veränderte Dioptrin

1 Antwort

Eine viertel Dioptrie ist wirklich nicht viel. Ich glaube nicht, daß die Augenärztin Euch abwimmeln wollte. Vielleicht meinte sie es sogar "extra gut", weil eine Viertel Dioptrie fürs Autofahren wirklich unerheblich ist und allein deshalb keine neue Brille hermüßte.

Entscheidend ist aber doch, ob sich die geänderte Sehschärfe bei der Präzisionsarbeit Deines Sohnes störend bemerkbar macht. In diesem Fall solltet Ihr noch einmal - mit dieser Begründung - mit der Augenärztin sprechen und um eine neue Verordnung bitten. Wenn sie diese verweigern sollte, muß sie Euch einen konkreten Grund dafür nennen.

Das war der Grund des Besuches beim Augenarzt. Er klagt darüber, daß er nicht mehr richtig sehen kann. Leider habe ich heute morgen niemand erreicht. (wegen Abrechnung geschlossen)

Vielen Dank für Deine Antwort. Ich werde es morgen zum neuen Quartal nochmal versuchen.

0

Verschlechterung der Sehkraft um mehr als eine Dioptrie im letzten Jahr - Was kann die Ursache sein?

Manoman, ich hab mir in diesem Jahr nur Geld zu Weihnachten schenken lassen, weil sich bei meinem Sehtest beim Optiker kürzlich ergeben hat, dass sich meine Sehstärke im letzten Jahr um mehr als eine Dioptrie verschlechtert hat. Da muss nun schonwieder eine neue Brille her und ordentliche Gläser sind verdammt teuer. Welche Ursache kann es denn haben, dass meine Augen soviel schlechter geworden sind?

...zur Frage

Kratzen/Jucken weich Kontaktlinsen, was tun?

Hallo,

ich habe bei Fielmann neue Kontaktlinsen bestellt, als Ergänzung zur Brille, ich trage die Kontaktlinsen nur 5x die Woche. Es handelt sich um 2 Wochen Linsen. Also weiche Linsen in meiner Stärke.

Reinigung: Eye see komfort.

Das Problem war in den letzten 2 Tagen: Ich hatte irgendwie Jucken, Kratzen und eher Fremdkörpergefühl im Auge, ich habe die Kontaktlinsen abgenommen, gereinigt gründlich und wieder eingesetzt, erneut ist das gekommen.

Heute habe ich die erneut eingesetzt, und das Jucken war vollständig weg. Ich sehe optimal wieder, keine Probleme, nichts verschwommen.

Aber warum war das Jucken/Kratzen da? - Eventuell habe ich diese nicht korrekt gereinigt?

Die Kontaktlinsen waren enorm teuer, diese spüre ich im Auge überhaupt nicht, doch die 2 Tage waren horror, konnte sie nicht tragen.

Insgesamt bin ich extrem zufrieden, aber die 2 Tage eben nicht, was kann sein sein?

Eventuell ist ein Staubkorn etc. drinn gewesen oder irgendein partikel?

Heute ist das jedenfalls komplett weg.

Nebenbei: Habe allergie gegen Blütenstaub etc. und bin oft sehr empfindlich an den Augen.

...zur Frage

Brille ja/nein

Hallo liebe Leute,

vor einigen Monaten war ich bei der Augenaerztin, die mir gesagt hat, dass ich eine Brille brauche, zB. fürs Lesen, fernschauen etc.. Ich glaube an einem Auge (ich weiß nicht mehr welches) mit 0,75 dioptrin und 0,25 beim anderem. Ich hab mir dann aber keine Brille besorgt weil ich nicht fand, dass es wirklich notwendig ist. Jetzt ist mir aber aufgefallen, dass ich wirklich Dinge, die an der Leinwand/Tafel stehen verschwommen oder nur schwer lesen kann. Es ist jetzt nicht so, dass ich total verschwommen sehe, aber von der letzten Reihe sehe ich fast gar nichts. Das habe ich am Anfang nicht wirklich wahrgenommen, bis ich die Brille einer Mitschuelerin, die genau die selbe Glaeserstaerke hat die ich haben sollte, kurz aufgesetzt habe und ploetzlich alles viel schaerfer war.

Der Grund warum ich die Brille von Anfang nicht wollte ist, dass ich mir denke, dass sich die Sehkraft noch mehr verringert, wenn sich das Auge an die Brille gewöhnt und ich in 10 Jahren nicht will, dass ich ohne Brille schlecht sehe. Aber umgekehrt kann es ja auch sein, dass wenn ich wiederum keine Brille trage, dass es sich dadurch auch verschlechtert.

