Verdacht auf Gürtelrose- woher kann das kommen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Ursache für Gürtelrose ist der Herpes Zoster Virus (Auslöser für Windpocken). Der nämlich wird während / bei der Windpockenbehandlung nie komplett aus dem Körper entfernt - er persistiert. In med. Kreisen gibts diesen Spruch "Herpes ist ein Freund fürs Leben". Und das ist leider die Realität.

Warum nun manche eine Gürtelrose entwickeln (deren auslösender Virus nunmal der Herpes ist), liegt am Zustand des Immunsystems. Wird das aufgrund wasauchimmer runtergefahren, kriecht Freund Herpes aus seinem Versteck und wird wieder aktiv. Da sein Versteck die "Wurzeln" der Lumbalnerven sind, verläuft dann seine Spur entlang dieser Nerven. Und dieser Ausschlag mit allem was dazugehört, ist dann eine Gürtelrose.

Kann man Gürtelrose bekommen, ohne vorher Windpocken gehabt zu haben?

Oder ist für die Gürtelrose das Vorhandensein der entsprechenden Viren im Blut notwendig? z.B. wenn man als Kind Windpocken hatte?

...zur Frage

Warum macht man bei manchen Babies ein Exit- Manöver?

Ich habe vor 2 Wochen in Frühgeborenes zur Welt gebracht. Im vorläufigen Arztbrief von der Intensivstation steht, dass ein "EXIT- Manöver" gemacht wurde. Was genau wird da gemacht? Hab ich das richtig verstanden, das Kind wird dann schon im Bauch beatmet? Und warum hat man das gemacht?

...zur Frage

Windpocken - Gürtelrose

Mir hat meine Schwester erzählt, dass es Studien gäbe, wonach für Menschen, die als Kind eine Windpockenerkrankung durchgemacht haben, die Gefahr groß sei später an Gürtelrose zu erkranken. Stimmt das?

Inwieweit gibt es denn da Zusammenhänge?

Wo kan man dazu einschlägige Informationen bekommen.

Ich selbst hatte als Kind Windpocken und dann im fortgeschrittenen Alter kurzzeitig eine Gürtelrose, weil ich mich bei einer Freundin angesteckt habe. Die Gürtelrose heilte jedoch innerhalb kürzester Zeit wieder ab.

...zur Frage

Kann die trockene Eichel wieder auf einen Pilz hindeuten?

Vor einigen Monaten war ich bei einem Urologen, weil meine Eichel teils sehr gejuckt hat. Er hat sie sich angesehen und meinte, sie sei sehr trocken, so dass er einen Pilz vermutete. Daraufhin bekam ich eine fungizide Salbe.

Nun stelle ich fest, dass die Eichel wieder recht trocken ist und habe Sorge, dass es evtl. wieder ein Pilz ist. Ich habe nicht ganz verstanden, warum die Trockenheit auf einen Pilz hindeutet. Muss ich denn nun wieder den Verdacht haben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?