Verstopfung durch unregelmässiges Essen?

1 Antwort

Es mag vielleicht merkwürdig klingen, aber es kann auch am Stress klingen. Trink ein Glass Wasser (lauwarm) mit ein bisschen Zucker

Schaum aus dem Anus & Verstopfung?

Hallo ich hätte hier mal eine Frage die mir auf der Seele brennt.

Ich leide seit Jahren an Darm Beschwerden.

Früher: Blähungen, viel Luft im Bauch, beim Essen ab und an Übelkeit & Luft Aufstoßen (Kein Sodbrennen).

Nach einer Darm Spiegelung 2015: Magen Krämpfe (Abends, ansammelnde Luft die den ganzen Bauch unten Anspannt das es sich anfühlt als ziehe jemand die Haut am Bauch straff), Herz Stolperer, Müdigkeit, Schlappheit, Teil Stuhl Entleerung in kleinen Mengen (Mal Hart mal Weich), Schaum aus dem Anus, Verstopfung, Klumpen Stuhlgang (Rehkügelchen), Sehr Dunkler Stuhlgang.

Ich war bei Zick Ärzten doch keiner konnte eine Ursache finden. Es gab einen Test auf Okkultes Blut im Stuhlgang (Also Blutungen) und davon waren 2 von 6 Positiv bei der Magen & Darm Spiegelung kam dann aber nichts raus außer Erweiterte Venen im Darm und Minimale Risse in der Darmwand.

2017 wurde dann bei mir eine Fructose Intoleranz Diagnositizert. 

Ich stellte meine Ernährung um und es wurde auch VIEL Besser.

Nun bin ich wieder im Urlaub (Und esse dort alles was es gibt, achte halt etwas darauf das ich nicht zuviel Fructose Esse), nun hab ich im Urlaub Jeden Morgen nach dem Frühstück und vorm Bett gehen total weichen Stuhlgang und wieder Extrem viel Luft im Bauch und ziehen & Spannen (Brennen) im Unterbauch.

Was seit der Darm Spiegelung immer wieder in Etappen da ist ist dass ich Schaum im Stuhlgang habe.

Das heißt ich gehe auf Toilette doch erst kommt nur Massenhaft Luft (Pupse) Und dann Schaumt es aus dem Anus regelrecht Ich höre auch am Steißbein (fühle es auch) hinten vor jedem Pups extrem Schaumende Geräusche.

Was ich seit der Darm Spiegelung ebenfalls habe ist diese Teil Stuhl Entleerung.

Bsp:

Stuhldrang doch es kommt nur sehr Fester (Klumpiger Dunkelbrauner Stuhlgang Rehkügelchen) Und ich gehe runter, beim Abwischen ist nichts am Papier oder nur Wasser.

Ich gehe 1 Stunde später nochmals erst massenhaft Luft, Schaum und dann kleine Kotbrocken die Regelrecht rausflutschen wie eingeölt als hätte jemand den Anus eingeölt.

Das selbe hab ich wenn ich Zuviel Fructose gegessen hab auch mit Weichem Stuhlgang. Kleine Menge Stuhlgang (Weich) 1 Stunde später (noch kleinere Menge Stuhlgang) mit Massenhaft Luft und Schaum auf dem Klo.

Viel Bewegung bringt bei der Luft zwar Linderung, aber dafür muss ich dann auch Ständig auf die Toilette wo winzige Mengen Stuhlgang kommen oft Bleistift Formig etwas dicker oder Breiig.

Esse ich Zuviel Fructose hab ich das ganze in Total (Weicher Form) esse ich wenig Fructose hab ich das ganze in Total Fester (Trockener) Stuhl Form.

