Verformt das Auftragen gebrauchter Schuhe die Füße?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Grundsätzlich spricht überhaupt nichts dagegen, wenn die Schuhe später an ein anderes Kind weitergereicht werden, denn meistens sind die Schuhe noch okay und die Schuhe können nicht mehr getragen werden, weil die Füße gewachsen sind.

Auf folgendes sollte man aber dennoch achten: * Das Kind, welches die Schuhe zuerst getragen hat, sollte keine Knickfüße haben bzw. die Schuhe nicht ohne vernünftige Maßeinlagen getragen haben. Knickfüße,die nicht durch Maßeinlagen korrigiert werden, bringen den Schuh schnell aus der Form und darum wird er für andere unbrauchbar. * Schuhe die sehr stark abgelaufene Sohlen und Absätze haben, sind ebenfalls nicht unbedingt zu empfehlen, weil die Gangbilder und das Abrollverhalten der einzelnen meist unterschiedlich ist.

Leider achten die meisten Eltern nicht auf solche Sachen wie das Gangbild und Knickfüße etc. Viele Eltern achten auch nicht regelmäßig auf die richtige Passform der Schuhe. Kinderfüße wachsen oft schneller, als es dem Kontostand lieb ist...

Das Kleinkind spürt zu kleine Schuhe nicht und auch Fußschwächen machen sich bei Kindern und Jugendlichen nur ganz selten bemerkbar. So ist die bittere Tatsache nicht von der Hand zu weisen, dass mehr als 70% der Schulkinder bereits Fußschwächen haben, bei einigen sind diese sogar schon am Gang und am Schuh zu erkennen. Ich finde das schrecklich und habe darum Kinderbeine.de geschrieben.

Was möchtest Du wissen?