Verstopfung - 3 Wochen Arsch bluten!!

2 Antworten

In dieser Phase kannst du in die Apotheke gehen und dir ein Klistier kaufen.Das ist ein Einlauf der schnell für Erleichterung sorgt. Was ich dir noch ans Herz lege ist,dich ganz schnell bei einem Internisten/Gatroenterologen vorzustellen,denn Blut im Stuhl muss unbedingt abgeklärt werden.

Gute Besserung wünscht Bobbys :)

Besorg dir erst mal Weizenkleie. Die kannst du unter den Joghurt mischen und es damit versuchen. Natürlich muss man auch da viel trinken. Das ist ganz wichtig. Wenn alles nicht mehr hilft. dann geh zum Arzt und erkläre ihm von deiner Verstopfung. Auf Dauer sind aber Abführmittel nicht das Rechte. Wegen dem Bluten kannst du dir Faktu Salbe besorgen, die kannst du mit einem kleinen Klistier in den Darm einführen und das macht deine Schleimhaut geschmeidig. Dann blutet es nicht mehr so schnell.

Kann sowas auch durch eisebtabletten kommen?

0
@sweet123

Ja das ist möglich, setze sie ab, gehe aber zum Arzt

0

hämorrhoiden was soll ich tun?

Hey ich hab eine frage ich bin erst 15 und ich war mal blutabnehmen und mein artzt meinte das ich nur etwas eisenmangel habe und hat mir dann tabletten gegeben die ich schon ungefähr 10-15 mal genommen habe und seit dem hatte ich auch diese verstopfungen und die waren nicht mehr normal richtig trocken und hart. ich wusste nicht das es von den tabletten kam und bin dann wieder zum arzt der mir dann so ein pulver verschrieb was helfen sollte gegen chronische verstopfungen ich muss die die jeden tag einmal zu mir nehmen was am anfang richtig ekelhaft war was aber irgendwie nichts gebracht hatte ich hing immer 2 stunden auf er toilette und dann fing ich an dieses pulver 2 mal am tag zu nehmen und was etwas geholfen hatte ich ernähre mich zwar nicht so gut aber in den ferien gings etwas besser als ob nichts mehr da wäre natürlich hatte ich wegen diese vestopfungen immer blut beim abwischen was zwar nicht immer kam aber mir angst machte und nach so einem monat hatte ich nur so kleine verstopungen aber dann eher so piksen am po und dann sahs auch so aus als ob da etwas raus ging also diese hämorrhoiden und dann erzählte ich das meiner mutter die mich nur anschimpfte weil ich wieder zum arzt wollte und sie meinte die stecken dir nur etwas in den arsch und alles und jetzt weiß ich nicht was ich machen soll wie werde ich das nun los ? und zum arzt darf ich nicht.. kann ich mir was von der apotheke holen? alles nur wegen diesen tabletten..

...zur Frage

Blut im Stuhlgang - Riss im Darm?

Hallo, ich habe seit 1 - 2 Wochen starke Verstopfung gehabt (wegen Flüssigkeitsmangel). Nach ein paar Tagen begann es beim kacken (sorry ich weiß nicht wie man das "förmlich" ausdrückt) plötzlich sehr weh zu tun und ich habe Blutspuren im Klopapier gesehen. Ich habe es dann dabei belassen und erstmal abgewartet. Die Verstopfung wurde nicht besser und es tat beim Toilettengang immer mehr weh. (Wurde auch immer mehr Blut) Seit gestern ist es nun nichtmehr nur Blut im Klopapier sondern das ganze Toilettenwasser und die Schüssel sind rot. Im (eher am) Kot selbst ist auch Blut zu sehen. Die Verstopfung habe ich mittlerweile in den Griff bekommen (trinke mehr). Ich glaube ich habe einen Riss im Darm. Nach dem kacken (sorry) tut es noch ein paar Stunden ein bisschen weh, dann geht es bis zum nächsten Toilettengang. Wenn ich wirklich einen Riss im Darm habe, geht der von alleine weg? Ich kann nicht zum Arzt, ich bin erst 13 und das ist mir peinlich, ich kann es meinen Eltern nicht sagen!! HILFE

...zur Frage

Permanenter Harndrang - Was könnte das sein?

Hallo zusammen.

Ich bin männlich und fast 25 Jahre alt. Ich leider seit etwa 4 Wochen unter dem ständigen Gefühl des Harndrangs.

