Verspannt und unbewegliche Hüfte?

3 Antworten

Der Beckenschiefstand kann was damit zu tun haben.

Mein Sohn hatte auch einen und bekam Mitte 20 enorme Rückenschmerzen.

Da habe ich ihn zu einem Osteopathen geschickt und er konnte das Problem beseitigen und seitdem sind die Schmerzen verschwunden. Er musste zwar das selbst bezahlen, aber da er noch studierte habe ich ihm die 70 Euro gern gegeben.

Mit dem Vorbeugen hatte ich auch früher große Beschwerden. Mir hat progressive Muskelentspannung nach Jacobsen gut geholfen und gezielte Rückengymnastik mit Übungen aus Yoga und Pilates. Es gibt da sehr gute Übungen, kannst mal bei you tube danach suchen.

Es wäre auch sinnvoll mal einen Kurs zu belegen, denn die richtige Atmung bei der Ausübung ist sehr wichtig, später kann man dann allein weitermachen.

Vielen Dank

Was wären denn das für Übungen von Yoga und Pilates z.B.?

0
@Sportyyy

Und wieso Rückengymnastik? Ich habe keine Rückenschmerzen

0
@Sportyyy

Sehr gut ist die roll up Übung. Du legst dich auf den Rücken, atmest ein und hebst den Kopf an und dann atmest du ganz langsam aus und rollst Wirbel für Wirbel auf, bis du sitzt, einatmen und Kopf zur Decke strecken, ausatmen nach vorn beugen bis die Finger die Zehen berühren, dann wieder aufrichten und beim Ausatmen wieder Wirbel für Wirbel ablegen bis du wieder am Boden liegst. Du darfst aber nicht in den Schultern ziehen, sondern den Bauch anspannen und die Schultern ganz locker lassen.

Eine weitere gute Übung ist im Liegen die Beine anstellen und dann wieder vom Steiß ab Wirbel für Wirbel anheben bis das Gewicht auf den Schultern ruht, und dann nach unten wieder ablegen. Anschließend die Knie heben und nach links fallen lassen und dann nach rechts drehen. Immer gleichmäßig atmen.

Kannst auch mal nach Psoas googlen, das sind die Lendenmuskeln. Auch dazu gibt es gute Übungen. Meine Lieblingsübung ist da, dich knapp vor eine Wand legen, die Füße an die Wand stellen, dass Ober- und Unterschenkel m 90° Winkel sind, dann die rechte Wade über den linken Oberschenkel legen und mit der rechten Hand gegen das Knie drücken und mit der anderen den Fuß ranziehen. Gleichmäßig atmen, dann das Bein hoch etwas nach innen, um die Kniekehle fassen und das Bein lang ziehen der Außenrist zieht zur Decke. Dann das Bein wechseln.

0
@Sportyyy

Rückengymnastik führt zu einer starken und lockeren Rückenmuskulatur. Gemeinsam mit den Bauchmuskeln stabilisieren sie Ober- und Unterkörper.

1

Ps: Der Arzt hat mir auch noch gesagt, dass meine eine Hüfte höher als die andere ist und dass mein eines Bein länger als das andere ist. Könnte das auch noch etwas mit dem zu tun haben?

Am besten mal nach einem Praktiker schauen. Da kannst du dann profesionelle Hilfe bekommen und Übungen.

Was ist ein Praktiker?

0

Wie unterscheidet man das Ehlers-Danlos-Syndrom von hypermobilen Gelenken?

Hallo,

ich bin hypermobil. Jetzt frage ich mich, ob ich als Laie unterscheiden kann, ob ich bloß hypermobile Gelenke habe oder ob ich das Ehlers-Danlos-Syndrom haben könnte (ich weiß, dass das sehr selten ist).

Ich habe einige Anzeichen dafür. Zum einen ist meine Haut sehr dehnbar, ich habe ohne Grund mit 19 Jahren Dehnungsstreifen und meine Gelenke sind fast alle stark überweglich. Die einzigen Gelenke, die normal sind, sind die Ellenbogen. Die restlichen Gelenke kann ich teilweise stark überstrecken, wie z.B. die Zehen, die Finger, die Hüften und die Schultern, Handgelenke, Sprunggelenke und Knie! Die Hüften und das Kiefergelenk kann ich sogar subluxieren. Alle Gelenke knacken, meist schmerzhaft und sind anfällig für Verletzungen (Bänderriss, Zerrungen,...). Meine Wirbelsäule ist am Schlimmsten, ich habe jeden Tag Kopfschmerzen und starke Schmerzen in der LWS. Mein Hüftchirurg meint, dass das von der Hypermobilität kommt. Die Fingerschnecke oder das Bein über meinen Kopf kann ich problemlos ausführen. Ich komme im Stand mit den Fingern locker auf den Boden und kann den Daumen ohne Schmerzen an mein Handgelenk drücken (und noch vieles mehr)... Das Einzige, was ich nicht kann, ist Spagat, da meine Adduktoren verkürzt sind und ich mit der Hüfte beim Frauenspagat immer ausdrehe. Kann man mit dem EDS immer Spagat? Schließt es das Syndrom, wenn man dies nicht kann?

Habt ihr damit Erfahrungen? Sollte ich das abklären lassen? Bisher wurde das Syndrom noch nicht vermutet, aber die Hypermobilität hat auch nur mein Hüftchirug erkannt. Mein normaler Orthopäde meinte bisher nur, dass sich die Probleme von selbst lösen, da das Röntgenbild der LWS ohne Befund war. Er hat mich fünf Minuten angeschaut, das war's. Vielleicht solltet ihr noch wissen, dass ich eine Triple-Osteotomieund eine suprakonyläre Umstellungsosteotomie links habe durchführen lassen und die Region um das Kreuzbein ohne Grund beim Sitzen taub wird.

LG, gymgirl19

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?