verminderte Lungenfunktion

2 Antworten

Vielen DAnk für deine Antwort. Ja ich hatte bei der Grippe Mitte Februar eine Lungenentzündung und auch eine Herzmuskelentzündung. Die Lungenentzündung sei aber ausgeheilt. Habe damals da auch ein Antibiotikum bekommen.

Dann habe ich der HÄ gesagt, dass ich noch immer schlecht athmen kann und da hat sie mich zum Pulmologen überwiesen, der nun die verminderte Lungentätigkeit feststellte und mir die Medikamente verschrieb.

4 Wo habe ich schon das Viani genommen und nun gestern auch noch das Salbutamol-CT als Spray bekommen. Es wirkt aber gar nicht und auch vom Viani habe ich den Eindruck, als wenn es nicht wirkt. jedenfalls ist bis jetzt nichts besser geworden.

Deswegen frage ich ja, was es für eine Krankheit sein könnte? Wenn das Spray gar nicht wirkt... gibt es noch andere Wirkstoffe die man bei soetwas einsetzen kann?

Hast du denn schonmal abklären lassen ob du vielleicht eine Lungenentzündung oder eine Herzmuskelentzündung hast? Meines Wissens nach kann es öfter dazu kommen, wenn man eine Grippe nicht richtig auskuriert.

4

Bei Asthma hat man doch normalerweise Husten. Ich finde es passt ganz gut zu den Symptomen bei einer Lugenentzündung. siehe hier: http://www.anzeichen.net/lungenentzuendung.html

0
2
@Annali

Ja genau, das wundert mich auch..ich habe keinen Husten und keinen Schleim...kann "nur nicht athmen.

Eine Lungenentzündung hatte ich ja, ist aber behandelt wurden (Antibiotikum) und sie sei jetzt weg... sagen HÄ und Pulmologe

0
2

Vielen DAnk für deine Antwort. Ja ich hatte bei der Grippe Mitte Februar eine Lungenentzündung und auch eine Herzmuskelentzündung. Die Lungenentzündung sei aber ausgeheilt. Habe damals da auch ein Antibiotikum bekommen.

Dann habe ich der HÄ gesagt, dass ich noch immer schlecht athmen kann und da hat sie mich zum Pulmologen überwiesen, der nun die verminderte Lungentätigkeit feststellte und mir die Medikamente verschrieb.

4 Wo habe ich schon das Viani genommen und nun gestern auch noch das Salbutamol-CT als Spray bekommen. Es wirkt aber gar nicht und auch vom Viani habe ich den Eindruck, als wenn es nicht wirkt. jedenfalls ist bis jetzt nichts besser geworden.

Deswegen frage ich ja, was es für eine Krankheit sein könnte? Wenn das Spray gar nicht wirkt... gibt es noch andere Wirkstoffe die man bei soetwas einsetzen kann?

0

Seit 4 Wochen Husten und Fieber, Ärzte sind ratlos...

Im Vorfeld schon mal sorry für den langen Text, ich versuche mich kurz zu fassen.

Ich habe seit 4 Wochen Husten und erhöhte Temperatur (37,5-38,5) die Temperaturen verändern sich im Laufe des Tages und das Fieber ist nicht durchgängig, aber es steigt mehrmals am Tag an und ich merke dann auch, dass mir warm wird.

Husten habe ich auch seit 4 Wochen, eher wenig produktiv und es ist auch weniger Reizhusten, sondern eher das Gefühl, dass mir etwas im Hals oder in den oberen Atemwegen festsitzt, was sich jedoch nicht "raushusten" lässt. Sputum ist gelblich.

Anfangs hatte ich auch Belastungsdyspnoe (10 m) und jetzt habe ich noch manchmal ein stechen im Brustkorb und auch im Bereich des Herzens und Abgeschlagenheit (bin fast den ganzen Tag im Bett, da keine Kraft). dazu noch desöfteren Kopfschmerzen bei Belastung.

In der ersten Woche habe ich Cefuroxim 250mg 10 Tage und salbutamol 01, mg 3mal täglich als Spray genommen.

Als keine Besserung erfolgte bekam ich Budecort200 noch zusätzlich zum salbutamol, die Antibiose wurde abgesetzt.

Nach einer weiteren Woche immernoch keine Besserung, ich ging zum Lungenröntgen und bekam dannach auf den Verdacht hin eine Peribronchitis zu haben 7 Tage Roxythromycin 150mg 2 mal täglich. Nachdem es mir immernoch nicht besser ging, als das Antibiotikum zuende war hatte ich die Schnauze voll und ließ mich ins Krankenhaus einweisen.

