verdacht auf aortenstenose?

4 Antworten

Die Blutdruck- und Pulsschwankungen sind sämtlich nicht typisch für einen Klappenfehler. Wenn Sie nicht eine schwere Endokarditis durchgemacht haben (was eigentlich nie unbemerkt passiert), dann wüsste ich nicht, wie Sie mit 19 Jahren zu einer Aortenstenose kommen sollten.

Herzgeräusche können funktionell sein, d.h. ohne ein entsprechendes Korrelat im Echo.

Ich denke du solltest den OP-Termin, verschieben, bis beim Kardiologen abgeklärt ist, was mit deinem Herzen los ist, oder du lässt dich vor dem OP - Termin, im Krankenhaus Kardiologisch untersuchen. Das macht man bei mir, da ich was mit dem Herzen habe.

Übrigens, deinen Blutdruck solltest du nicht so oft messen, das macht dich nur verrückt

Hallo!

Warum misst du denn so häufig deinen Blutdruck? Das ist doch klar, dass du dann so verschiedene Werte erhältst. Denn unser Blutdruck schwankt ständig, je nach Tätigkeit steigt er an oder sinkt ab. Und das quasi laufend. Ich habe übrigens als Normalwert einen Blutdruck von 100/60 und er war sogar manchmal noch niedriger.

Mit dem Herzschlag verhält es sich ähnlich. Auch das ist kein feststehender Wert, der den ganzen Tag gleich ist, sondern auch dieser Wert schwankt ständig.

Bezüglich deiner Knio-OP brauchst du dir aber erstmal keine Gedanken machen. Vor einer Narkose hat man grundsätzlich ein ausführliches Aufklärungsgespräch mit dem Anästhesisten. Da werden alle möglichen gesundheitlichen Probleme angesprochen. Der Anästhesist entscheidet dann, ob du narkosefähig bist, ob vorher noch weitere Untersuchungen notwendig sind (die werden dann in der Regel sofort veranlasst) oder ob die OP verschoben werden muss. Evtl., je nach Eingriff, kann ja vielleicht auch eine Regionalanästhesie in Frage kommen. Das solltest du dann alles in Ruhe mit dem Anästhesisten besprechen. Aber nach dir vorher nicht allzu große Gedanken, auch das kann Blutdruck und Puls in die Höhe treiben.

Alles Gute, Lexi

ja stimmt habe extra einen termin beim anästhesisten , weils ichs ja auch mit der schilddrüse habe (hashimoto thyreoiditis) vlt liegts ja auch an der schilddrüse^^ hatte aber 2013 schonmal ne op mit narkose , da hatte ich keinen termin vorher^^

0

Dringend - Wasser verschwindet nicht aus der Lunge

Ich brauche ganz schnell mal Hilfe! Es ist wirklich eilig!

Meine Mutter liegt im Krankenhaus und hat aufgrund eines Lungenödems Wasser in der Lunge. Seit mehreren Tagen wird versucht dieses Wasser mit Furosemid aus der Lunge zu entwässern. Aber irgendwie klappt das einfach nicht! Meine Mutter ist auch schon durch diese ganze Behandlung recht angeschlagen.

Was für Möglichkeiten haben denn die Ärzte noch endlich mal das Wasser aus der Lunge zu bekommen? Ich habe etwas von Dialyse, Bauchfelldialyse, Punktieren oder auch Absaugen gelesen. Spreche ich die Ärzte auf diese Möglichkeiten an, weichen sie mir aus!!!

Ich bin da jetzt echt ratlos!

Es wäre doch schlimm Restwasser in der Lunge zu lassen, oder???

...zur Frage

Puls, Blutdruck?

