Verstopfte Nase ohne Erkältung

2 Antworten

Hallo Uli! Hat dieser Pausenraum auch einen Teppichboden oder andere Möbel die leicht einstauben können? Vielleicht hast du auch einfach eine Hausstaubmilbenallergie. Am besten du lässt dich mal vom Arzt durchchecken und machst einen Allergietest!

Nachdem das immer dann vonstatten geht, wenn du in diesem Pausenraum bist, ist ja eine Allergie naheliegend. Es kann durchaus der Lack sein, mit dem die Holzdecke gestrichen ist. Es kann aber auch das Parfüm einer Mitarbeiterin sein, die du nur in diesem Raum triffst. An eine Hausstauballergie glaube ich nicht, die hättest du sonst auch an anderen Orten. Um es genau herauszufinden solltest du bei einem HNO-Arzt oder Hautarzt, der auf Allergologie spezialisiert ist, einen Allergietest machen lassen.

Helfen kann dir, wenn du etwa eine halbe Stunde / Stunde vor der Pause immer eine Allergietablette einnimmst (Cetirizin, Loratadin...). Wenn es allerdings gleich nach der Pause wieder besser wird, ist das eine Entscheidungssache, ob du wegen der halben Stunde Tabletten nehmen möchtest. Aber Allergietabletten machen nicht süchtig, eine Gefahr besteht daher nicht.

Viel Erfolg bei der Austestung, an was es nun genau liegt!

Bekomme ich eine Asthma Allergie?

Hallo, ich leide seit etwa 1 Jahr an der Roggenpollenallergie & der Hausstaubmilbenallergie. (Feststellung bei einem Allergiezentrum durch einen Allergietest)

Habe mich im Vorfeld darüber schlau gemacht und wollte dort gleich fragen ob ich eine Immuntherapie bekomme. Dies war aber nicht der Fall - lediglich Encasing Bezüge und andere Methoden (keine Tabletten oder sonstiges) wurden mir vorgeschlagen. Diese habe ich berücksichtigt, doch es half nichts.

Zur Allergie: Habe das ganze Jahr über eine verstopfte Nase (zur Sommerzeit muss ich durch den Mund atmen!!, Müdigkeitsgefühl den ganzen Tag über, in der Pollensaison starker Niesreiz. Nun habe ich gelesen dass sich aus einer nicht behandelten Allergie (allergisches) Asthma bilden kann. (Frage mich sowieso wieso diese Ärzte nichts unternommen haben).

Nun 1 Jahr später gehe ich am 9. Juli wieder in das Allergiezentrum. - Ich befürchte diese "Ärzte" werden mir keine "spezifische Immuntherapie" vorschlagen. sondern nur irgendwelche Tabletten

Ich will jedoch nicht mein Leben lang Tabletten nehmen um "halbwegs" nicht an der Allergie zu leiden. Ich bin der Überzeugung diese Immuntherapie ist die beste Möglichkeit meine Allergie zu bekämpfen.

Kann ich etwas tun (sei es die Ärzte davon zu überzeugen dass ich stark an der Allergie leide oder gibt es rechtlich gesehen eine Möglichkeit die Therapie zu bekommen?!) damit ich diese Immuntherapie machen kann???

mfg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?