Ist das so? Kennt sich da jemand aus? Was sollte ich eurer Meinung nach tun? Bitte nur jemand Rat geben, der sich da auch auskennt.

Vielen Dank!

...zur Frage

Warum bekomme ich bei geöffneten Augen Kopfschmerzen?

Vom Arzt hatte ich bereits eine Überweisung erhalten.
Derzeit habe ich durch die Sehstärke von -5,5dpt bei beiden Augen mehrere Kopfschmerzen seit mehreren Jahren, die bisher nur mit Sehtests und einer Korrektur über die Brille/Kontaktlinsen behandelt wurden.

Dennoch empfinde ich oft trotz Brille ein Flimmern in den Augen, bei der ich in der Nacht/Dunkeln ein Rauschen sehe und tagsüber ebenso ein Rauschen auf dem Auge bemerke.

Das drückt sich bildhaft, wie in einer Bilddatei mit Pixeln aus, in dem mehrfache Pixel im micrometer Bereich auf dem Gesamtenbild mehrfach abwechselnd weiß, grau und schwarz aufleuchten. 

Deutlich merke ich, sobald ich die Brille abnehme, dass die Kopfschmerzen aufhören, die micrometer Pixel aber bleiben. 

In der Vergangenheit wurde ebenso ein psychologisches Gutachten ohne Befunde festgestellt, ebenso ein MRT vor 4 Jahren ohne Befund aufgenommen. 

In meiner Kindheit hatte ich hierbei im Alter von 12 mehrfache Schläge von einem Plastikbesen von meinem verstorbenen Vater erhalten bei der die Wunde ebenso nicht behandelt wurde, das Blut damals ausgewaschen wurde, die Wunde nicht genäht und nur eine punktuelle Narbe auf dem Kopf ist, welcher mein Hausarzt ebenso als unkritisch bewertete. 

Die Narbe befindet sich hierbei beim Übergang vom Frontal- zum Parietallappen. 

Stören tuen mich in dem Falle nur die Kopfschmerzen ohne denen ich verstärkt Texte schneller bearbeiten könnte. 

Beruflich arbeite ich oft an Computern, um Simulationen zu erstellen. 

Die Kopfschmerzen drücken sich "drückend" aus, als würde ein Brett gedämpft (annäherend exakt wie 350g auf einer kleinen 12x9 cm² (Länge, Breite des Kopfes)Fläche drücken) auf den gesamten Frontalbereich bis zum Anfang des Parietallappen konstant gedrückt werden. Dabei empfinde ich die Kopfschmerzen verstärkt im hinteren Teil des Frontallappens mit einem verstärkten Druckpunkt mit dem meistem Druck, welche beim Augenschließen verschwinden. 

Von dem Druckpunkt aus breiten sich die Kopfschmerzen auf dem Gesamten Vorderbereich des Kopfes aus. 

Morgens empfinde ich die Kopfschmerzen noch nicht, aber im Laufe des Tages nach 1h bei Denkaufgaben, sind die Kopfschmerzen im selben Verhalten oft bis abends wieder da. 

Einerseits stören die Kopfschmerzen immens beim Lernen und andererseits wirken die Buchstaben in Texten durch das bestehende gesehende Rauschen unscharf, wodurch ich Probleme habe Inhalte in Texten auf Anhieb und zeitlich normal zu lesen. 
Sofern ich meine Augen zusammenkneife fühlt sich das im selben Druckpunkt angenehmer an.
Das die Kopfschmerzen mit meinem Sehen zu tuen haben, steht außer Frage.
Dennoch empfinde ich weder Druck in den Augen, noch habe ich eine falsche Sehstärke/Korrektur.
Kann mir bitte jemand bei dem Problem helfen/ einen Hinweis geben? :/ Diese Kopfschmerzen ärgern mich seit 6 Jahren und meine richtige Denkleistung kann ich somit nicht entfachen. Bin ich vielleicht hypersensibel (Ich vergesse manche Dinge, also eher nicht)?
Vielen Dank im voraus!

...zur Frage

bin kurzsichtig,verschlechtert sich die sehkraft in 2 jahren sehr wenn man die brille nie gerag

frage teht oben

...zur Frage

Strapaziert es die Augen, wenn man zweierlei Brillen trägt?

Nämlich eine für das Lesen und eine andere für das Weitsehen? Wenn man keine Gleitsichtbrille tragen mag und deshalb zwei verschiedene brillen abwechselnd trägt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?