Dazu kommen Herz Stolperer , Brennender Druck auf Herzen, Untergewicht (was ich aber schon lange habe), Muskel Zucken arm oder Bei Zuckt kurz aus wirft was um oder schätzt den Abstand falsch ein, dass ich mir oft selber sagen muss *Halt das Glaß Fest dass du es nicht fallen lässt usw, Müdigkeit und Schwindel (beim Fussball Spielen etc das Gefühl gleich umzukippen nicht mehr wissen wo der Ball is

...zur Frage

Darmbeschwerden-harter Stuhlgang nach OP

Wer hat Tipps welche natürlichen Möglichkeiten es gibt den Darm wieder zum Arbeiten zu bringen nach einer OP die nicht im Bauchraum erfolgt ist. Trotzdem habe einen so harten Stuhl das er nicht in den Enddarm gelangen kann. Ich wurde am 30.Dezember operiert und habe seither 3x mit Aggafin (Bananenmilch) und der Darm hat sich wunderbar entleert. Danach leide ich wieder an Verstopfung. Ich habe Joghurt gegessen ohne Früchte, vieeeeeel getrunken wie warmes Wasser oder Kräutertee,Müsli ohne Zucker mit Früchten, Äpfel gerieben und gegessen, was könnte ich noch tun? Herzliche Grüße aus Wien

Krinolinchen

...zur Frage

Wie kann ich meinen Darm anregen, wieder normal zu arbeiten?

Hallo! Vor 2 Wochen hatte ich eine Bauch-OP. Es war eine Bauchspiegelung (Laparoskopie) bei der Verwachsungen im Bauch entfernt worden sind.

Bei der Aufklärung zur OP sagte die Ärztin mir schon, dass eine Folge sein kann, dass der Darm eventuell erstmal kurzzeitig etwas "beleidigt" ist und nicht sofort wieder normal arbeitet. Das würde sich aber schnell wieder geben.

Die erste Woche nach der OP hatte ich dann auch tatsächlich keinen Stuhlgang. Ich hatte zwar zwischendurch zwei Untersuchungen mit Kontrastmittel, von dem ich sonst nach spätestens 2 Stunden immer Durchfall hatte, aber auch danach hat sich nichts getan. Ich hatte aber zum Glück keinerlei Beschwerden dabei. Zur Anregung habe ich morgens immer 1/2 Btl. Movicol bekommen. Nach einer Woche (letzten Do.) habe ich dann mal nachgefragt, ob ich denn mal was zum Abführen bekommen könnte und da bekam ich dann Tropfen. Die haben aber leider auch nicht richtig gewirkt, die einzige Folge war, dass ich furchtbare Bauchschmerzen bekommen habe.

Am Tag darauf (Fr.) bekam ich morgens ein weiteres mal das Kontrastmittel (wurde als Abführmittel eingesetzt), aber auch danach stellte sich kein Erfolg ein. Ich hatte "nur" wieder sehr starke Bauchschmerzen und Übelkeit. Zum Mittagessen bekam ich nochmal Tropfen und als am frühen Nachmittag noch nichts ging, bekam ich noch einen Einlauf. Aber es tat sich nichts. Nachmittags wurden die Bauchschmerzen immer schlimmer und mein Bauch wurde immer dicker, aber es stellte sich kein Erfolg auf der Toilette ein.

Nachdem ich dann am frühen Abend stärkste Bauchschmerzen hatte (9 auf einer Skala bis 10) und mein Bauch immer dicker und härter wurde, haben die Schwestern dann endlich mal einen Arzt gerufen. Der wurde zuerst leicht panisch (vermutete wohl einen Darmverschluss) und lies sofort ein Röntgenbild machen und machte einen Ultraschall. Dabei kam dann zum Glück heraus, dass der Darm durchgängig ist, es also eigentlich klappen müsste mit dem Stuhlgang. Ich habe dann ein sehr starkes Schmerzmittel bekommen, so dass ich wenigstens schlafen konnte.

Nachts hatte ich dann endlich Erfolg, ich hatte zumindest ein bißchen (sehr flüssigen) Stuhlgang. Im Laufe des Tages dann noch 2x, wobei das nicht so die großen Mengen waren. Aber der Bauch war danach 6 cm dünner.

Seitdem, also seit letzten Sa., habe ich aber wieder keinen Stuhlgang gehabt. Ich habe das Gefühl, dass mein Darm immer noch nicht richtig arbeiten will.

