Verhalten und schmerzen

3 Antworten

Natürlich kann jemand wenn er seht starke Schmerzen hat unleidlich werden, er möchte dann bestimmt seine Ruhe haben.

Hallo leonie, ich stimme Mahut hier völlig zu. Selbstverständlich ist jemand, der meinetwegen starke Kopfschmerzen oder starke Bauchschmerzen hat, gereizt und evtl. sehr unleidlich, wenn man auch noch etwas von ihm abverlangt. Ich finde das ganz normal. Da sollte man mit dem "Patienten" schon etwas nachsichtig sein. Grüße Gerda

Die psychische Komponente von Schmerzen ist bereits seit einigen Jahren auch wissenschaftlich nachgewiesen. Besonders bei chronischen, also länger anhaltenden Schmerzen, entstehen bei vielen Betroffenen Aggressionen. Diese können sich gegen sich selbst, die Umwelt oder auch die umgebenden Mitmenschen richten.

Neben der eigentlichen Schmerzbekämpfung kann dabei auch eine verhaltenstherapeutische Begleitung notwendig sein. Diese bekommen die Patienten oft in spezialisierten Schmerzkliniken.

Blinddarmreizung

Am Freitag hat mein Hausarzt eine Blinddarmrizung festgestellt. Die Leukozyten waren aber noch niedrig genug, sodass ich noch nicht ins Krankenhaus musste. Sollten die Schmerzen nicht weg gehen o.schlimmer werden, sollte ich zum Krankenhaus fahren. Schmerzen habe ich eigentl.keine mehr, nur noch ein unangenehmes, regelmäßiges, leichtes Zwicken. Ich wollte mich weiterhin schonen und abwarten, da es ja besser geworden ist. Von einer Bekannten habe ich jetzt erzählt bekommen, dass ich nicht unbedingt starken Schmerzen haben muss, bevor es zu einem Durchbruch kommt. Ich bin nun stark verunsichert und weiß nicht, wie ich mich verhalten soll.

...zur Frage

Choleriker, wie verhält man sich am besten?

Mein Mann ist sehr cholerisch zur Zeit. Wenn er sich dann erstmal wieder abgeregt hat, tut es ihm leid. Ich weiß nur immer nicht, ob es besser ist, sich still zu verhalten und abzuwarten oder ob man sich mal professionelle Hilfe holen sollte, weil es mich schon ganz schön stresst.

...zur Frage

Pflegestufe beantragt,wie verhalten bei Begutachtung?

Hallo,Ihr Lieben! Brauche Eure Ratschläge/Meinungen! Mein Mann hat einen Antrag auf Pflegestufe gestellt.Nun kommt morgen früh eine Dame von der Pflegekasse zum begutachten. Mein Mann ist ja nun fast 81.Jahre und hat in letzter Zeit gesundheitlich stark abgebaut.Nach seinem Zusammenbruch im August ergeben sich folgende Diagnosen: -Diabetes Typ 1 -Gleichgewichtsausfall beitseitig(neurontitis vestibularis) -Rheumatoide Arthritis -Starke Schwindelanfälle -Bluthochdruck -Herz/Gefässe angeschlagen -Hohes Cholesterin -Schwere Arthrose an den Händen -COPD -Schwerhörigkeit mit Grenze zur Taubheit usw...... Kann mir jemand sagen ob überhaupt eine Chance besteht und wie man sich verhalten soll? Ich bin beim Gespräch dabei weil ich mich als pflegender Angehöriger angegeben habe. Einen Duschhocker haben die Ärzte ihm schon verschrieben.Duschen in meinem Beisein. Wat schall we do ? Danke, Eure AlmaHoppe

...zur Frage

Schmerzen und Kreislaufprobleme bei Periode - was kann ich tun?

Gestern habe ich mal wieder meine Periode bekommen. Ich habe jedesmal Schmerzen und komme ohne Schmerzmittel gar nicht aus. Aber gestern war ich unterwegs und hatte nichts dabei. Die Schmerzen waren total schlimm und mir wurde fast schwarz vor Augen, als ich aufstand um zum Auto zu gehen und nach hause zu fahren. Ich habe auch schon eine Kur mit Mönchspfeffer gemacht, aber das hat dauerhaft nichts gebracht. Was kann ich noch tun? Möchte nicht immer für 2 Tage ausser Gefecht gesetzt sein, wenn ich meine Tage habe.

...zur Frage

verhalten eines psychologen

Hallo,

zur zeit gehe ich wegen ein paar privater probleme zum psychologen. mir ist wärend den sitzungen aufgefallen das er mich genau beobachtet was mich etwas nervös mach er schaut mir auf die hände und in die augen er macht sich auch ständig notizen. warum beobachtet er einen und was genau notiert er sich da? ich möchte ihn dazu nicht befragen nicht das er denkt ich wäre zu neugierig . hat jemand von euch darauf eine antwort?

...zur Frage

Was rät man jemandem der Suizid ausüben möchte...

...und freiwillig in eine Psychiatrie gehen würde, wenn er nicht so schlechte Erfahrungen dort gemacht hätte?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?