Verspannung oder ernsthafte Erkrankung?

2 Antworten

Deine ersten Beschwerden deuten alle auf Vitalstoffmangel hin, und zwar an Vitamin D (das kann man als einziges messen lassen!), Vitamin B und Magnesium.

Ich würde Dir raten, nimm alle drei Vitalstoffe mal hochdosiert auf und gucke, was passiert. Alles wird bei Stress vermehrt verbraucht, und auf einem Schiff hast Du ja erst recht viel Nervenbelastung durch dsa veränderte Körpergefühl und die vielen neuen Eindrücke.

Dann mußt Du eben zusehen, daß das, was die Nerven verbraucht haben, wieder aufzufüllen. Denn die Nerven werden immer zuerst bedient, der Rest hat dann ggf das Nachsehen.


Schwindel, (BKomplex, D, Mg)

Kopfschmerzen (kann durch alles ausgelöst werden, auch an Wassermangel gedacht?),

Übelkeit/Oberbauchdruck (B6 fällt mir dazu ein, aber auch D),

Schweißausbrüche (B1, Hyperhidrose),

kalte Hände und Füße (D),

Schmerzen um das rechte Auge (B2),

Lichtempfindlichkeit (B2)

und fliegende Mücken. (tja, die kommen anscheinend immer wieder mal vorbei Stress, sagte mir der Augenarzt)

MIgräne (B, mehrere, und Mg)

Verspannungen (Mg)

Die B-Vitamine haben diverse Aufgaben zu erfüllen. Sie kurbeln den
Stoffwechsel an, sodass die über die tägliche Nahrung aufgenommenen
Fette, Eiweiße und Kohlenhydrate schneller verwertet werden. Damit
bewirken sie eine schnellere Energiebereitstellung. Vitamin B1 ist vor
allem für den Energiestoffwechsel von Gehirn, Nervensystem und Muskeln
verantwortlich. Es garantiert die normale geistige Leistungsfähigkeit.
Thiamin-Mangel verursacht langfristig Entzündungen im Nervengewebe und
Lähmungen.

Vitamin B2, B6 und B12 sind am Aufbau roter
Blutkörperchen beteiligt und tragen so zu einer besseren Versorgung mit
Nährstoffen und Sauerstoff bei. Vitamin B2 fördert die Regeneration von
Haut und Schleimhäuten. Länger anhaltender Riboflavin-Mangel bewirkt
rissige, spröde Haut, Sehstörungen, Müdigkeit und Erschöpfung. Vitamin
B3 ist an vielen Stoffwechselreaktionen beteiligt und sorgt für gesunde
Haut und intakte Schleimhäute. Pantothensäure (Vitamin B5) hat eine
Schlüsselfunktion im Energiestoffwechsel. Außerdem stärkt sie das
Immunsystem. Vitamin B5-Mangel verursacht trockene Haut und brüchige
Nägel und Haare.

0

Notarzt hat Verdacht auf Herzinfarkt, dann doch nicht?

Hallo, ich habe in letzter Zeit immer wieder "Herzbeschwerden", vom Engegefühl in der Brust über Schweißausbrüche bishin zu Druckschmerzen, Schwindel und Todesangst. Habe schon mehrere EKGs, Langzeit-EKG, 2 Ultraschalls und mehrere Blutbilder bekommen.

Gestern Nacht kam ich ins Krankenhaus. Hatte Druck / Engegefühl von der linken Brust hoch in die Schulter, war komplett nass geschwitzt, Todesangst, Herzstolpern etc. Der Notarzt vor Ort machte ein EKG und äußerte sofort den Verdacht Herzinfarkt wegen ST-Hebungen im EKG. Also ging es mit Blaulicht in die Klinik.

Im Krankenwagen und auch später im Krankenhaus hatte ich echt Todesangst. Hatte sehr oft das Gefühl mir schnürt es die Brust zu, mir wurde oft ganz komisch, als bin ich gleich weg. Man hat im Krankenhaus noch ein EKG geschrieben und einmal Blut abgenommen. Hier war alles ok und ich wurde wieder nachhause geschickt nach nicht mal 1,5 Stunden.

Wie kann das denn sein, dass der Notarzt einen Hebungsinfarkt sieht, in der Notaufnahme aber bis auf ein EKG und ein Blutbild nichts gemacht wird? Zumal ja die Beschwerden da waren, und ich auch schilderte, dass ich in letzter Zeit häufig diese Beschwerden habe die auch stärker und häufiger werden-

Der Arzt argumentierte, dass ich mir keine Sorgen machen müsse, wäre ich 50 wäre das etwas anderes aber mit mitte 20 ist man nicht herzkrank.....

Ich habe seit dem totale Panik. Im Moment habe ich zwar keine Beschwerden solange ich hier liege, nach dem Aufstehen vorhin fing es aber wieder an, hoher Puls beim stehen / laufen, Angst, starkes Herzklopfen etc.

Ich weiß, ich stelle solche Fragen in den letzten Tagen mehrfach, ich weiß auch, dass ich mich sehr viel reinsteiger. Aber diese Symptome können doch nicht alle eingebildet sein. Wenn ich aus dem nichts solche Symtome bekomme wärend ich eigentlich total abgelenkt war. Wäre es bei solchen Symptomen nicht angebracht ein Herz-CT oder Katheter oder so zu machen um zu sehen, dass hier wirklich nichts verengt ist oder so?

