Verfolgungswahn - Einbildung - anonym

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Willkommen,

wir versuchen oft etwas zu interpretieren was sich zum Schluss nicht unbedingt bewahrheitet! Nun Deine Beschreibung von dem Nachbarn könnte auf mindestens 700000 Männer zutreffen.

An was sollte der Mann Dich erkennen an dem Bild? Das wäre dann der absolute Zufall wie zwei Sechser im Lotto in einem Jahr. Aber es ist so das auch Frauen mitunter Gesten machen - die ein Mann nach dem Motto verstehen könnte die findet mich nicht schlecht.

Auch Frauen können da nicht absolut cool bleiben. Nun stelle Dir einmal vor eine Großstadt zwei Menschen als Nachbarn vor, was weis man wirklich vom Nachbarn. Was ist wenn der Nachbar Frauen zwar nett findet aber nicht mehr weil er u.U. homosexuell ist oder mit Frauen nicht ganz so gute Erfahrungen gemacht hat ... ?

Unsere Kontakte laufen in etwa nach dem Motto ab Guten Tag udgl. und heute wieder ein mieses Wetter und Tschüss. In den öffentlichen Verkehrsmitteln kramt jeder sein Handy odgl. raus und schaut da krampfhaft rein wenn kommt den endlich die nächste Nachricht ... oder man spielt ping-pong udgl.. Der Kontakt Zwischenmenschlich lässt immer mehr nach!

Ich weis nicht was passieren würde wenn man bestimmte öffentliche Zonen Handy frei machen würde. (z.B. Museen, Kirchen, Konzertsälen) Manche würden Panikattacken bekommen! Also keine schwierige Interpretation was der Nachbar denken könnte die sich dann evtl. als falsch erweist, sondern einmal ein kurzes Gespräch ... .

Es gibt Heute Menschen die sich gegenseitig übers Internet zum Essen einladen ohne sich vorher persönlich zu kennen. Dabei sind dann natürlich immer die entsprechenden Grenzen. Was man selbst bzw. das gegenüber will.

VG Stephan

In Anbetracht dessen, dass alleine in Deutschland rd. 80 Mio. Menschen leben und ich hier mal was gesehen habe von fast einer Mio. Nutzern, ist die Wahrscheinlichkeit identifiziert zu werden, sehr gering.

Da ich seit meiner Geburt, ein langes Leben lang, in derselben ländlichen Kleinstadt lebe, wo 'man' sich kennt, gekannt wird, auch ohne den anderen zu kennen, habe ich vermutlich die Anonymität des Internets unterschätzt.

Es ist aber schon interessant wie schnell es passieren kann, etwas entsprechend der eigenen aktuellen Befindlichkeit zu interpretieren.

Die Antwort von Günter ist auch sehr gut, > >> > > Ich dachte früher oft, wenn irgendwo jemandt lachte,das er/sie über mich lachte... es war aber (fast) immer meine Einbildung

Ja, wer kennt das nicht? Es wird gelacht, man glaubt, die lachen über mich, ich habe mich lächerlich gemacht.

Trotzdem habe ich die Antwort von Stephan als die hilfreichste ausgewählt, weil sie mir die Unterschiede zwischen Großstadt und Land verdeutlicht haben. Auch wenn wir uns nicht in den Kochtopf sehen (was ich in diesem Fall gerne tun würde), wissen wir doch viel über den anderen, eben auch durch die 'Zentralen'. Das sind Menschen, die viel über andere wissen und wiederum andere informieren.

Vorübergehend war ich mal bei wer-kennt-wen und musste mit Entsetzen feststellen, dass man durch die eigenen Bekannten mit fast allen Menschen bekannt ist, durch nur wenige Verbindungspersonen.

Dieser Hinweis, dass sich Menschen gegenseitig zum Essen einladen, ohne sich vorher zu kennen, ist für mich auch sehr interessant, ich habe sowas mal im Fernsehen gesehen und war sehr erstaunt. Merkwürdig!

Es gibt also Menschen, die es so großes Bedürfnis nach Gesellschaft, sogar extremer Nähe haben, dass sie das Risiko eingehen, fremde Menschen aus dem Internet dafür zu nutzen.

Ich möchte den beiden anderen Antworten danken, kann leider pro Antwort nur einen DH vergeben und nur eine Antwort auswählen, aber auch sie haben wir geholfen.

0

Du machst dir zuviel Gedanken. Du bist es die misstrauisch ist und nicht dein Nachbar. Was ist denn weiter dabei, selbst wenn er hier wäre und es gelesen hätte, da ist doch nichts Schlechtes dran. Was hat er denn nun geantwortet, das ist doch wesentlich interessanter oder hast du ihn noch gar nicht befragt? Wenn man etwas in Erfahrung bringen will muss man auch aktiv werden. Bleibe weiter freundlich und rede mit ihm ganz normal, dann wirst du auch sehen, ob es da was gibt oder nicht.

