verhalten eines psychologen

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der gute Psychologe lauscht nicht nur mit seinen Ohren Deinen Worten, er hört mit seinen Augen auch Deiner Körpersprache zu. Durch die sogenannte nonverbale Kommunikation erzählen viele Menschen mehr, als sie mit Worten sagen. Außerdem kann der Mensch mit Worten Lügen erzählen, mit der Körpersprache sagt er die Wahrheit.

Er notiert sich vermutlich die Antworten zu den Fragen, wo Deine Körpersprache und Deine Worte nicht übereinstimmen. So weiß er sehr genau, wo Deine wunden Punkte sind und kann therapeutisch darauf eingehen. Also: Keine Angst, alles geschieht zu Deinen Gunsten.

Genau so ist es, wie Recht du hast. Die Körpersprache sagt mehr aus, als mancher denkt.

1

Der Psychologe liest in deinem Gesicht, und deinen Augen, kann auch deine Körpersprache verstehen,denn du drückst unbewusst so einiges durch keine Körpersprache aus. das er sich Notizen macht ist doch auch normal, das macht jeder Arzt auch dein Hausarzt. Es muss doch dokumentiert werden.

Er nimmt seine Arbeit scheinbar sehr genau. Aber du weisst ja sicherlich, dass du fünf Probesitzungen hast, Dann kannst du dir immer noch einen anderen Therapeuten suchen, wenn du mit diesem nicht arbeiten kannst. Und warum kannst du ihn denn eigentlich nciht fragen, wenn du etwas wissen willst? Das wäre doch das normalste auf der Welt dass du ihn fragst, warum er sich so viele Notizen macht und dich so genau in Augenschein nimmt. Frag nur, das finde ich nicht schlimm.

wie richtig umgehen mit einem borderline-partner ?

Hallo ihr lieben,

Ich weiss das ist ein heikles schwieriges Thema und ich habe schon viel gelesen. Seit 2 Jahren stecke ich jetzt selbst in dieser Zwickmühle und ich weiss mittlerweile nicht mehr wie ich mich richtig verhalten soll.

Wie sollte man sich verhalten wenn der borderline-partner provoziert,Mitleid bezwecken will,sich selbst runter macht und sogar sagt das der Druck zu gross ist,das leben ist zuviel und er will St......

Mittlerweile kann ich selbst nicht mehr etliche Stunden an Diskussionen scheinen umsonst.Arzt ? Auf keinen Fall.....ihrkennt das ja...Kompromisse Gespräche bitten etc helfen nicht...ichwürde natürlich mit in Behandlung gehen um zu unterstützen aber momentan spiele ich mit dem Gedanken das zu beenden weil ich unter der last erdrückt werde..und ich Frage mich ob das überhaupt Sinn macht wenn der andere so stur ist..

Ichhoffe ihr könnt mir Tipps geben vlt auch Hoffnung machen und ich freue mich wenn ihr eure Geschichte erzählen wollt.

Lg

...zur Frage

ich verhalte mich komisch.

Hallo ihr Lieben ,

also ich bin 15 Jahre alt (W) ... und seit einer Woche nun wieder in Therapie. In dieser Zeit ist mir so einiges aufgefallen was zu vor zwar auch ans Tageslicht kam , doch irgendwie ist es nun ganz schlimm.

kleine Erklärung.

Ich leide unter starken Depressionen , einen Trauma , Suizidgedanken (Handlungen) und unter Selbstverletzung (Ritzen , verbrennen ect)..

nun habe ich so einen Plan von meinen Therapeuten bekommen ,wie oft ich mich ritze und wie oft und stark ich Suizidgedanken habe. Mir ist aufgefallen das ich mich wirklich jeden Tag ritze und meine Suizidgedanken mindestens auf einer Skala von 3 (0-5) ist , also habe ich auch jeden Tag Suizidgedanken .

Dies nehme ich im Alltag komischer Weise nicht allzu arg wahr , ich denke mir dann immer ,, ach ihr Selbstmordgedanken wieder , kommt morgen wieder , vielleicht willige ich dann ein zu sterben" oder ich denke ernsthaft über das sterben nach , einmal habe ich es auch versucht...

Es ist nicht als würde es mir gut gehen , ganz im Gegenteil , es geht mir sterbenselend und doch gehe ich humorvoll mit dem ganzen um , als wäre da nichts. Außerhalb meines Zimmers tu ich dann auf heile Welt , wegen jeder Kleinigkeit fange ich an zu lachen und das komische ist , oft wird es dann zu einem richtigen , ehrlichen lachen. Wie z.b. Da war letztens eine Flasche , ich habe mit dieser gespielt und so getan als sei es mein Leben , ich habe mich abgerollt vor lachen , dabei war das gar nicht komisch. Und vor andern tu ich auch immer so stark , als sei ich selbstbewusst , obwohl ich das nicht bin. Langsam verstehe ich mich nicht mehr. Ich will gerne sterben, mich umbringen , was ja eigentlich ernst zu nehmen ist , doch ich lache. Ist das normal? Bin ich normal?

Ich meine andere Depressive sitzen da herum und reden über ihr leid und ich lache mir einen ab. o.O Ich kann zwar beim Thema ernst bleiben ,doch sobald es um mich geht tu ich so als sei alles gar nicht so schlimm und selbst mein Therapeut dachte es am anfang.

Was meint ihr dazu?

Danke im voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?