Verändern sich die Haare bei kleinen Kinder noch sehr stark?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also bei allen die ich als blonde Kinder kenne haben im Alter dunkle Haare bekommen , locken bleiben ein leben lang jedenfalls bei mir. Was mir aufgefallen ist das einzig rothaarige kaum eine Veränderung zeigen.

Als ich auf die Welt kam, hatte ich weißblondes Haar und ebenso helle Wimpern und Augenbrauen. bei der Einschulung war ich hellblond, bei Schulabschluss mittelblond, bei der Hochzeit dunkelblond. Augenbrauen und Wimpern dunkelten aber viel schneller, waren mit 18 schon dunkelbraun. inzwischen sind meine Haare mittelbraun und werden jetzt allmählich leider weiß.

Das war bei meinen Eltern, meinen Geschwistern und in meiner ganzen Familie so. Das hängt wohl davon ab, welches genetische Material man mitbekommen hat.

Bei Naturlocken wachsen die Haare mit ungleichmäßigem Querschnitt. Sie sind dann nicht auf ganzer Länge durchgehend gleichmäßig zylindrisch, sondern Strecken mit ovalem Querschnitt wechseln mit Strecken mit rundem ab. Je stärker die Abflachung, desto stärker ausgeprägt die Kräuselung. Das bleibt ein Leben lang so.

Die Haare werden von Kind auf, meist mit zunehmenden Alter, dunkler. Auch ich hatte bis 14-16 Jahren noch schoene blonde Haare, welche dann immer dunkler wurden. Ganz extrem war es bei meinem Bruder, der ganz dunkle Haare hatte (dunkelbraun),und mit fortschreitendem Alter schwarz wurde. Im Seniorenalter degegen werden sie wieder hell. Ob Locken oder keine, liegt an der Pflege, bzw. der Frisur, die man sich wuenscht.

Ob Locken oder keine, liegt an der Pflege, bzw. der Frisur, die man sich wuenscht.

Stimmt nicht so ganz:

Bei Naturlocken wachsen die Haare mit ungleichmäßigem Querschnitt. Sie sind dann nicht auf ganzer Länge durchgehend gleichmäßig zylindrisch, sondern ein ovaler Querschnitt wechselt mit einem runden ab. Je stärker die Unterschiede, desto stärker ausgeprägt die Kräuselung.

Die künstliche Lockenbildung bei der Dauerwelle wird mit Chemikalien erreicht. Die Lockenwickler geben die gewünschte form der Stränge vor, dann wird mit Thioglykollösung durch die Öffnung der Disulfidbrücken die natürliche Proteinstruktur des Haares verändert („denaturiert“) und verformbar gemacht. Das Haar schrumpft in der Länge geringfügig, quillt dafür im Durchmesser (bis zu 100 %) und nimmt die Form des Wicklers an. Dann wird der Wirkstoff wieder gründlich herausgewaschen.

Um diese neue Formung der Haare zu fixieren, werden mit Hilfe eines Oxidationsmittels, meist Wasserstoffperoxid oder Luftsauerstoff, die Disulfidbrücken wieder geschlossen („renaturiert“). Wenn man das richtig macht, hat man für ein paar Wochen Locken, aber leider nicht auf Dauer.

Da künstlich erzeugte Locken unter einer innerlichen Spannung stehen, gehen sie durch häufiges Haarwaschen, durch Kämmen und Bürsten langsam wieder in die ursprüngliche ungelockte Form, da dieser Zustand für das Haar stabiler ist.

0

Was möchtest Du wissen?