Verdickte Nasenmuschel, aber keine Allergie?

2 Antworten

Bei mir war es der Genuß von Milchprodukten (Butter geht). Die verursachen das Anschwellen der Schleimhäute, und wenn ich nicht rechtzeitig auf abschwellende Nasentropfen achte (ich versuche zunächst die Säuglingsdosierung 0,025%) und die Nase eine Weile zu ist, dann bekomme ich regelmäßig eine Nebenhählenentzüdung. Gerade wieder gehabt, eine Scheibe Käse vor dem Zubettgehen war der Auslöser.

Ich bin darauf gekommen durch das sehr informative Buch von Dr. M.O. Bruker "Erkältungen müssen nicht sein" - oder war es "Allergien müssen nicht sein"? Ich habe beide durchgearbeitet.

Meine Allergietests (etliche, nach Blutabnahme) waren auch alle negativ, aber eindeutig habe ich Ruhe bei Milchverzicht! Und Herunterfahren von Zucker und Weißmehl in "vitalstoffreicher Vollwertkost" (oder Unterstützung durch extra Vit-B-Komplex und Mg, jetzt wo ich das mit dieser Ernährung nicht mehr hinkriege).

Das hört sich sehr ähnlich an! Aber bis jetzt ist mir nicht aufgefallen, dass es etwas mit den Milchprodukten zutun hat. Ist wirklich hart, darauf zuverzichten. Besonders beim Käse 😫 ich schaue mir das mal eine Zeit an und verzichte darauf. Mein Nasenpray dauernd zu benutzen ist halt auch keine Lösung.

1
@Rapgor

Wofür brauchst Du Käse? Auf Brot kannst Du gut Wurst essen und Scheiben von Tomaten, Gurken usw. Für einen Auflauf gehen Eier und nicht-homogenisierte Sahne.

Ich selbst benutze seit vielen Jahren fast täglich (genauer gesagt nächtlich ;-) die Säuglingsnasentropfen. Mein HNO-Arzt sagte, man könnte die jahrelang nehmen, wenn man tagsüber die Bepanthen-Nasensalbe nimmt - das stimmt. Die Nase an sic ist ok. Ich vermute auch bei mir die Sahne als leichten Auslöser. Wenn ich tagelang keinen Kaffee nehme (und damit keine Sahne ;-) brauche ich nachts gar nichts.

0

Hi, habe das gleiche Problem!

wenn du in deine Nase guckst... siehst du deine Nasenmuscheln dann auch? Also so ne rote Blase ? Bei mir wechselt sich diese mal links mal rechts ab.

Habe ve bereits eine Verkleinerung hinter mir. Ich hoffe, dass sich die Muscheln nicht wieder vergrößert haben.

Gruss

michi

Immer wieder Mandelentzuendung, weiss nicht mehr weiter

Hallo:

ich habe in den letzten 3 Jahren bestimmt 15 Mandelentzuendungen gehabt und war deshalb auch bei verschiedenen Aerzten (ich lebe in Spanien). Keiner der Aerzte hatte mir geraten die Mandeln per OP entfernen zu lassen, die meinten dass sie nicht groesser werden und dass man dies heutzutage aufgrund der moeglichen Komplikationen bei Erwachsenen nicht mehr macht.

Ein HNO Arzt hatte mir eine Impfung empfohlen, dies war ziemlich neu aber er meinte er hatte bei vielen seiner Patienten Erfolg damit. Per Abstrich hat man da wohl den Verursacher heraus gefunden und dafuer dann eine Schulckimpfung (250 € Kosten)gemacht. Ich hatte dann 6 Wochen eine Probe A und danach noch eine andere Probe B nehmen muessen.

Nach der Impfung ging es mir tatsaechlich ein Jahr besser und ich hatte keine Angina mehr, bis eben nach ca. 15 Monaten es wieder angefangen hat. Wir haben es wieder mir der Impfung probiert, aber eines der Flaeschchen ist mir kaputtt gegangen und ich konnte das Ganze nicht komplett durchziehen.

Aktuell habe ich wieder Angina und die letzte ist 3 Monate her. Der Arzt heute sagt da kann man nichts machen, ausser eben Antibiotika zu nehmen. Die Sache mit dem Antibiotika nehme ich eigentlich sehr ernst und ziehe die Tage voll durch.

Ich kann nur sagen, dass ich dieses Mal wieder 2 Tage so hohes Fieber hatte (die ersten Anginas nach der Impfung waren sehr leicht) dass ich so nicht weiter machen moechte.

An was kann dies liegen? Ich hatte sowas nie in Deutschland, kann es eine Allergie sein? Ich denke nicht das Wetter, aber hier an der Atlantik Kueste ist im Winter die Leuftfeuchtigkeit sehr hoch.

Vielen Dank vorraus fuer alle Tipps!

...zur Frage

4 Allergietabletten täglich?

Hallo, bei mir wurde im Dezember letzten Jahres Hashimoto diagnostiziert.

