schlägt auch das nur noch bedingt an.

2014 war ich bei einer Darmspiegelung, mir sagte der Arzt nur es seien Entzündungen da gewesen die wohl wieder auftreten können, es ist aber nichts chronisches.

Eine Lactoseintoleranz hab ich nicht, Glutenunverträglichkeit auch nicht. Wurde getestet.

Als nächstes wird auf Fructoseintoleranz überprüft, aber ob da was bei rauskommt bezweifle ich auch. Laut Arzt wäre es sonst wohl "nur" ein Reizdarm.

Meine Idee wäre noch Galle/Leber checken zu lassen ob es mit der Fettverdauung zusammenhängt. Mehr fällt mir auch nicht mehr ein.

Stress ist es auch nicht, denn auch in den Ferien wenn ich absolut keinen Stress hab treten die Probleme auf.

Mein Freund tut mir langsam richtig leid, wie viele abende schon wollten wir was zusammen machen, aber ich hing nur die ganze Zeit auf Toilette... In der Schule fehl ich auch zu häufig deswegen.

Hat noch jemand eine Idee was ich tun kann oder untersuchen lassen sollte? :(

Danke!

...zur Frage

Durchfall,Verstopfung und Blähungen

Moin.

Vorab: Ich gehe zum Arzt nächste Woche. Also bitte keine blöden Kommentare, wie: Geh doch einfach zum Arzt.

Also: Vor einiger Zeit hatte ich regelmäßig mehr mal am Tag, so 2-3 x Durchfall. In allen Variationen. Mal weich, mal weich bis flüssig und mal richtig dünnflüssig. Dann nahm ich Lopodium akut 2x und auf einmal war wieder alles weg. Nach ein paar Wochen fing es dann wieder an und war dann wieder weg. Irgendwann fing es dann mit Verstopfung an und es hat fast 2 Wochen gedauert bis ich mal wieder Stuhlgang hatte. Als ich dann auf die Toilette ging, dachte ich das mein Stuhl dann wieder normal wäre, also weich bis hart. So fühlte es sich auch an, doch dann war es wieder weich-breiig.Auch das verschwand nach ein paar Tagen wieder für längere Zeit.

Letzte Woche fings dann wieder an. Heftige Magendarm-Krämpfe mit plötzlich auftretendem extrem dünnflüssigem Durchfall. Ich bin sofort zur nächsten Toilette, auf der ich dann 20min verbracht habe. Hinterher gings dann wieder, außer einem leicht komischen Gefühl im Darmbereich,normal nach Durchfall. Also nahm ich 2x Lopodium akut. Dies hat für den Tag geholfen. Doch am nächsten Tag fing der Durchfall wieder an mit vorher eingehender Verstopfung und ich musste wieder dringends aufs Klo mit den selben Symptomen. Also nahm ich noch 2x Lopodium akut.

Jetzt hab ich seit 4 Tagen keine Beschwerden mehr. Seit dem war ich auch nicht mehr auf Klo, was aber voll kommen normal ist. Doch ein leicht unwohliges Gefühl im Magen-Darm Bereich bleibt, es grummelt dort auch ab und zu und Blähungen kommen auch vermehrt hinzu. Zudem hatte ich gestern Abend minimale Bauchkrämpfe, man hat Sie nur ganz leicht gemerkt. Ich wieder sofort zum Klo. Da Bauchkrämpfe meist einen Stuhlgang auslösen. Doch Pustekuchen. Was raus kam, waren nichts mehr als Blähungen.

Kennt ihr das? Was kann das sein?

Im Netz steht,das der Arzt in solchem Fall nach dem Ausschlussverfahren untersucht. Da es dort dutzende Möglichkeiten gibt.

Ach ja: Von bereuf bin ich LKW Fahrer und arbeite von Mo-Fr von 03.45 - 15.30Uhr und alles 2 Wochen, so auch am Samstag. Dies tue ich schon seit einem knappen Jahr so. Heißt, dass sich mein Körper an diese Zeiten gewöhnt haben muss. Essen tue ich meist um 03.30Uhr ein Wurst/Käsebrot, um 08.30Uhr nochma das selbe. Evtl während des fahrens gegen Mittag nochma ein Brot und nach Feierabend zw 16-17Uhr entweder was warms zum aufwärmen aus der Dose oder nochmal ein Brot. Also essen tu ich ganz normal verteilt am Tag. Trinken tu ich nur Apfelschorle.

Ich freue mich über eure Antworten

Gruß :)

Marcel

...zur Frage

Durchfall, Verstopfung - ich weiß nicht mehr was tun!

Hallo zusammen!

Ich bin neu hier, habe mich angemeldet da ich seit 7 Jahren (!!!!!) an Durchfall leide. Leider konnte mir bisher kein Arzt helfen. Es ist inzwischen eine immer größer werdende Belastung für mich, die mein Privatleben massiv beeinflusst und mit der Zeit von der Symptomatik immer schlimmer wurde. Momentan ist es fast so, dass ich nicht mehr aus dem Haus kann...

Angefangen hatte die Sache vor ca. 7 Jahren, ab und an Durchfall nach dem Essen. Meist erst fest. Nach kurzer Zeit flüssig und danach nur noch Wasser hinterher. 2-3 Klogänge vorausgesetzt. Mittlerweile habe ich diese Durchfälle auch ohne vorher gegessen zu haben, in Stresssituationen ist sehr schlimm. Wobei inzwischen ein freier Nachmittag und etwas mit den Kindern unternehmen schon Stress ist. Mir ist langsam bewusst geworden, dass es teilweise inzwischen auch Kopfsache ist. Wobei ich natürlich nie soweit kommen wollte, aber dieses "Problem" hat mich dazu gebracht einfach nur Angst zu haben. Oft, ich merke das manchmal garnicht, bin ich die ganzen Woche nicht auf Toilette, oder nur ganz ganz bisschen. Vorwiegend am Wochenende (nicht geregelter Ablauf des Tages) kommt dann die voll Ladung. Essen war ich seit Jahren nicht mehr. Der letzte Versuch war einfach nur peinlich und erniedrigend für mich, für andere sehr belustigend.

Ärzte habe ich vielfach aufgesucht. Darm- und Magenspiegelung, Bluttests, Ultraschall - alles ohne Befund. Ein Gastroenterologe sagte ich müsse damit Leben, Reizdarm. Der andere gab mir Magrigol (Nennt sich das so?) und sagte ich solle diese Abfühmittel zusammen mit Ballaststoffen regelmäßig einnehmen. Tja, was soll ich sagen, abgesehen davon, dass ich nur noch auf der Toilette saß und kaum noch Kontrolle über meinen Körper hatte, hat sich nicht viel getan. Ach ja, gerochen habe ich deswegen des öftern nicht besonders.

Ein Ostheopat könnte mir bisher nicht helfen, ich würde sogar zum Schamanen gehen wenn das helfen würde!

Seltsamerweise habe ich, wenn ich nach dem Essen sitzen (im Büro) oft kaum Beschwerden. Deswegen ist das weggehen vielleicht ein Problem...

Vielleicht hat jemand einen Tipp, was ich noch tun könnte? Ich kann mir mein Leben so nicht weiter vorstellen, vorallem in Anbetracht der Kinder geht das so nicht weiter... wie soll das werden, wenn man mit Papa nichtmal einen Tagesausflug machen kann!

MFG Chris

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?