Verletzung am vorderen Oberschenkelmuskel ?

2 Antworten

Diagnosen kann nur ein Arzt stellen, der sich deinen Oberschenkel angeschaut hat. Da die Beschwerden schon seit fast drei Wochen bestehen, solltest du mal einen Arzt aufsuchen. Nicht behandelte Verletzungen können später Probleme bereiten. Außerdem solltest du mit Schmerzen sowieso nicht trainieren.

Tut mir leid aber das klingt wie ein Muskelfaserriß. Da wirst du dich mit drei Wochen Pause anfreunden müssen! Das heilt dafür aber wieder völlig aus. Du kannst im Moment nur leichte Dehnübungen machen! Aber nciht in den Schmerz hinein dehnen! Sonst wird es wieder schlimmer!

Mukelschmerzen - Zum Speilzisten oder ins Krankenhaus - was kostet weniger?

Hallo,

ich habe nun schon seit 5 Monaten immer mal wieder ziemliche Schmerzen in der rechten Brust. Manchmal in der Brust innen, manchmal auch außen in der Brust. Da es die rechte Seite der Brust betrifft, ist es definitiv eine Muskelsachen und hat nichts mit dem Herz zu tun.

Vorgeschichte: Ich habe vor 5 Monaten noch ziemlich heftiges Krafttraining betrieben. Mit hochen Gewichten und vermutlich zu vielen Intervallen und zu wenig Regenerationsphasen. Kraftsport habe habe ich aber schon seit über 3 Jahren betrieben und hatte sonst nie irgendwelche Probleme. Nun habe ich es vor 4 Monaten wahscheinlich zu weit getrieben und meinem Körper geschadet...

Der Schmerz tritt immer nur nach Belastung des Muskels auf. Wenn ich zum Beispiel länger Fahrrad fahre oder sonst irgend ein schweres Gewicht länger halte. Nach 1-2 Tagen klingt der Schmerz dann langsam wieder ab und ich spüre ihn in deiser Zeit manchmal sehr stark oder manchmal nur schwach wenn ich tief Luft hole merke ich es dann wieder.

Beim Hausarzt bin ich schon gewesen und habe damals das Herz testen lassen. Dort war alles in Ordnung, wie auch vermutet.

Nun war ich bei meinem neuen Hausarzt und er hatte mir Salben und Schmerzpflaster verschrieben. Was auch bei akutem Schmerz immer wunderbar hilft. Ausser nichts schweres halten oder den Muskel nicht zu fest belasten hat der Arzt auch nichts mehr erwähnt was ich dagege tun könnte.

Nun meine Frage: Wird dieser Schmerz chronisch bleiben? Immer wenn ich den Muskel belaste tritt der Schmerz wieder auf. Oder kann der Muskel von ALLEINE irgendwann wieder von selbst regenerieren.

Da ich in der Schweiz versichert bin und einen Selbstbehalt bis 2500 Euro habe wäre es für mich günstiger in Deutschland mich behandeln zu lassen. Sollte ich in ein Krankenhaus oder direkt zu einem Spezialisten gehen?

Vielen Dank euch schon einmal für eure Hilfe.

...zur Frage

Ist das Kreuzband wieder durch?

Hallo liebe Community,

am Samstag war unser letztes Handballspiel der Saison und auch ich (Torwart) habe gespielt. Vor circa 2 Jahren habe ich mir das Kreuzband gerissen. Nach circa einem Jahr habe ich nach Muskelaufbau usw. wieder zum Handball gegriffen.

Am Samstag machten wir zum Aufwärmen leichte Sprungübungen. Danach merkte ich, dass mein Knie ein wenig schmerzte. Ich konnte das Spiel noch absolvieren.

Am nächsten Morgen sah ich, dass mein Knie an der Außenseite stark angeschwollen ist. Außerdem kann ich seitdem mein Knie nicht mehr komplett strecken, weil dies große Schmerzen auslöst. Laufen funktioniert auch nicht mehr gut, weil das Knie nicht mehr durchgestreckt werden kann. Ansonsten tut das Knie nicht weh. Ich kann es Knicken und auch im Sitzen habe ich keine Einschrenkungen.

Gestern war ich im Krankenhaus. Der Arzt meinte, dass sich das Kreuzband "gut anfühle" und auch die Menisken keine Auffälligkeiten zeigen. Nächste Woche habe ich ein MRT und ein wenig Angst vor einer schlimmen Diagnose...

Kann es sein, dass das Kreuzband durch ist, obwohl ich keinen "stechenden" Schmerz beim Auftreten der Probleme fühlte? Bei meinem ersten Riss fühlte ich solch einen Schmerz und das Strecken des Beines war besser möglich als jetzt.