Da meine Beschwerden nicht besser wurden, habe ich selbst nachgeforscht und nun wird eine Histaminose und Mastozytose abgeklärt. Da ich schon eine Darmspiegelung, Kapselendoskopie (Weil zeitweise Durchfälle), Magenspiegelung (Reflux), Nebennierenschwäche, Asthma, Lungenfunktionstests, Allgemein Allergietests, ein Besuch beim HNO(wegen verstopfter Nase und dauerndem Schleimfluss und Kopfschmerzen), Orthopäden(wegen Gelenkschmerzen/Rückenschmerzen und Muskelverspannungen dann auch Physiotherapie über längere Zeit), auch natürlich viele Besuche bei verschiedensten Psychologen( könnte ja Psychosomatisch sein), Gynäkologe (Schmerzen bei Periode ), Hämatologie wegen Krebs allgemein Blutuntersuche, Stuhl und Urin- Untersuche hinter mich gebracht habe (eventuell habe ich auch etwas vergessen in meiner History).

Nun hat mein Allergologe empfohlen, einen Monat lang 2 Tabltten Bilaxten 20 mg und 2 Tabletten Desloratadin Spirig HC 5mg auf einmal, täglich einzunehmen. Ich habe mehrfach nachgefragt ob das sein Ernst wäre, er meinte darauf, dass es auch egal wäre ob ich 2 morgens und 2 abends nehme, alle auf den Tag verteilt oder alle auf einmal. Natürlich trotzdem zur selben Zeit immer, da diese 24 Stunden anhalten sollten. Ich war gestern schon extrem müde und bin 6 mal eingenickt. Ich bin mir nicht sicher ob das so eine gute Idee ist mit den 4 Tabletten über einen Monat.

Er meinte, es gäbe Studien die zeigen das 4 Tabletten am Tag weniger schaden als ein Glas Milch am Tag. Kann mir das nur schwer vorstellen. Hat jemand ev. Erfahrung damit? Ach und ausserdem wird noch übers Blut eine seltene Hausstaubmilben-Allergie getestet und der Tryptase-Wert wegen einer Mastozytose. Ich bin einfach sehr oft müde und erschöpft und die Tabletten verschlimmern das sogar noch.

Danke fürs drüber schauen!

...zur Frage

Halsschmerzen - belegte Zunge - Fremdkörpergefühl

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe seit zirka 3 Wochen immer wieder einen fauligen ekeligen Geschmack im Mund. Meine Zunge ist vor allem Morgens weiß - gelblich belegt und meine Knospen im hinteren Teil der Zunge fast die ganze Zeit angeschwollen und rot. Vor einer Woche löste sich aus meinem Hals ein kleiner Klumpen, welcher ganz ekelig schmeckte. Danach hatte ich etwas Ruhe. Nun habe ich aber wieder Halsschmerzen und irgendwie fühlen sich die Lymphknoten geschwollen an. Nachts wache ich mal manchmal auf, mit dem Gefühl einen Klumpen im hals zu haben, den ich aber nicht aushusten kann. Zusätzlich habe ich im unteren Bauch immer mal leichte schmerzen, wobei ich aber nicht weiß, ob es damit im Zusammenhang steht. Insgesamt fühle ich mich etwas matt und oft müde. Morgens war mir auch öfter übel.

Für einen Rat wäre ich sehr dankbar.

...zur Frage

7-monatige Lymphknoten/Mandel Anschwellung?

Hey Leute,

habe seit ca. 7 Monaten ein ständiges sehr unangenehmes Druckgefühl in der Region der Lymphknoten bzw. der Mandeln. Dieser Druck tritt kurz nach dem Aufstehen auf und dauert den ganzen Tag an. Die Mandeln sehen mittelmäßig angeschwollen aus. Desweiteren ist manchmal nach dem Aufstehen auch kurzzeitig ein Stechen in den Nebenhöhlen wahrnehmbar.

Vor 7 Monaten hatte ich eine EBV Infektion. Laut Artzt( mittels Rachenabstrich und Bluttest ) müsste dies weitgehenst überstanden sein. Ich war bei mehreren HNO-Ärtzten, keiner half mir geschweige denn, dass einer die Ursache meiner anhaltenden Schmerzen klar definiert hätte. Mir wurde Antibiotika, Rachenspray, Wärmecreme und Antiallergiemittel verschrieben, natürlich zu verschiedenen Zeitpunkten, nichts davon half. Ich habe auch versucht mit Mundwasser zu gurgeln, oder erhöhte Mengen Zitronensaft zu mir zu nehmen. Das Einzige was den Schmerz für 15min abstellt, ist eine scharf-saure Suppe vom Asiaten.

Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Hoffe, dass einer von euch weiß was am besten zu tun ist.

Gruß -3DSystems

...zur Frage

Was für eine Drüse ist bei mir angeschwollen? Und wieso?

Immer wenn ich (auch nur leicht) erkältet bin, schwillt immer zuerst eine Drüse (?) am linken Kiefergelenk (nie am rechten!) an. Es fühlt sich in etwa so an, als hätte ich beim Zahnarzt eine Spritze bekommen. Die Stelle am Kiefergelenk sieht auch eindeutig geschwollen aus, wenn ich in die Mundhöhle schaue. Äußerlich hingegen, erkennt man keine Schwellung, die linke Seite fühlt sich aber etwas wärmer an als die rechte. Ich habe auch leichte bis mittlere Schluckbeschwerden. Meine Mandeln sind aber definitiv heil. Auch habe ich so gut wie nie Fieber.

Was ist bei mir angeschwollen? Und woher kann die Schwellung kommen? Welche Hausmittel helfen gegen die Schwellung? Ich möchte nicht gleich zum Arzt rennen; ich fühle mich zwar ein bisschen schlapp, aber krank in dem Sinne bin ich nicht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?