Verlust der Libido mit 19 Jahren?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ob ein Paar sexuell harmoniert, ist nicht vorauszusehen. Du solltest also nicht vorschnell die Schuld ausschließlich bei Dir suchen, sondern erst einmal versuchen, zu analysieren:

  • Hast Du generell "keine Lust", zu keinem Zeitpunkt, oder stößt Dich eher die Vorhersehbarkeit ab? Denn es ist ja nachvollziehbar, dass, wenn Ihr Euch seht, Dein Freund auch Sex mit Dir haben möchte. Was würdest Du denn dann lieber machen - miteinander reden, kuscheln, oder Action (was unternehmen, Freunde treffen, ...)?
  • Befriedigst Du Dich selbst? Wenn ja, worauf führst Du es zurück, dass Du keinen Orgasmus hast?
  • Liebst Du Deinen Freund? Entschuldige die komische Frage, aber es gibt viele Gründe, warum man "zusammen" ist. Liebe wäre so ziemlich der beste Grund. :o) Spricht Dich sein Äußeres an, und wie steht es mit den "inneren Werten"? Würdest Du sagen, Ihr habt - bis auf den Sex - eine harmonische Beziehung?
  • Hattest Du vor Deinem Partner bereits sexuelle Beziehungen? Wenn ja - würdest Du sagen, Dein Freund ist ein guter Liebhaber? Geht er auf Deine Wünsche ein, oder zieht er die Sache halt so durch?

Es kann natürlich sein, dass Deine Libido (zur Zeit jedenfalls) nur schwach ausgeprägt ist. Das kann sich ändern, hängt aber oft mit dem Partner zusammen. Ist er ein Stümper oder denkt er nur an seine eigene Befriedigung, dann hat frau es schwer, Lust zu empfinden.

Wenn Du meinst, bei Euch und zwischen Euch wäre alles okay, dann gibt es immer noch die Möglichkeit, dass Ihr sexuell einfach nicht zusammenpasst, auch wenn alles andere "stimmt". Dann sollte man sich, so hart das klingt, trennen. Ohne Sex überzubewerten, ist es doch so, dass er eine wichtige Komponente für die Partnerschaft ist. Unzufriedenheit und Unbefriedigtsein auf diesem Gebiet führt zu Spannungen auch in anderen Bereichen und ist damit in den meisten Fällen der Anfang vom Ende.

Wenn Du nach all diesen Überlegungen immer noch der Meinung bist, es läge ausschließlich an Dir, dann sprich doch mal vertrauensvoll mit Deinem Frauenarzt/Deiner Frauenärztin über dieses Problem. Er/sie kann Dich untersuchen, mal einen Hormonstatus machen, Dich beraten - kurz gesagt, er/sie kann Dir helfen.

Ich wünsche Dir, dass Du Dein Problem lösen kannst!

Hautverkapselung, ist das schlimm?

Hallo :) Ich habe seit ca. 5 Montaten einen Bauchnabelpiercing , das leider auch lange entzündet war ( jetzt aber zum Glück nicht mehr :) ) . Habe letzte Woche bemerkt, dass die Haut darüber steinhart geworden und leicht angeschwollen ist. Anfangs tat das auch sehr weh, wenn man das z.B berührt hat. Mein Piercer meinte, dass die Haut sich wahrscheinlich wegen der Entzündungen verkapselt hat. Nun meine Fragen: 1) Ist eine Verkapslung schlimm? 2) Geht die von alleine wieder weg? Danke <3

...zur Frage

Depression oder doch nur die Pille?

Hallo,

Ich habe eine Depression, bin dadurch ziemlich am Ende und in psychologischer behandlung. Da kamen wir jetzt auf die Pille zu sprechen, das ja auch Sie evtl der Auslöser sein könnte. Ich nehme die Maxime, seit Juli. Vorher hatte ich die Mirena Spirale, insgesamt 9 Jahre lang. Ich habe mich für den Versuch Pille entschieden, da ich unter Endometriose leide und ich trotz Mirena heftige Schmerzen hatte. Unter der Pille bin ich nun schmerzfrei, meine Haut ist sehr schön geworden. Leider leide ich unter Libido Verlust und seit etwa 6-8 Wochen haben die Depressionen angefangen. Ich hatte mit 15 schon mal schwere Depressionen, es könnte also auch ein Rückfall sein, auch nach so vielen Jahren?

Ich weiß jetzt nicht so recht was ich tun soll. Pille weg und doch wieder Mirena? Pille behalten und schauen wie es sich mit der Therapie entwickelt?

Lg

...zur Frage

direkt zum Hautarzt oder erst zum Hausarzt?

