Verstärkt sich Hornhaut nach deren Entfernung?

4 Antworten

Hornhaut wächst wieder nach. Sie wird ja gebildet um die Haut zu schützen. Deshalb sollte man sie nicht zu stark entfernen und vor allem nicht mit Hobeln. Die Verletzungsgefahr ist sehr groß und es nutzt sowieso nichts, da sie dann umso schneller nachwächst. Besser ist es die Füße regelmäßig einzucremen und die Hornhaut mit aufzutragenden Mitteln weich machen und dann abschaben. Wenn man das regelmäßig macht, kommt man gut zurecht. und bekommt weiche Füße.

Ich nehme immer wenn ich in der Dusche bin oder ein Fußbad mache, den Bimsstein, danach Creme ich die Füße ein, ich habe dadurch noch nie Probleme mit Hornhaut gehabt,

Eine kleine Schicht Hornhaut sollte immer bleiben, wenn Du den Eindruck hast, es wird mehr, dann hast Du zu viel weggemacht. Bimsstein ist ok und danach mit Allpresan-Schaum eincremen (das verhindert zu schnelle Neubildung) und alles wird gut.

Wie werde ich meine Hornhaut an den Füßen los?

Ich stehe den ganzen Tag auf dem Markt und habe vermutlich daher die Hornhaut an den Füßen. Was mache ich dagegen?

...zur Frage

Horbhaut an den Füßen - Elektrischer Hornhautenferner geeignet?

Hallo,

ich neige an den Füße zu starker Hornhaut. Bisher habe ich diese mit Bimsstein und Co. entfernt. Allerdings nie zufriedenstellend. Da es hier bei uns aber keine Fußpflegerin gibt, muss ich mir selbst behelfen. Deswegen dachte ich nun daran die Hornhaut mittels elektrischem Horhautentferner zu beseitigen. Wenn man http://www.elektrischerhornhautentferner.de/ Glauben schenken mag, ist diese Art der Entfernung wesentlich effektiver als mit Bimssteinen. Und auch wesentlich schneller. Deswegen wollte ich hier mal rumhören ob eventuell jemand von euch solch ein Entfernungsgerät nutzt, und von Erfahrungen berichten kann.

Grüße

...zur Frage

Hilfe! Geistiger Zerfall mit gerade mal 20 Jahren?!

Hallo,

ich leide durch irgendeine bisher noch unbekannten Krankheit zunehmend an geistigem Zerfall. Dazu kommen noch diverse neurologische Symptome wie Taubheitsgefühle und manchmal auch Schwindel. Dieser äußert sich so das mir plötzlich Begriffe nicht mehr einfallen und ich sogar letztens in der Disco nach dem Namen meines Lieblingssongs von einer meiner Leiblingsbands gefragt hatte. Es ist mittlerweile echt nur noch peinlich und zum verzweifeln: man fragt ein nettes Mädchen nach ihrem Namen und 3 Sek. später hat man ihn wieder vergessen. Ein MRT vom Kopf habe ich mal machen lassen, allerdings ohne Befund, nur ist es schon zwei Jahre her wo die Symptome noch nicht so ausgeprägt waren. Können auch psychische Beschwerden wie Depressionen im Kopf so krasse Symptome auslösen, oder muss ich damit rechnen mit gerade mal 20 eine Demenz zu entwickeln? Dazu muss ich auch sagen, das ich relativ viel am PC sitze. Ich habe schon soo vieles ausprobiert: von Hohen Vitamin B-Dosen (von denen ich eher das Gefühl hatte das ich dadurch restlos verblöde, also alles nur noch schlimmer wird) über Fischölkapseln bis hin zu Kurkuma in therapeutischen Dosen, das auch antidepressiv wirken und eine gute Heil- und Schutzwirkung auf das Gehirn haben soll. Nun probiere ich es mit einer Gluten- und Caseinfreien Diät, womit schon ungaubliche Erfolge bei psychischen/Neurologischen Krankheiten erzielt wurde, und ich meine auch das es mir während der letzten Diät von 3 Monaten viiel besser ging und wo ich wieder "normal" gegessen hatte wieder massiv schlechter. Hat jemand vielleicht Erfahrung mit diesem Thema oder sonstige Tipps?

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?