Über jede Meinung bin ich dankbar...

...zur Frage

Ursache für Leistenschmerzen, wenn MRT und Röntgen ohne Befund?

Hallo ! Ich plage mich seit etwa einem Vierteljahr mit Leistenschmerzen herum.

Angefangen hat es, als ich mit Joggen begann. Ich spiele aber auch Handball und auch da bemerkte ich bei manchen Bewegungen diesen Schmerz.

Der Schmerz besteht vor allem, wenn ich das Bein anhebe (also den Muskel anspanne) und bei der Rotationsbewegung mit hochgehobenem Bein. Außerdem "knirscht" es, bei dieser kreisenden Bewegung im Gelenk.

Ich war daher bei einer Orthopädin, die mir Physiotherapie verschrieben hat. Dort wurde hauptsächlich der Hüftbeuger gedehnt, was aber nicht wirklich etwas gebracht hat.

Es wurde geröntgt und sie sah wohl eine beginnende Arthrose. Das dann noch durchgeführte MRT hat außer minimaler Arthrose keine Hinweise geliefert. Diese Arthrose soll wohl aber nicht die Ursache für die Schmerzen sein.

In dieser Zeit habe ich erstmal das Handballtraining ausgesetzt und auch das Joggen. ich bin statt dessen seit 2 Monaten im Fitness-Studio, wo ich zum Aufwärmen auch mal 2 Kilometer auf dem Laufband absolviere.

Jedenfalls haben sich die Beschwerden nicht wirklich gebessert. Ich finde eher, dass es sich teilweise verstärkt hat. Inzwischen zieht der Schmerz zusätzlich auch noch ab und zu ins Knie (also Leiste und Knie gleichzeitig).

Ich habe die Beschwerden also immer noch, wobei es komischerweise z.B. beim Laufen auf dem Laufband nicht weh tut, sondern eher danach. Längeres Laufen, z.B. im Wald beim Pilze suchen ;-) schmerzt nach einer Weile.

Irgendwie kann ich das alles nicht einordnen und auch die Ärztin weiß nicht, was es ist. Ich habe nun noch eine Überweisung zur Osteopathin bekommen und hoffe, dass das etwas bringt.

Kennt vielleicht hier jemand so etwas und kann mir Tips geben, aus welcher Richtung das kommt und was helfen könnte ?

Dankeschön

Ines

...zur Frage

Schmerzen unterer Rücken

Guten Tag,

habe mir vor ca. 3 Monaten bei einem Fussballspiel, nach einem Schuss mit Rechts, im unteren Rücken (links) einen ziemlich heftigen Schmerz zugezogen. Ich konnte mich nicht mehr richtig aufrichten und mich nur unter ziemlich starken Schmerzen nachhause schleppen.

Die Schmerzen gingen dann nach und nach zurück. Jedoch blieb immer ein stechen im unteren Rücken (links) wenn ich mich morgens beim Aufstehen aufrichte, mich im Bett drehe o. schwerer Gegenstaende anhebe bzw. ablege auf den Boden.

War mit dem Problem beim Orthopäden. Habe meine Schmerzen genau geschildert. Der Orthopäde hat meine Wirbelsäule abgetastet und anschließend wurde meine Wirbelsäule geröngt. Auf dem Röntgenbild bzw. beim Abtasten waren keine Auffälligkeiten zuerkennen.

Er gab mir also eine Überweisung für die Radiologie -> MRT LWS Mit dem Verdacht auf Bandscheibenvorfall oder eines entzündeten Wirbelkörper

Beim MRT war ich dann heute morgen. Nach dem MRT habe ich die Bilder direkt mit einem Arzt besprochen. Das Ergebnis: Weder der Verdacht auf einen Bandscheibenvorfall noch eines entzündeten Wirbelkörper haben sich besteatigt. Auch dort auf den Bildern sind sonst keine weiteren Auffälligkeiten.

Woher der Schmerz kommt & weshalb ich den haben bleibt aber weiterhin verborgen.

Das KH informiert nun meinen Orthopäden über das Ergebnis des MRT. Der Orthopäde soll mit mir dann die Behandlung besprechen. Nur WAS soll behandelt werden ? Bisher wurde ja nichts entdeckt.

Auf der einen Seite ist es natuerlich beruhigend das nichts gefunden wurde, auf der anderen Seite nerven die Schmerzen einfach und schränken mich als sportlich sehr aktiven Menschen leider sehr ein.