Danke für eure Antworten!

...zur Frage

Bin 26 Jahre und hab schmerzen in der brust links und schwindel

Ich habe schon seit mehreren Monaten solche schmerzen in der brust links im Rücken und auch im linken Arm dies begleitet mit starken schwindel. Ich War mehrfach beim Arzt zum Ruhe EKG und auch Belastung EKG ohne Befund. War auch bei diversen anderen Ärzten Orthopäde usw. Jetzt vor ca drei Wochen ist durch eine Blutuntersuchung die Hashimoto festgestellt worden und werde mit L Thron eingestellt. Mein Arzt meint die schmerzen und dann auch Panik Attacke kommt alles davon und ich muss abwarten bis ich richtig dosiert bin dann wird das wieder. Ich habe aber tierisch angst das sie im EKG was übersehen haben und ich doch was am Herzen hab und mit dem schwindel kann ich nicht mal einkaufen geschweige arbeiten. Habe einen Sohn (6jahre) für den ich voll und ganz da sein will. Was meint ihr soll ich noch tun??

...zur Frage

Brustschmerzen nach und vor Influenza?

Ich hab seit 3 Wochen oft auftretende starke Schmerzen in der linken Brust, verbunden mit Schwindel und Panik. 1 Woche nach Anfang der Schmerzen hatte ich eine Influenza A die nach ein paar Tagen auskuriert war. Jetzt haben die Schmerzen und Schwindelattacken wieder angefangen und manchmal kommt ein extrem schnelles Herzpochen dazu, welches man durch Bewegungen in der linken Brust sehen kann, der Puls bleibt allerdings niedrig. Dies tritt vor allem in Ruhe auf. Komisch ist dass die Berschwerden manchmal fast einen ganzen Tag nicht auftreten, auch bei Belastung. Ich war 2 mal beim Kardiologen, nach und vor der Grippe und jedes mal war das EKG. Blutwerte und auch ein Ultraschall in Ordnung. Nur die Auswurfleistung lag erst bei 50 und dann bei 55. Die Kardiologin meinte es könnte eine leichte Herzentzündung sein, war sich allerdings nicht sicher. Ich bin 24 Jahre alt und habe sehr bei den Schmerzen und Pochen große Panik zu sterben.

...zur Frage

Keine Diagnose von diversen Ärzten, anhaltender Schwindel, Blässe und Benommenheit, was kann man tun?

Hallo ich leide seit einigen Wochen unter (Benommenheits-)Schwindel, häufiger im Stehen/Sitzen. Wenn der Schwindel einsetzt werde ich blass und mein Blutdruck ist niedriger(90/70) als sonst (130/70).

Daraufhin wurde ich zum HNO geschickt und ein Bluttest veranlasst. Beides war in Ordnung. Seit kurzem kam nun ein Stechen/Druckgefühl in der linken Brust hinzu, woraufhin ich ein EKG gemacht wurde mit dem Ergebnis SIQIII Typ, der Test auf Lungenembolie war aber negativ. Und sonst wurde nichts festgestellt.

Ich arbeite viel am PC, fahre täglich Fahrrad und mache auch sonst ein wenig Sport. Ich habe außerdem häufiger Kopfschmerzen und leichte Probleme mit meinem Nacken.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen, Tipps oder Anregungen? Welcher Arzt könnte hier noch in Frage kommen?

...zur Frage

Herstolper, Schwindel, meist abends

Hallo

Ich bin M 26 Jahre alt. Vor ungefähr 4 Monaten (damals noch Raucher) hatte ich in einem Freizeitbad einen Zusammenbruch mit plötzlichen Schwindel, Übelkeit, "schwarz vor Augen", Fieber. Ging ganz plötzlich los wie einen Schalter umgelegt. Bin dann gleich nach Hause und hab mich ausgeruht. Am nächsten Tag war das Fieber weg, ich hatte nur weiterhin etwas leichten Durchfall und Bauchschmerzen. Bin daraufhin zum Arzt, wurde krank geschrieben und sollte mich viel ausruhen. Habe kurz darauf mit dem Rauchen aufgehört. Seit diesem Ereigniss an habe ich ständig Herzstolperer, Schwindel, ab und zu stechen in der Brust und oder in der linken Armbeuge, habe keine Ausdauer mehr. Die Beschwerden treten meist nachmittags oder abends auf also wenn ich eine Ruhephase habe. Es wurde schon öfters ein EKG gemacht (ohne Befund) und ein Echokardiogram (auch ohne Befund). Der Durchfall und die Bauchschmerzen wurden behandelt (Helicobakter) Bauchschmerzen sind aber noch da. Schilddrüse ist normal.

...zur Frage

Atmung Gesang?

Hallo. Habe nach langer Pause mal wieder gesungen, Demoband eingesungen. War so vertieft in Musik das ich das atmen völlig vergas. Nach der Aufnahme bekam ich plötzlich heftige Kopfschmerzen, Taubheit in den Händen und Schwindel. Nach etwas Ruhe ging es vorbei. Aber auch Tag danach bekam ich bei lachen usw. inmer wieder Kopfweh im Hinterkopf. Was ist passiert? Arzt aufsuchen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?