Ich nehme morgens weiterhin Movicol, versuche, so viel, wie möglich zu trinken und esse Obst wegen der Ballaststoffe (Vollkorn darf ich leider nicht). Aber es tut sich irgendwie nichts. Ich habe auch keine Blähungen oder so, auch keine Beschwerden/Schmerzen, nur wieder vermehrt Aufstoßen. Und mein Bauch wird auch schon wieder dicker. Bewegen kann ich mich leider nicht allzu viel, da mein Bauch noch weh tut, aber was geht, mach ich. Der Osteopath konnte leider auch nicht helfen.

Habt ihr noch Ideen, was ich noch machen könnte? Vorher hatte ich nie Probleme...

Danke!

...zur Frage

Verstopfung, dann erbrechen und nun Durchfall. Woran liegt das?

Hallo, am 10.August wollte ich die Verstopfung bekämpfen, dass ich dank Menstruation bekommen habe. Also habe ich jeweils 1 Beutel Macrogol (Hexal) am 10.&11. eingenommen. Am 12. hatte ich nur wenig Stuhlgang.

Nun heute am 13ten hatte ich früh Morgens leichte Sodbrennen. Nach dem Mittagessen ging es dann los. Starke Übelkeit und Sodbrennen, dass dann etwa 1h später in eine zweistündige Erbrechen ausartete. ca. 2h später hatte ich dann die Freude Durchfall zu haben. Zu abend hatte die Hotelküche mir auf Anfrage ne leichte Suppe gemacht. Aber Übelkeit, Brechreiz und Durchfall dauern noch an.

Erst dachte ich es sei das Essen. Bin gerade im Urlaub in Shanghai. Aber mein Freund geht's super. Kann es von Macrogol kommen? Ich weiß, dass meine Probleme als Nebenwirkungen aufgeführt sind. Aber wieso erst 2 tage später? Habe chronische Verstopfung und nehme oft Macrogol ein. Aber derartige Reaktionen hatte ich noch nie.

Edit: okay nach der Suppe wieder erbrechen.

...zur Frage

Immer wieder Verstopfung aber keine Magenschmerzen/Krämpfe?

Hallo,ich w 22 hatte vor c.a 3 Wochen mittelstarke Bauchkrämpfe die jedoch weg sind. Diese hielten 5 Tage an und ich konnte sie mit Tee behandeln. Allerdings habe ich seit ein paar Wochen kein Hungergefühl und Verstopfung dazu. Letzte Woche hatte ich sie 3 Tage durchgehend und konnte erst Freitag aufs Klo,aber nur mit Hilfe von Minztee. Von alleine geht nichts,da ich keinen Drang verspüre,obwohl ich viel trinke,langsam esse und viel Ballaststoffe zu mir nehme. Auch wenns schön ist Tee zu trinken,allerdings kann es nicht sein das die Verstopfung nur so zu handhaben ist. Kann es vielleicht sein,das es vom späteren Essen herkommt? Seit kurzem gibts erst gegen 8/9 Uhr Abend Mittagessen! und ich las das der Magen sich irgendwann dran gewöhnt nix mehr zu bekommen und man deshalb kein Hungerfühl verspürt. Ich fühle mich auch ganz normal(außer bisschen Schnupfen und Halsschmerzen),Magenschmerzen oder sonstiges habe ich nicht,deshalb wundert es mich. Zudem habe ich riesen Angst vor einem Darmverschluss.

...zur Frage

Freitag magen-darm bekommen, dann imodiumeinnahme und nun Darm lahmgelegt?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen! Am Freitag habe ich magen-darm bekommen mit erbrechen, Durchfall und Fieber. Habe über Nacht 2 kg abgenommen. Da der Stuhl quasi nur aus Wasser bestand habe ich (wie in der packungsbeilage beschrieben) 2 imodium akut als ersteinnahme genommen. So... Jetzt habe ich den Salat. Seit dem tut sich nämlich gar nichts mehr. Mein Magen grummelt ohne Ende aber es kommt einfach absolut gar nichts. Dazu habe ich ein so extremes Völlegefühl seit dem. Ich kann nicht mal salzstangen essen weil es einfach nicht passt. Es fühlt sich an als hätte ich ein richtig großes, fettes Mittagessen gehabt. Luft geht ab, mehr aber auch nicht. Ich halte es kaum aus. Ich hoffe wirklich auf eure Hilfe. Da heute Sonntag ist, kann ich auch schlecht zum Arzt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?