Hallo... das beste ist, deinen Nachbarn einfach mal zu fragen ob er auch hier drin ist- ist doch vollig ok- es klärt sich dann meistens auch auf das meiste geschieht nur in unserer Gedankenwelt, unserer Phantasie.- nichts ist grösser als die menschliche Phantasie... die bis zur behandlungswürdigen Wahnvorstellung reicht - Ich dachte früher oft, wenn irgendwo jemandt lachte,das er/sie über mich lachte... es war aber (fast) immer meine Einbildung

Kann Schizophrenie wirklich lebenslang geheilt werden?

Oder haben die meisten Patienten mit Schizophrenie irgendwann wieder einen oder mehr Rückfälle? Und muss man die Medikamente ein Leben lang einnehmen?

...zur Frage

Langzeit EKG nötig?

Ich bin männlich, 21 Jahre alt und leide seit 6 Monaten an einem Stechen in der Linken Brust. Dieses Stechen ist weder bewegungs- noch atemabhängig.

Ich war bei 2 Kardiologen welche ein Ruhe EKG, Belastungs-EKG, Echokardiografie und Stressecho vornahmen ... Alles ohne jeglichen Befund. Aus kardiologischer Sicht wurde ich für Herzgesund erklärt.

Ein Orthopäde diagnostizierte bei mir eine leichte Skoliose und extreme Verspannungen in der linken Rückenmuskulatur. Des Weiteren habe ich einige Blockaden in der BWS und HWS. Nur kann ich mich nicht mit dem Gedanken abfinden, dass die Schmerzen vom Rücken kommen da is immer wieder (mehrmals täglich) Stiche direkt auf dem Herzen sind.

Seit ca. 3 Wochen habe ich immer wieder das Gefühl es "klopft" unter meiner Brust und (bilde mir ein) ich habe Extrasystolen. Ich messe mehrmals täglich meinen Puls aber konnte noch nie eine Unregelmäßigkeit feststellen. Nur wenn ich mal nicht messe spüre ich ein starkes ziehen / klopfen unter meiner linken Brust. Aufgrund dieser (vermeintlichen) Extrasystolen habe ich meinen Kardiologen überreden können am Donnerstag ein LZ EKG machen zu lassen. Nun bin ich aber am Zweifeln ob mir dieses EKG wirklich hilft oder ich danach dann zum nächsten Renne (Bspw. Katheter Untersuchung). Gerne würde ich den Ärzten glauben schenken das mit meinem Herzen alles in Ordnung ist aber ich kann es einfach nicht. diese Angst / Ungewissheit evtl. jetzt doch eine Rhythmusstörung zu haben (10 Min. Belastungs-EKG war völlig unauffällig).

Daher meine Frage:

Haltet ihr es für eine gute Idee das LZ-EKG am Donnerstag zu machen oder soll ich den Termin für jemand anderes freigeben und mich mit diesem "klopfen" unter der Brust abfinden bzw. es auf die Psyche / Stress / Muskel Ebene schieben

Ich befinde mich seit letzter Woche in psychischer Behandlung bzgl. der Angststörung.

Viele Grüße

...zur Frage

wie fühlt man sich verarscht zu werden

wie fühlt man sich verarscht zu werden

...zur Frage

Angst durchzudrehen

Grüßt euch, Ich bin 17 Jahre alt und habe vor etwa einem Jahr gelegentlich cannabis konsumiert und fand eigentlich die Wirkung sehr angenehm. Nun ja, eines abends hab ich wegen dem Kiffen eine starke Derealisation, Unruhe und natürlich Angst bekommen. Am nächsten morgen ging es mir schon viel besser außer die Derealisation. Das hatte mir große Angst gemacht und hab mit dem kiffen sofort aufgehört. Für die Nächsten fünf Monaten wurde dieses Gefühl mein Begleiter und wurde immer schwächer( Es fühlt sich bei mir aber nicht so als ob meine Umgebung fremd ist sondern als ob ich Dauerbekifft bin ). Nach eine lange Zeit bekam ich schon wieder eine heftige Angstattacke und es ging wieder von vorn los mit Starke Derealisation. Ich hab im Internet gelesen das Derealisation ein Frühsymptom von Schizophrenie ist und seit dem ist mein Leben zur Qual geworden. Ich bin echt am Verzweifeln, natürlich könnt ihr jetzt keine Diagnose feststellen aber ich würde gerne wissen ob jemand was ähnliches hatte. Danke im Voraus

...zur Frage

Warum bin ich unerträglich, wenn ich hungrig bin?

Wenn ich Hunger habe, bin ich richtig schnell gereizt und ungeduldig. Woran liegt das?

...zur Frage

Selbsthilfegruppe bei Depressionen hilfreich?

Wer hat Erfahrung damit? Ich leide seit Jahren immer wieder an Depressionen und Angststörungen. Leider kenne ich nur wenig andere Menschen mit dieser Erkrankung und es ist ja auch nicht so einfach darüber zu reden. So groß ist auch die Angst "abgestempelt" zu werden. Zumal ich alles versuche dies vor meinem Arbeitgeber und Kollegen zu verbergen. Es gibt in unserer kleinen Stadt eine Selbsthilfegruppe, ich überlege mir mich dieser anzuschließen. Würde aber gern die Meinung anderer zu diesem Thema hören, vielleicht hat der eine oder andere auch Erfahrung damit. Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?