Ich habe schon seit Jahren (weiß schon nicht mehr wie lange schon) eine Beule am Rücken, ein kleines Stück neben der Achsel. Ich hatte das damals als es "neu" war, mal meinem Hausarzt gezeigt u. der meinte damals, das sei harmlos, da müsse man nichts dran machen. Er glaubte, dass es ein Lipom sei. Die Beschreibung von Lipomen passt auch genau dazu. Also es scheint völlig abgekapselt zu sein (meint auch meine Physio, die regelmäßig den Rücken behandelt) u. es ist unter der Haut verschiebbar.

Ich hatte in den ganzen Jahren nie Probleme damit. In letzter Zeit habe ich an dieser Stelle aber öfter mal so einen ziehenden / piekenden Schmerz, aber auch nicht ständig. Außerdem meinte meine Physio, dass es auch etwas größer geworden ist. Das kann ich selber nur schwer beurteilen, weil ich es ja jeden Tag sehe u. da fällt einem eine Veränderung ja nicht so doll auf. Aber es könnte durchaus sein, dass es in der letzten Zeit größer geworden ist.

Ich will das deshalb jetzt mal von einem Arzt abklären lassen. Sollte ich da direkt zum Hautarzt gehen (der mir schonmal sowas ähnliches am Nacken weggeschnitten hat) oder doch erst zum Hausarzt, dass der sich das begucken kann?

Da ich privat versichert bin, ist das jetzt keine Frage wegen Praxisgebühr oder so. Sondern es geht eher darum, ob es sinnvoll ist, sowas erst mit dem Hausarzt abzusprechen - falls es doch was anderes ist.

Danke

...zur Frage

Nackenschmerzen, Verspannungen, Kopfschmerzen, Schwindel- was tun?

Hallo,

ich habe seit 1-2 Wochen extreme Kopfschmerzen verbunden mit Schwindel, Nackenschmerzen und Verspannungen am ganzen Körper. Auch sind meine Augen morgens immer sehr stark gerötet und ich habe oft leichten Ohrendruck. Ich weiß nicht was ich tun soll und ich mach mir viele Gedanken was die Ursache dafür sein könnte....Verspannungen hatte ich schon seit längerer Zeit jedoch nicht so extrem wie seit den letzten Wochen..

Erst mal zu meiner Vorgeschichte, weil ich denke dass die Symptome möglicherweise mit meiner Vorgeschichte zusammen hängen könnten. Im Alter von 14 Jahren erkrankte ich an schwerer Magersucht ( sehr wahrscheinlich ausgelöst durch den Verlust einer Freundin, sie ist nicht gestorben sondern hat mir die Freundschaft gekündigt) welche bis zum Ende meines 15. Lebensjahres anhielt. Dazu muss ich sagen, dass ich mich wirklich stark runtergehungert hatte (bei einer Größe von 1,58 wog ich nur noch 32 Kilo). Ich hab mich dann aber irgendwann wieder von selbst gefangen und nahm wieder zu sodass ich seit dem 16. Lebensjahr wieder Normalgewichtig bin. Ich hatte nie Rückenprobleme oder Verspannungen. Im Alter von 19 Jahren trennten sich meine Eltern, ich machte mein Abi und meine Mutter (die immer meine Bezugsperson war) zog aus unserem Haus aus. Nach dem Abi hatte ich 1 Jahr Zeit mir Gedanken zu machen, was ich zukünfitg arbeiten möchte...in diesem Jahr bin ich in eine Depression gerutzscht (ich weiß bis heute nicht was der Grund dafür gewesen sein konnte, da ich eigentlich alles hatte was ich wollte wie z. B. meinen Freund, bestandenes Abi usw..) Die Depression dauerte ungefähr 1 Jahr an. Sie hörte auf, nachdem ich ein halbes Jahr meiner Ausbildung hinter mir hatte. Zu dem Zeitpunkt bemerkte ich auch, dass ich Verspannungen bekam und ich mit viel Kraftsport dagegen wirken wollte (nutzte jedoch nichts). Es ist noch wichtig zu erwähnen, dass ich immer sehr viel Nachdenke, mir alles sehr zu HErzen nehme und ich oft innerlich sehr unruhig bin. Ich bein gerade an dem Punkt, dass ich meine Ausbildung erfolgreich absolviert habe, eine erste gemeinsame Wohnung mit meinem Freund habe (seit Oktober) und sonst auch alles so ist, wie ich es mir gewünscht habe. Daher verstehe ich nicht woher die Beschwerden kommen......die Kopfschmerzen sind teilweise so stark, dass ich einfach nur liegen will und mich nicht bewegen möchte. Was ich noch erwähnen möchte, ist dass ich oft Magenprobleme haben (ich habe inzwischen herausgefunden, dass ich eine Allergie gegen Süßstoffe habe). Die Magenprobleme sind jedoch besser geworden, seitdem ich Süßstoffe meide. Auch ist vor einigen Tage eine Freundin von mir verstorben was mich sehr geschockt hat......