Hallo,

wie ist bei euch der Blutdruck und Puls? Was ist normal? wenn ich morgens aufwache und meinen puls messe bevor ich aufstehe ist er zwischen 60 und 70. sobald ich dann aufgestanden bin eine rauchen bin auf dem balkon bei eisiger kälte und wieder reinkomme war mein blutdruck 144 zu 85 und puls 100... im übrigen tagesverlauf schwankt mein blutdruck immer zwischen 125 und 140 zu 80-90. und puls ist meistens wenn ich hausarbeit mache um die 90-95. sobald ich mich hingesetzt habe für 10 minuten ist mein puls aber doch noch immer bei 85.... ist das alles normal? hatte heute auch mal kurz nach dem einkaufen einen blutdruckwert von 80 zu 60 und puls bei 95. entweder habe ich falsch gemessen oder ja, keine ahnung... alles irgendwie komisch... und oft merke ich auch meinen puls bzw. herzschlag....bin männlich und 26... hatte in letzter zeit viel stress gehabt zwecks prüfung die aber auch jetzt schon 3wochen her ist... habe auch immer so ein benommenheitsgefühl bin unsicher beim laufen und habe phasen am tag wo ich extrem schlechte laune bekomme müde werde und lustlos werde und plötzlich bekomme ich ein energieschub wo alles gut ist. ganz komisch...letzten samstag wurde ich sogar von krankenwagen abgeholt weil ich so benommen war und kaum laufen konnte.... selbst die sanitäter und später die ärtzte konnten im krankenhaus nichts festellen..... blut wurde genommen blutdruck wurde gemessen ekg wurde gemacht ein ct von kopf wurde gemacht und noch paar neurologische tests und das einzigste was die ärtztin feststellen konnte war das ich für mein alter ein wenig zu viel zittere das aber von der psyche und nervositität anscheinend eher kommt.. ortophäde konnte am halswirbel auch nichts feststellen warum es zum schwindel kommt bzw. benommenheitsgefühl. kann einem die psyche so einen streich spielen das es einem vermeintlich über einen längeren zeitraum so schlecht geht, man denkt man hat son irgendwas doch dabei ist nichts rausgekommen......und sie die obengenannten werte noch im grünen bereich?

...zur Frage

Niedriger Blutdruck, Herzbeschwerden - was kann dahinterstecken?

Servus,

Mir geht es seit 2 Tagen nicht wirklich gut. Vorweg mal meine Werte: Puls: ~100 Systolisch: 90 Diastolisch: 55

Ich hab seit gestern ein Druckgefühl in der linken Seite (mittig, unter der "Brustfalte"), Atmungsunabhängig. Wird bei Belastung aber subjektiv verstärkt. Mir ist über den Tag verteilt desöfteren Schwindelig bzw. ich fühle mich Benommen. Ab und zu hab ich Phasen in denen subjektiv das Atmen schwerer wirkt.

Der Blutdruck ist wohl wegen dem Betablocker (Bisoprolol) so niedrig, ist jedenfalls schon lange niedrig.

Weiss einer was dahinterstecken kann? Hab bissl die Vermutung dass das Wetter wegen den Umschwung da eine Teilschuld trägt.

Überlege derzeit was ich machen kann, mein Niedergelassener Kardiologe hat erst wieder anfang Juli Zeit (Termin ist gemacht). Einfach so auftauchen kann man da nicht. Fall fürs Krankenhaus bin ich nach meiner subjektiven Meinung nicht.

Mein Hausarzt äußert sich zu Kardiologische Themen nicht, spiele mit dem Gedanken morgen in die Praxis zu gehen falls es mir nicht besser geht und zumindest ein EKG machen zu lassen, fändet ihr das ratsam?

Zu meiner Person: Alter: Ende 20 Nichtraucher Sportlich / Schlank.

...zur Frage

Gutes Reha Zentrum nach Knie Op

Liebe Community, Ich hatte anang Juni meine insgesamt vierte Knie OP innerhalb von 10 Jahren. Kurze Vorgeschichte: 2011 hatte ich eine MPFL Plastik die sehr gut verlief. 4 Monate später brach dann jedoch meine Kniescheibe. Der Bruch wurde geschient, ohne Op. Nach 6 Monaten inkl. Physio sagte mir der Arzt das es gut verheilt sein. Nun hatte ich wieder Probleme und ließ dies untersuchen. Es stellte sich raus das die Kniescheibe nachwievor gebrochen sei (nur von Bindegewebe) gehalten. Es wurde nun nochmals operiert und die Kniescheibe neu gerichtet nd mit Drahtzug umwickelt, welcher nach 1 Jahr wieder entfernt wird.