Dort weiß man auch nicht wirklich, was mir fehlt. Das Röntgenbild ist wohl unauffällig, trotzdem soll noch ein CT und eine Bronchioskopie stattfinden. Von den Laborparametern schreib ich jetzt mal nur die wichtigsten, die abweichen: MCH: 1.66- MCV:78.8- Kalium ist in 4 Tagen trotz Einnahme von Rekawan 6 mal tgl. von 3.3 auf 3.1 gesunken Harnstoff i.Pl. 2.0- AP i.Pl. 0.80- Bilirubin i.Pl. 27.0+ TSH i.Pl. 2.53* spez. Gewicht Urin 1.002-

CRP ist negativ, Leukozyten normal, quasi erstmal keine Enzündungszeichen.

Im Urin sind ein paar Bakterien, die aber auch zur normalen Flora gehören, habe auch keine Probleme beim Wasserlassen.

Abdomen-sono ist schon gelaufen,(o.B.) Lungenfunktion ist gut, nur ein Wert beim SBH, der mit der Diffusion zusammenhängt war etwas niedrig. (weiß leider nicht genau, welcher) Außerdem wurden Schwangerschaft, HIV, Tuberkulose und Keuchhusten ausgeschlossen.

Im Sputum sind nur Bakterien, die zur normalen Flora des Mund-/ Rachenraums gehören.

EKG o.B.

HF leicht erhöht (zw. 90-100), SpO2 ca. 96-97%

Ich war schon immer Infektanfällig und hatte auch schon einige Erkrankungen, darunter: -Hirnhautenzündung 12. LJ -Pfeiffersches Drüsenfieber 12. LJ -Lungenenzündung 4. LJ -Pseudokrupp im Vorschulalter -Submandibulärer Abzsess 18. LJ -Mandelop, da immer enzündet 4. LJ -Eisenmangelanämie Februar '12-April '13, dadurch Eisentabletteneinnahme in der Zeit, jetzt ist der Hb bei 8,7

Ich bin 21 Jahre jung und bin Krankenschwester auf der Pulmologie habe keine Allergien.

Bitte um Hilfe und vielen Dank denjenigen, die bis hierhin gelesen haben. :)

...zur Frage

ist mein herz beschädigt? angst vor herzmuskelentzündung?

bitte helft mir. ich fühl mich garnicht ernstgenommen. hallo erstmal ich bin 18 jahre jung, weiblich, ca. 1,70 groß und wiege um die 58 kg. ich habe für ein jahr lang ca. 2-3 zigaretten täglich geraucht und seit 2 wochen das rauchen aufgegeben, weil ich im urlaub mich in der nacht vom 30 auf den 31 5 mal übergeben habe. das hat mich wirklich sehr kaputt gemacht und habe so stechen im brustkorb bekommen hauptsächlich links, aber auch unter den armen und rückenstechen. links schulter und nackenschmerzen habe ich auch und auf grund dieses bruststechen bin ich am mittwoch zum arzt gegangen und er meinte es wären nur verkrampfungen und hat mir deshalb tropfen aufgeschrieben, aber die ich nicht vertragen habe und deshalb nicht zuende genommen habe. der arzt meinte ich soll nach einer woche wieder kommen wenn es nicht besser oder weg ist. nun mein problem seit samstag bin ich total erkältet und ich fühl mich sehr schlapp. ich hab schleim im brustkorb , bronchitis, husten, nase zu und alles drum und dran. mir geht es wirklich sehr dreckig. dazu taucht das herzstechen wieder verstärkt auf und im internet stehen soviel gruselige sachen mit herzmuskelentzündung etc. woher kann das stechen denn kommen? und muss ich angst haben? im oktober 2013 hatte ich eine komplett untersuchung mit EKG und herzultraschal alles war in ordnung. ich bin total nervös und ängstlich und angespannt. hab totale angst vor herzkrankheiten und das ich plötzlich sterbe wegen herztod. das macht meine psyche total kaputt. bitte helft mir. ich kann kein EKG machen lassen bevor ich wieder gesund bin.

Liebe Grüße

...zur Frage

Schlafstörung, Durchfall, Blähungen, erschwertes Atmen, Beklemmungsgefühl in Brust, woher kommt das?

