Verändert sich Katzenallergie??

2 Antworten

Hallo, auch ich habe seit Jahren eine starke Katzenallergie-die anfangs nicht so schlimm war. Ich hatte vor ca 15 Jahren allergische Reaktionen in Form von juckenden ,roten Augen und laufender Nase . Ich mied daraufhin Katzenwohnungen-aber trotzdem verschlimmerte sich die Reaktion dramatisch zu Asthma, nämlich durch den Kontakt zu Freunden, die Katzen hatte. Die Haare der Tiere werden überall hin mitgeschleppt und Katzenallergene verteilen sich überall-da sie sich an Staubteilchen binden. Eine Wohnung, die wir einmal kaufen wollten, konnten wir nicht übernehmen, da sich Katzenhaare bis zu 7 Jahren dort befinden-d h selbst in Lamitritzen....das weiß ich vom Asthma u Allergikerbund. Ich selbst mußte schon meinen Beruf aufgeben, bei dem ich viel mit Kindern arbeitete, da ich auf die Kleidung der Katzenhalter asthmatsich reagiere-mein Cousin ebenfalls.....es ist ein sehr schwieriges Problem und isoliert auch von lieben Menschen. Jeder neue Kontakt führt laut meiner Ärztin zu weiteren Verschlimmerungen. Also Vorsicht!

Im Gegenteil, dadurch, dass du immer mit Katzen zusammen bist, werden die allergischen Reaktionen geringer. Katzen, mit denen du täglich Kontakt hast, an die gewöhnt sich dein Körper. Das ist wie eine Desensibilisierung beim Arzt. Ich halte seit 35 Jahren Katzen, trotz Katzenallergie. Mir machen nur fremde Katzen etwas aus, meine eigenen nicht. An die hat sich mein Körper gewöhnt. Wenn du also eigene Katzen hast, keine Panik, dann wird das besser mit der Allergie...

Ausschlag an den Beinen - Nebenwirkungen???

Hallo! Seit Mittwoch habe ich an den Beinen so einen komischen Ausschlag. Er ist nur in dem Bereich zwischen Knöchel und Knie und an beiden Beinen. Allerdings rechts deutlich mehr als links. Es sind ganz vielerote Pickelchen, vereinzelt haben die so einen kleinen hellen Punkt, wie so ein Eiterstippchen, aber eben nicht alle. An den ersten Tagen hatte ich da auch gar keine Beschwerden wie Jucken oder Schmerzen.

Am Freitag bin ich damit zum Arzt gegangen, weil ich zur Zeit auch mehrere Medikamente nehmen muss und ja erst vor 2 1/2 Wochen operiert worden bin. Mein Arzt meinte, dass das völlig harmlos aussieht und am ehesten wie eine Reaktion auf Medikamente aussieht. Er meinte, es könne sogar sein, dass das noch eine Reaktion auf die Narkosemittel ist, da ansonsten an meinen Medikamenten nichts verändert worden ist (die letzte Umstellung ist jetzt 5 Wochen her) und das Tragen von den Thrombosestrümpfen im KH könnte das noch begünstigt haben. Obwohl ich die Strümpfe da schon 2 Wochen nicht mehr getragen habe.

Mein Hausarzt meinte aber auch, dass man da nichts weiter machen müsste und regelmäßige Hautpflege mit einer normalen Body-Lotion ausreichen würde. Und ich müsste halt beobachten, ob es sich verändert oder ausbreitet. Er meinte aber, dass das auch relativ schnell wieder weg gehen würde.

Seit gestern fangen jetzt meine Beine an zu jucken, nicht stark und auch nicht dauerhaft, aber immer mal wieder. An dem Ausschlag hat sich sonst allerdings nichts verändert. Es ist nicht mehr, aber auch nicht weniger geworden. Es sieht noch genau so aus wie letzte Woche.

Sollte ich jetzt dann trotzdem nochmal zum Arzt gehen? Oder ist das Jucken noch relativ normal? Ich war in der letzten Zeit so oft beim Arzt, ich habe eigentlich keine Lust, schon wieder zu gehen, vor allem, wenn es vielleicht gar nicht notwendig wäre. Und wie lange würde es normalerweise dauern, bis sowas weggeht, wenn es tatsächlich von Medikamenten ist, die ich gar nicht mehr bekomme?

Danke und viele Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?