Da ich insgesamt einiges mit dem Knie nun durch habe, will ich eine Reha in Angriff nehmen, damit das Knie wieder gut in Schuss kommt. Es gibt aber so viele Kliniken und ich finde einfach keine die von vielen bzgl. Knie Op/Gelenk Op, empfohlen wird.

Das ganze läuft über die deutsche Rentenversicherung und hoffe, dass wer wirklich was empfehlen kann die auh Schwerpunkt Gelenke bzw Knie haben. Wo die Klinik ist, ist nicht wichtig, Hauptsache sehr gut.

...zur Frage

Kardioversion Puls über 100 Schläge

Hallo ihr Lieben,

kann mir jemand eine Frage beantworten, eine Freundin von mir hat vor ca 9 Monaten eine Mechanische Aortenklappe bekommen, Sie erholt sich überhaupt nicht von der OP.

Jetzt hat sie eine Kardioversion bekommen und ihr Puls ist seitdem ständig über 100 Schlage und das Tag und Nacht, sie kann leider keine Betablocker vertragen, da reagiert sie Allergisch drauf. dafür nimmt sie aber Verapamil, aber der Herzschlag geht nicht runter.

Was kann sie machen, kann jemand einen Tipp geben.

Leider kann meine Freundin nicht selber fragen, da sie keinen PC hat.

Ich wäre euch Dankbar

Gruß Mahut

...zur Frage

Hoher Blutdruck: wie kann ich den in den Griff bekommen?

ich habe seid 1994 hohen blutdruck . damals war er kaum einstellbar ,auch nicht im krankenhaus . dann regelte sich alles und er lag durch medikamente im ziemlich normalem bereich .

heute bin ich 65 ,und er spielt wieder verrückt . ich nehme candecor16 plus am morgen und soll abends candecor 16 nehmen -- bis vor wochen hatte ich nur morgens candecor 16 plus genommen und abends amlodipin 10 bzw. einen tag 5 und dann wieder 10 mg am abend -

da meiner neuen ärztin der blutdruck damit nicht gefiel-- er war am morgen vor dem blutabnehmen afu 180 zu 90 gestiegen und blieb bei de r anschließenden besprechung auch in dem bereich .

also wurde ich umgestellt. mit dem ergebnis -- er hat sich fast nicht geändert. morgends lieg ich um die 140-160 /65 /70 tagsüber um die 135/65 bis 140/70 -- puls immer so um die 65-70

und am abend ,wenn ich die tbl um 18.00 uhr genommen habe ,habe ich um 19.00 uhr einen blutdruck von 190/ 70 /65 - egal ob ich ne 8ter ode r ne 16er tbl. genommen habe , der druck bleibt hoch auch ,noch um 21 .00 uhr --

das mach t mich kirre. ich kann mich auf mich nicht mehr verlassen -tagsüber ist alles okay und genau am abend ,wenn ich zur ruhe komme ,dann steigt der in die höhe und die medis sind ausgereizt ,denn mehr als 2x 16er kann ich nicht nehmen .

woran kann das denn liegen ? ich verzweifle langsam und neige dazu weinkrämpfe zu bekommen und depressiv zu reagieren . was ich nicht bin. ich bin eher ein mensch , der ruhig und gelassen reagiert und auch ein fröhliches freundliches wesen hat -- nur dieser verdammte blutdruck macht mich noch verrückt --

kennt das auch jemand und kannmir sagen ,wie er damit umgegangen ist ?

jetzt hab ich aber nen langen text abgegeben-- nich t böse sein -mußte mal sein ,danke !!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?