Angefangen hat es, als ich einige Wochen meistens gesessen bin, um Seminararbeiten zu schreiben. Davor habe ich es zwar auch gemacht, allerdings mindestens zweimal die Woche Sport getrieben. Ich bin weder übergewichtet, allerdings habe ich immer mal wieder Probleme mit dem Rücken. Bei regelmäßigem Training komme ich damit aber sehr gut zurecht.

Wenn ich auf die Toilette gehe, ist der Strahl klar, kein Blut oder andere Dinge, Ich muss nicht besonders pressen und es kommt auch eine adäquate Menge heraus. Trotzdem habe ich danach das Gefühl, dass ich wieder gehen müsste. Mittlerweile warte ich sehr lange ab, kann bis zu 8,9 oder sogar mehr Stunden dauern. Das Gefühl, aufs Klo gehen zu müssen, ist da aber ständig vorhanden.

Ich war bereits beim Urologen, beim Internisten und beim Allgemeinmediziner. Bei zwei Urintests ist nichts herausgekommen, der Ultraschall der Blase, der Nieren, der Galle und allem anderen, was es noch so gibt, war auch vollkommen in Ordnung. Auch eine Blutuntersuchung ergab, dass alles top in Ordnung ist.

Von meiner Hausärztin habe ich jetzt Cystinol Akut bekommen. Sie meinte, es könne sich um eine Blasenentzündung handeln, die zwar abgeklungen sei, die aber nicht richtig behandelt worden ist und deshalb weiterhin Ärger macht, da die Wände der Blase noch gereizt sind und somit immer das Signal aussenden, ich müsse auf die Toilette.

Ich nehme das jetzt den viertel Tag, eine Besserung hat sich noch nicht eingestellt.

Ich habe auf Alkohol verzichtet, auf den Kaffee, sogar drei Wochen auf Sex, nichts hat geholfen.

Ich weiß nicht genau, ob ich mir das nur einbilde oder das wirklich da ist. Aber irgendwie habe ich das Gefühl, als ob es in den letzten Wochen ein Kribbeln in meinem Penis gibt. Das Komische daran ist, dass es erst unten begann und ich das Gefühl habe, dass es mit den Wochen so langsam hoch gewandert ist. Also erst war es am Beginn des Penises, dann hat es in der Mitte gekribbelt, jetzt ist es eher an der Spitze der Eichel.

Ich weiß, dass sich das komisch anhört, aber ich weiß mittlerweile keinen Rat mehr, als mich hier zu melden. Ich hoffe wirklich, dass mir jemand helfen kann. Zumindest eine Erklärung, woher diese Beschwerden kommen, wären gut. Das Schlimmste daran ist, dass ich nicht weiß, woher das kommt!

Würde ein Abstricht etwas bringen?

Die Ärztin meinte Nein, da die Beschwerden von der Blase kommen. Ein Nierensteinchen ist es anscheinend auch nicht, da man sonst einen Rückstau in der Niere oder blase hätte erkennen können.

Habe jetzt denn Tipp bekommen, dass es sich um eine Prostataentzündung handeln könnte. Wer weiß etwas darüber? Ist das schlimm? Lässt sich das gut behandeln? Wie wird es diagnostiziert?

Danke im Voraus für die Antworten,

geplagte Grüße,

Matse

...zur Frage

Frage zu Magendarm

Hallo, ich habe seit geraumer Zeit nach dem Stuhlgang immer wieder teilweiße wirklich erschreckend viel Blut am Klopapier. Ich war deshalb bereits beim HA gewesen, der nahm deshalb Blut ab, dass war ok gewesen. Dann war ich wegen Magenbeschwerden beim Ultraschall, dort wurde soweit einsehbar nix gefunden. Laut den Ärzten war / sind es Hämorrhoiden, zur Zeit ist mir neben dem Blut, was teilweiße immer noch sehr, sehr viel auf dem Klopapier ist, immer sehr schlecht, teilweiße liege ich vor Übelkeit nur im Bett. Beim Stuhlgang / abwischen brennt es auch immer, ich habe noch kein Blut im Stuhl selbst gefunden, sondern immer nur beim Abwischen. Kann da vielleicht doch was schlimmeres sein, die Untersuchungen sind ungefähr ein knappes halbes Jahr her. Hatte diese Blutungen wie gesagt bereits da, weshalb die Untersuchungen veranlasst wurden sind, jetzt kommt halt dass gleiche wieder, begleitet mit Übelkeit.

Bevor es wieder von gewissen Usern hier Kommentare gibt, wie ich bereits erwähnt habe, nutze ich nicht nur alleine dass Forum, sondern frage auch für andere, die mich z.B. fragen. Die User, die gemeint sind, bitte erspart euch die Kommentare, danke.

