Versteht ihr meine Reaktion? Es klaut mir meine Freizeit..

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Miriam, ich kann dich verstehen, du bist selbst noch ein Kind und brauchst deinen Freiraum, die Schule und Hausaufgaben gehen auf alle Fälle vor, dann brauchst du auch Zeit für Freundinnen. Spreche noch mal in Ruhe mit deiner Mutter und erläutere deine Bedürfnisse und Gefühle. Es ist nicht deine Aufgabe die Geschwister zu erziehen, ab und zu kannst du dich um sie kümmern, aber nur wenn du es wirklich willst und zeit hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo miriamwemmer,

deine Reaktion ist mehr als verständlich. Falls du das Gefühl hast, daß deine Reaktion zu heftig war und deine Mutter immer noch sauer sein sollte, so kannst du ja das Gespräch mit ihr noch einmal suchen. Dabei kannst du ihr erklären, daß du mit 14 Jahren nun in der Pubertät bist und du schon allein aus diesem Grund recht viel mit dir selbst zu tun hast aufgrund der ständigen Veränderungen, die jetzt mit deinem Körper, deinem Geist und auch mit deiner Seele passieren. Daneben ist es auch wichtig, daß du ausreichend Zeit für die Schule hast und du dich mit Gleichaltrigen treffen und austauschen kannst. Dafür sollte deine Mutter Verständnis aufbringen. Wie die anderen schon geschrieben haben spricht nichts dagegen, hin und wieder auf deine Geschwister aufzupassen. Aber es sollte nicht zuviel werden. LG von polar66

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Miriam, ich kann Dich sehr gut verstehen. Ein Schulfreund meines Sohnes hat nie Zeit, weil er ständig auf seine Nichten und Neffen aufpassen soll. Auch ihm stinkt das gewaltig, aber leider hat er sich nie dagegen gewehrt und so hat sich diese Regelung still eingeschlichen. Ich finde das nicht richtig. Wie Mahut schreibt, bist Du selbst noch ein Kind mit Deinen 14 Jahren. Versuche mit Deiner Mutter darüber mal ruhig zu sprechen, erkläre Dir Deine eigenen Bedürfnisse, teile ihr mit, dass Du durchaus bereit bist, mal auf Deine Geschwister gerne aufzupassen, aber das darf nicht die Regel sein. Frag´ sie doch mal, ob ihr da keine andere Lösung einfällt. Es gibt sehr viele junge Mädchen, die gerne für kleines Geld mal stundenweise auf Kleinkinder aufpassen. Liebe Grüße Gerda

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Miriam,

das Problem Kindererziehung ist zuerst Aufgabe Deiner Eltern. Wenn der Vater nicht greifbar ist weil er nur am Wochenende da ist. Müsst ihr zwei eine andere Lösung finden. Evtl. in die Richtung das Du Dir einen zweiten Stundenplan beschaffst und einmal aufschreibst

  • Am Montag von bis Schule - Hausaufgaben udgl. - ca. 2 Stunden Mithilfe im Haushalt Am Dienstag bis zu den Hausaufgaben das Gleiche und danach Freizeit!

Also ein Versuch beide Seiten zufrieden zu stellen, dass Du nicht zur zweiten Mutter wirst, aber Deiner Mutter auch im Haushalt mit hilfst.

Wenn man ähnliche Erfahrungen gemacht hat mit allen Konsequenzen (Windeln wechseln usw. nicht die mit Klebeverschluss ..) ja und das mit neun Jahren (Eltern Wechselschicht). Dann kann man Deine Einwände schon ein Stück nach vollziehen.

https://www.nummergegenkummer.de/cms/website.php

(In der Schweiz, Österreich / Lie. wäre das dann Rat auf Draht Telefon 147)

VG Stephan

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einerseits hast du auf jeden Fall recht. Du bist selbst noch ein Kind und brauchst deinen Freiraum. Andererseits ist deine Mutter mit insgesamt vier Kindern dann schon sehr stark belastet, die Wäsche, die Hausarbeit und so weiter. Sie wird deine Hilfe brauchen können. Vielleicht könntest du mit ihr so eine Art Deal machen. Es gibt Stunden am Tag, wo du auf jeden Fall nur für dich sein kannst, deinen Interessen nachgehen, das tun, was dir beliebt. Und dann solltest du eine oder zwei Stunden am Tag die Zeit haben, deiner Familie unter die Arme zu greifen. Wenn das Baby älter wird, wird dein Freiraum Stück für Stück wieder mehr werden. Aber nehm dir diesen Freiraum auch, ausnützen lassen darfst du dich auf keinen Fall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?