Verarbeitung von Kuhmilch in Medikamenten?

5 Antworten

Wie hier bereits gesagt, gibt es Laktose als Füllstoff in Medikamenten. Dafür werden aber weder Kälber getötet noch Kühen die Milche entzogen !

Ein solcher Konstrukt wird sicher nur von böswilligen Tierschützern behauptet.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Hallöchen ihr beiden! 😊

Da ich nicht bei Facebook oder anderen sozialen Netzwerken bin, habe ich das gar nicht mitbekommen. Hätte da aber gerne mitdiskutiert. Von Tierversuchen oder Tierleid halte ich auch 0, aber ich kann verstehen, wenn man „Produkte vom Tier“ für Medikamente verwendet. Immerhin hat z. B. vor allem die Muttermilch bei Tieren sehr viele wichtige Nährstoffe, wie die Muttermilch bei uns Menschen, was ja auch das Beste für ein Baby ist. Und lieber habe ich in meinem Medikament die Muttermilch einer Kuh, als irgendwelche chemischen Stoffe.

Wenn man ehrlich zu sich selbst ist, kann man meine Meinung auch nachvollziehen. Natürlich sollte das aber alles in Maßen sein und „tierfreundlich“ ablaufen, d.h. keine Tiere quälen oder töten. Um Milch herzustellen, wird ja auch eine Kuh gemolken, dann kann man das auch so für Medikamente machen. Daher achte ich bei Medikamenten darauf, dass sie zumindest nachhaltig hergestellt werden. Kann man sich vorstellen wie „Bio-Medikamente“. Da gibt es z. B. das Vicosan immun, welches Colostrum-Extrakt enthält, was mir gegen meine Neurodermitis sehr geholfen und meine Beschwerden deutlich verringert hat. Und ich kann mir sicher sein, dass die Tiere dafür nicht leiden mussten.

LG

Laktose (Milchzucker) wird häufig in Medikamenten als Füllstoff verwendet.

Kälber werden getötet und gegessen.

Kuhmilch wird getrunken, bzw. zu Butter, Joghurt, Käse und Sahne weiterverarbeitet. Die Kälber bekommen statt dessen eine Ersatznahrung.

Ich finde es viel schlimmer, daß die Kuhmilchprodukte massiv beworben werden, woraus man ableiten kann, daß hier ein Wahnsinnsmarkt vorliegt - der uns Menschen immeer kränker macht.

Durch die Gesetze gibt es fast keine rohe Milch mehr, selbst die Landwirte müssen einen auf "abkochen" hinweisen.

Ebenso die Homogenisierung; sogar Sahne ist fast nur noch homogenisiert erhältlich!

Laß also lieber die Milch aus dem Essen weg, statt Dir Sorgen um Medikamente zu machen.

Hey!

Habe die Diskussion auch mitbekommen. Da gab es wohl irgendeinen Artikel einer Tierschutzorganisation, sodass davon die Gemüter erregt worden sind. Aber ich kann das auch vollkommen nachvollziehen. Ich finde es schrecklich, dass man Tiere töten muss, um für uns Medikamente herzustellen. Auch von Tierversuchen für Medikamente oder Kosmetika halte ich nichts. Sowas sollte überall verboten werden!

Ich selbst setze daher soweit es geht auf natürliche Heilmethoden und Heilpflanzen.

Was möchtest Du wissen?