verletzung am halteapperat der kopfgelenke

2 Antworten

hallo ihr lieben auf eure antworten möchte ich euch jetzt was sagen ich habe mich 3 ganze monate in einer psychiatrie einweisen lassen.wo tagtäglich mir nur medikamente verabreicht wurden und keinerlei persönliche gespräche statt fanden und ganze drei monate am stück in dieser zeit ging es mir körperlich wie psychisch immer schlechter ärztliche hilfe bekam ich trotzdem nicht und ich quäle mich bis heute also kommt von eurem psycho tick herrunter!!!brauche dringend hilfe und das nicht psychisch sondern körperlich und nicht umgekehrt!also wie ihr seht habe ich alles ausprobiert aber es hilft nichts warum begreift das keiner ?!wäre über sinnvolle antworten wirklich dankbar

Es gibt eine moeglichkeit dich selbst zu therapieren, allerdings wirst du dadurch nicht gesund. Ich habe dieselben problemen seit mehr kder weniger einem jahr, du leidest unter einer jnstabilitaet der kopfgelenke wie melanie bereits sagte. Alles was schlimmer werden kann, kann auch besser werden. Es finden ablaeufe statt, die es verschlimmern, die musst du umkehren. Das ist megaschwer, hab 7 monate gebraucht, um es zu verstehen. Seitdem uebe ich mich darin, anstelle meine kraft und nerven fuer unfaehige dumme unwissende aerzte zu verschwenden(jetzt hab ich aber die kraft dazu. Alles andere was du erzwingst, macht ss schlimmer, dswg kann und wird dir keine physio helfen, ganz im gegenteil. War extrem suizidgefaehrdet, bis ich immer mehr kontrolle auf die scheisse ausueben konnte. Schaffe es recht oft normalzustand zu erreichen, aber es haut immer wieder rein, mal frueher, mal spaeter. Is zwar auch krass nervig, aber gerade du kannst dir ja denken, dass es tausend mal angenehmer ist, als permanent den symptomen zu erliegen. Wenn du darauf kein bock hast, dann setz dich mit dr. Med. A. Montazem in kontakt. Das ist DER spezialist in diesem gebiet. Hoffe es hilft weiter..

Was möchtest Du wissen?