Um es gleich vorweg zu nehmen: Mein Herz wurde schon per EKG, Belastungs-EKG, und Ultraschall hin untersucht, laut Arzt alles in bester Ordnung. Beim Lungenarzt war ich auch schon, der Lungenfunktionstest war zwar nicht optimal, aber laut Arzt durchaus im Rahmen, und im November wird noch ein Astma Provokationstest gemacht.

Nun zu meinen Problemen: Ich habe seit einiger Zeit immer wieder Durchfall und Blähungen, hatte vor ca 2 Monaten eine Bronchitis mit Antibiotikagabe, dann wurden vor 1 Monat, 3 Weisheitszähne entfernt, danach musste ich auch Eine woche Lang wieder Antibiotika schlucken.

Und danach ging es dann so richtig an. Ich habe seitdem wiederholt Atemprobleme mit erschwertem Atmen, anhaltenden Durchfall, der auch durch die Einnahme von Perenterol nicht merklich besser wurde. Blähungen begleiten mich ebenso, wie ab und an ein Druck im Magen.

Ich schlafe seitdem extrem schlecht, bin am Tag über extrem angespannt und habe ab und an ein stechen, ziehen, brennen in der linken Brustgegend, das zieht auch ab und an etwas in die Schulter.

Abends werde ich extrem schnell müde, schlafe auch relativ schnell ein. Nur irgendwann nach unterschiedlicher Dauer 3 - 5 Stunden, werde ich wach und kann dann nicht wieder einschlafen, obwohl ich eigentlich noch total müde bin. Das Aufwachen ist dann auch meistens begleitet von einem komischen gefühl in der Brust, als wie mein Herz nicht ganz regelmäßig schlagen würde (das dauert aber nur ein paar Sekunden nachdem ich wach geworden bin).

Auswurf und Husten habe ich auch regelmäßig, aber auch nicht immer. (teils klar, teils schleimig, teils gelb)

Der Durchfall tritt auch immer nur morgens zwischen 6 - 9 Uhr auf. Ist breiig bis flüssig, riecht übel, und wechselt auch in der Farbe etwas. Manchmal hellbraun, manchmal eher dunkler. Manchmal auch das Gefühl von ein wenig schleimig. Ab und an ist ein kleiner Teil des Stuhlgangs auch normal geformt, der Rest dann aber wieder ziemlich dünn.

Eine Stuhlprobe wurde schon untersucht. Angeblich Keine Bakterien oder Keime.

Nun, woher kommt das alles? Schlafe ich wegen meines Magens/Durchfall so schlecht? woher kommt das Beklemmungsgefühl/ Stechen in der Brust? Wirbelsäule? Wurde auch schon mal "eingerengt" durch eine angebliche Blockade. Hat aber kaum besserung gebracht.

Vielleicht hab ihr Ideen oder Lösungen wodurch das alles verursacht sein kann. Ich bin auf alle Fälle um jede Idee und Lösung dankbar, da ich bald auch nicht mehr weiter weiß.

Stress hatte ich keinen, denn ich hatte jetzt auch 2 Wochen Urlaub, und trotzdem halten diese Beschwerden an.

...zur Frage

Lungenfunktion bei Erkältung?

Ich hatte letztens eine Lungenfunktionsuntersuchung beim Hausarzt, während welcher ich erkältet war. Nun meinte er ich solle doch zum Lungenfacharzt, da das Ergebnis auf Asthma hinweisen kann. Ist es jedoch nicht normal, dass die Lungenfunktion bei einer Erkältung bei 77% liegt?

...zur Frage

Diagnose Asthma?

Hallo, ich war heute beim Arzt, da ich seit einigen Tagen schlecht Luft bekomme! Ich habe dort einen Lungenfunktionstest gemacht! Diagnose: 49% von 100% Asthma hat der Arzt gesagt! Meine Frage: kann er das nur anhand des Test erkennen? Muss man die Lunge nicht auch Röntgen? Soll ich lieber zur Lungenklinik gehen? Danke im vorraus für die Antwort

...zur Frage

Lungenfunktionstest was sagen meine Werte aus?

Hallo leute War heute beim hausarzt und habe eine LUFU machen lassen , könnt ihr mir bitte sagen ob meine lunge in ordnung ist bzw ob an draus auf eine krankheiten deuten kann ?

Fev1 liegt bei 104%

Fvc 94%

Fev1/fvc 113%

Pef leider nur 70%

Mef25 175%

Mef50 107%

Mef75 leider nur 74 %

Mef25-75 118%

fivc 103%

Bitte um hilfe was bedeuten diese daten

Insbesondere bei pef und mef75

Ich danke jedem für eine hilfreiche Antwort

Lg Mfg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?