Hat jmd. vllt. die selben Erfahrungen schon einmal gemacht oder kann mich ein wenig aufmuntern ? :o)

Vielen Dank

Gruss Kujann

...zur Frage

Ich habe starke Schmerzen und Atembeschwerden nach einer Ganglion-OP vor 13 Stunden. Ist das alles normal?

Hallo :) heute morgen hatte ich eine op am Grundgelenk zwischen dem Mittel- und Zeigefinger (mehr am Zeigefinger) da mir ein ganglion entfernt wurde. Ich hatte eine plexusanästhesie und davon merke ich eigentlich jetzt nichts mehr außer das die Finger manchmal noch kurz kribbeln aber ich spüre sie und kann sie auch bewegen. Da es meine erste op Finger war frage mich ob das normal ist: ich habe das Gefühl es ist angeschwollen und aufgeplatzt ganz am Anfang dachte ich sogar das Blut spritzt in einem Strahl heraus (Was zum Glück nicht war). Es ist ein sehr unangenehmer Schmerz der mir nicht wirklich normal vorkommt. Ich habe es auch den ganzen Tag hochgehalten und gekühlt. Schmerutabletten wirken nicht wirklich. Beim Zeigefinger kann ich den oberen Teil nicht wirklich einknicken weil es dann sehr schmerzt obwohl ich den unteren Teil garnicht bewege. Es fühlt sich an als würde der Finger absterben aber er ist nicht blau vondaher kann es auch nicht sein😂 Es kann natürlich alles auch sehr normal sein weil wie gesagt hatte ich dort noch nie eine Op. ich habe auch einen druckverband kann es sein das er zu eng ist, weil meine letzten drei Finger stapeln sich schon.

Ein weiteres Problem was sich bemerkbar macht ist das ich etwas schwerer Luft bekomme und ich habe das Gefühl das es langsam im meinem Hals anschwillt. Kann das nach 13 Stunden noch von der plexusanästhesie kommen?

Wenn ich das mit den Atembeschwerden meiner Mutter erzähle hält die es nicht für so schlimm weil ich ja noch atmen kann. Ich habe jetzt Angst beim schlafen weil ich manchmal schon etwsd kräftiger atmen muss und es dabei Pfeifgeräusche macht.

Ich bin mit allem total überfordert und weiß nicht was ich mit all dem machen soll :(

danke im Voraus :)

...zur Frage

Schmerzen am Tibiofibulargelenk

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich melde mich aus der Verzweiflung heraus bei Ihnen. Seite einem Sportunfall (2010) beim Fußball werde ich meine Knieprobleme rechts nicht los. Die OP am vorderen Kreuzband erfolgte im April 2011. Aufgrund der immer noch anhaltenden Schmerzen im Außenbereich des Knies wurde mein Meniskus 2012 genäht (was nichts gebracht hat). Da der Schmerz immer noch vorhanden war entschied ich mich 2014 nochmals für eine Athroskopie (rezension des außenmeniskus, was aber ebenfalls nichts brauchte). Demnach ist an meinem Knie meiner Meinung nach (zumindest aus medizinischer Sicht) nichts mehr zu machen.

Jetzt zum Problem: Mit dem Fußball spielen habe ich aufgrund des "Stop&go´s" aufgehört. Seit dem letzten Jahr betreibe ich Triathlon. Jedoch habe ich noch Probleme im Gelenkspalt des Schien- / und Wadenbein (müsste das Tibiofibulargelenk sein).

Was wunderlich ist, dass ich Sport treiben kann und es während der Belastung auch eigentlich nicht weh tut. Nach dem Sport merke ich es dann ein wenig (gerade wenn ich in das Tibiofibulargelenk reindrücke). Der Schmerz ist nicht sehr stark, viel mehr nervend / störend. Teilweise rutsche ich an diesem Punkt auch über eine art Band / sehne, was mir dann weh tut.

Er hindert mich an einem intensiven und letzten Endes am schmerzfreien Training. Der Schmerz ist eher dumpf und nicht stechend.

(Einlagen, Ostepath, Physiotherapeut, neues MRT (alles soweit i.O.), Spritze (Hyaloronsäure, kortison) habe ich hinter mir). Langsam habe ich das Gefühl das mir keiner helfen kann.

Ein ITBS habe ich selbst ausgeschlossen, weil die Symptome nicht zutreffen und die Übungen auf der Blackroll auch nicht wirklich einen Erfolg gebracht haben.

Im ganzen Internet habe ich keine Person gefunden, welche die ähnlichen Symptome hat. Meistens merken die Leute den Schmerz bereits während der Belastung.

Vielleicht können sie mit den von mir gemachten Angaben ja ein bisschen was anfangen. Ich gebe die Hoffnung nicht auf :).

Liebe Grüße Dominic

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?