Verstopfung im Urlaub - gibt es vorbereitende Maßnahmen dagegen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, Du hast wahrscheinlich das gleiche Problem wie ich - die Kostumstellung und die fremden Toilettenverhältnisse schaffen bei mir auch Verstopfung. An Deiner Stelle würde ich mir ein Päckchen Goldleinsamen einpacken. Jeden Tag 2-3 EL gründlich kauen, danach viel trinken - das schafft eine prima Verdauung. Was bei mir auch immer hilft, ist eine Magnesiumtablette 400 mg. Am Vorabend eingenommen und ich habe mit Sicherheit am nächsten Tag Stuhlgang. Ist auf alle Fälle besser als Abführmittel. Vorbereiten kann man sich nicht. Versuche im Urlaub möglichst viel ballaststoffreiche Nahrung zu essen. Schöne Ferien. Gerda

Vielleicht hast Du allgemein eine zu magnesiumarme Ernährung?

0

Du mußt einfach darauf achten, daß Du viel Obst und Gemüse ißt, am besten roh, gründlich kaust, und alles, was nach industrieller Verarbeitung riecht, weglassen! Keine Brötchen, keine Nudeln, kein Auszugsmehl; stattdessen viel Wasser trinken, reichlich gutes Öl zu Dir nehmen - - - damit bekommst Du jede Verstopfung in den Griff!

Nimm doch einfach ein paar Kohlentabletten mit. Die sind nicht so richtig als Medikament zu sehen und helfen doch bei Verstopfung. Ich denke gegen die Unregelmäßigkeiten in der Ernährung im Urlaub kann man nicht viel machen. Da muss man halt durch. Aber mit Kohlentabletten kannst du wenigstens der Verstopfung begegnen.

Paradoxer Durchfall (Stuhlschmieren) NACH Verstopfung?

Hallo zusammen,

ich habe nach einer Chemo-Therapie über 4 Tage eine Verstopfung bekommen. Ich habe dies auch meiner Onkologin, die die Behandlung begleitet, gesagt. Am Montag war dann die Verstopfung vorbei (?), allerdings begann es dann mit Stuhlschmieren. Das habe ich heute der Ärztin auch gesagt, wobei ich da noch dachte es wäre normaler Durchfall. Sie meinte nur, ich solle viel trinken und meine Hüfte hochlagern, damit der entstandene flüssige Stuhl wieder "zurückfließen" kann und wieder härter wird.

Nun zu meiner eigentlichen Frage:

Wenn ich bis heute noch an diesem Stuhlschmieren leide, kommt das noch von der Verstopfung vor ca. einer Woche, oder bedeutet das, dass ich noch immer eine Verstopfung habe?

Ausserdem:

Wie lange wird das wohl noch dauern und was kann ich noch dagegen tun?

Ich habe noch gelesen, möglich alles zurückzuhalten und wenn doch was raus kommt, nur trockene Klopapier zu verwenden.

Und wenn ich immer noch Verstopfung haben sollte: Darf ich Abführmittel (Bifiteral/Laktolose) verwenden, oder würde das mein Leiden nur verlängern? Mir ist klar, dass man das ganze eigentlich anders lösen sollte, aber ich kann aufgrund eines Nervenschadens derzeit kein Sport machen und ich ernähre mich so, wie ich sollte.

Das Problem ist, dass ich am WE zu einer Feier eingeladen bin, auf die ich mich während des ganzen Krebsleidens echt gefreut habe und jetzt nicht wegen sowas nicht zu Hause bleiben möchte...

Vielen Dank an alle und VG,

Timo

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?