Ich weiß nicht an wen ich mich wenden soll. Vielleicht hat jemand von euch schon ähnliche Beschwerden gehabt oder weiß woher die Beschwerden kommen könnten.Mir gehts momentan richtig schlecht, und ich habe Angst dass es was schlimmes ist :( Ich würde mich über jeden Ratschlag freuen.

Viele Grüße

...zur Frage

Wie kann man eine Freundin mit Bulimie überreden, in Behandlung zu gehen?

Meine Freundin hat schon lang Bulimie, das kam erst vor kurzem raus. Wie kann ich sie jetzt am besten überreden, dass sie in die Behandlung geht? Ich glaub schon, dass sie irgendwie einsieht, dass das schädlich ist, gibt ja genug Infos darüber, auch in der Schule und so. Bringt es was wenn man ihr Angst vor den Folgen macht oder ist das ganz falsch? Ich trau mich auch nicht wirklich da was zu sagen, weil sie alles abstreitet und sofort wütend wird.. Das komische ist, sie ist gar nicht so dünn. Also nicht dick jetzt oder so, aber eigentlich ganz normal. Kann das dann überhaupt sein oder ist das vielleicht nur so wegen Aufmerksamkeit dass sie irgendwem gesagt hat, dass sie Bulimie hat?

...zur Frage

Komische Symptome (komischer Schlaf, Taubheitsgefühle, ...)?

Ich möchte so kurz und knapp wie möglich, zum Teil mit Stichworten, alles schildern (diese Frage habe ich ebenfalls auf gutefrage.net gestellt, leider keine Antwort bekommen).

Kurze allgemeine Fakten:

  • Weiblich
  • 19 Jahre alt
  • 1,72m groß
  • um die 65kg schwer
  • nicht unbedingt sportlich, aber vor einem halben Jahr noch aktiver (Muskel- und Ausdauertraining)
  • Rauche seit etwa 4 Monaten regelmäßig
  • gehe arbeiten und gleichzeitig in die Schule (Ausbildung)
  • nehme die Pille (seit etwa 3 Jahren, damals vor Allem wegen meiner Gesichtshaut, jetzt auch zur Verhütung)

Meine Symptome sind vor allem seit etwa 5 Wochen "präsent", es wird aber immer komischer.

Bin eines Tages mit weniger warmen Schuhen unterwegs gewesen. Danach habe ich gemerkt, wie zwei Zehen am linken Fuß "taub" oder wie "damals" gedacht kalt waren. Bin duschen gegangen, wurde besser. Am nächsten Tag habe ich es wieder gemerkt an den gleichen Zehen, dazu kam sehr starkes Kopfweh (habe ich nicht soo oft, letzten Samstag jedoch wieder). Eine Woche später habe ich dann eine große Spannung in beiden Waden gemerkt (gegen Abends), habe wieder an Thrombose gedacht. Einmal war es jeweils so, dass mein Bein nach oben gezuckt ist, meine rechte Hand auch. Beides war immer kurz vorm Einschlafen. Ich hatte meine Hand sogar in der Hand meines Freundes. Was außerdem wichtig zu erwähnen wäre: Ich bin zudem in einem komischen Zustand. Ein Beispiel: ich Skype mit einer Freundin und schlafe schrecklich schnell ein, obwohl wir reden und träume schon bevor ich überhaupt richtig schlafe von komischen Dingen. Das ist aber schon vor etwa 2 Monaten aufgetreten. Sonst hatte ich noch nie Probleme beim Einschlafen oder allgemein Schlafprobleme.

Mein jetziger Zustand ist wie folgt: Bei mir treten die Schlafprobleme immer noch auf. Heute hat es wieder angefangen, dass mein linker Fuß die tauben Zehen hat. Seit etwa 1,5 Wochen habe ich beim Aufwachen IMMER eingeschlafene Arme. Sie kribbeln dann komisch für eine Zeit. Gestern ist ein Bllutgefäß einfach grundlos in der Mitte meines linken Mittelfingers geplatzt. Die stelle ist leicht blau (hat eher nichts mit dem Rest zu tun, denke ich). Im Halbschlaf habe ich mir auf die Lippe gebissen, habe es aber zuerst nicht wahr gehabt, ob ich da wirklich drauf gebissen habe oder nicht.

Eines noch: ich mache mir sehr sehr viele Gedanken über meinen Freund und mich. Das soll jetzt nicht zum Hauptthema werden, aber ich muss nur sagen, dass wenn mich etwas beschäftigt, es das ist. Mein Vertrauen zu ihm ist nicht wirklich groß, obwohl er meine Ängste immer verneint. Vielleicht liegt das alles am Stress, an dem vielen Denken, meinem psychischen Zustand. Ich weiß es nicht.

Der lange Text tut mir leid. Und ich weiß, dass ich einen Arzt aufsuchen muss und werde. Aber vielleicht hat ja trotzdem jemand eine Idee! Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Ich bedanke mich so sehr für das Auseinandersetzen mit diesem Text.

Schöne Feiertage euch!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?