Gruß

...zur Frage

Ich habe so Angst vor einem Vulvakarzinom - berechtigt?

Ich war heute bei meine Frauenarzt, da ich seit Jahren unter Juckreiz und Brennen leide, allerdings Phasenweise. Es wurden immer Pilze gefunden, Bakterielle Infektionen oder halt auch gar nichts gefunden. Heute habe ich meinem Frauenarzt gesagt, dass er doch bitte genau schauen soll. Er hat beim DAMM eine weiße Verfärbung gesehen, fand dies allerdings als nicht so wichtig. Ich habe jedoch auf eine Biopsie bestanden, weil ich mich seit Wochen verrückt mache vor der Diagnose Vulvakarzinom.

Ich bin 20 Jahre alt, wurde damals als Kind gegen HPV geimpft.

Er hat dann schließlich eine Biopsie entnommen, er meinte aber noch, dass die Stelle sehr sehr klein sei. Gerade als ich zuhause war, wollte ich selbst nach schauen, ob ich die weiße Stelle sehe. Allerdings war noch viel Blut dort, trotzdem konnte ich nicht wirklich eine weiße Färbung erkennen, sondern eher so ein bisschen helleren Bereich (was ich jetzt als normal gedacht hab, da der Damm bereich komplett n bisschen heller ist als die Schamlippen und After, der Arzt hat sich dazu auch nicht geäußert sondern zu einem ganz weißen Fleck).

Ich weiß, dass es mit 20 ungewöhnlich ist an einem Vulvakarzinom zu erkranken, trotzdem habe ich seit heute extreme Angst, da im Internet steht, dass sich das Vulvakarzinom als weißliche Verfärbung äußert. Allerdings hat es mich am Damm nicht wirlkich gejuckt, sondern eher vorne im Berech Schamlippen (wo die beiden großen sich trennen).

  1. Kann man am Damm überhaupt ein Vulvakarzinom mit weißen Verfärbungen entwickeln? Im Internet steht immer nur große, kleine Schamlippen und Klitoris.. ?????
  2. Wieso hört sie Stelle nicht auf zu bluten? Er hat das genäht, allerdings ist meine Binde immer noch voller Blut, muss ich mir Sorgen machen oder hört das noch auf?
  3. Falls es sich um Krebs handelt, wenn die Stelle allerdings ganz klein ist, ist der Krebs dann erst im Frühstadium und ich habe noch gute Chancen?
  4. Gibt es keine anderen Erkrankungen als Lichen sclerosus und Vulvakarzinom, wo sich weiße nicht wegwischbare Flecken bilden?

Ich habe echt Angst und kann eigentlich nicht noch so lange auf das Ergebnis warten, das macht mich verrückt.

Im vorraus schon mal ganz ganz lieben Dank, ich hoffe einfach, dass meine Krebsangst unbegründet ist :'(

...zur Frage

Verstopfung und Analfissur macht mir zu Schaffen + Schmerzen in der Vagina wegen Stuhlbrocken :(?

Hey

Seit über einem Jahr habe ich schlimme Verstopfungen, und vor nem halben Jahr hatte ich eine Analfissur, die laut Proktologin von dieser Verstopfung kommt. Zur zeit ist meine Verstopfung nicht mehr Steinhart, mein Stuhlgang ist weicher geworden.

Jetzt kam aber wieder ein ''festerer'' Stuhlgang und heute ist meine Fissur wieder aufgegangen und es hat voll geblutet. :( Ich bin echt verzweifelt was das angeht! Ich hoffe jemand hat Tipps was man dagegen noch alles tun kann!


Gestern war ich auch beim Frauenarzt, weil ich schmerzen in meiner Vagina habe. Er stellte nichts außergewöhnliches fest, darum sollte ich sagen wo es weh tut als er mich ertastet hat. Er hat herausgefunden, dass es vom Darm kommt. Er hat sich auch in meinem Darm getastet, und meinte da wo ich schmerzen habe drücken 3 steinharte Kotstücke auf die Scheidenwand.

Er hat mir jetzt Microlax verschrieben, ein Abführmittel was man sich in den Po spritzt. Ich weiß bloß nicht ob ich das jetzt noch benutzen darf, weil der Riss ja jetzt wieder offen ist?

Ich werde auf jeden Fall so schnell wie Möglich wieder einen Termin beim Proktologen machen! Aber bis es wieder so weit ist, wollte ich euch fragen, ob ihr das auch schon mal hattet, und wie ihr diese ''Krankheit'' besiegt habt?

lg HappyOrange

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?